"Freies Wochenende" arbeiten.

Forum für Fragen von Pflegekräften aus dem Arbeits- oder Tarifrecht, aktuelle Urteile etc.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
Skjaldar
Beiträge: 71
Registriert: Fr 31. Mai 2013, 12:51

"Freies Wochenende" arbeiten.

Beitrag von Skjaldar » Do 6. Apr 2017, 12:41

Guten Tag,

Mir fiel gerade kein besserer Titel ein.

Folgendes:

Ich habe im Grunde jedes 2. Wochenende frei. Wenn Termine lange im Vorraus geplant werden, ist dies ja auch der einzige Anhaltspunkt um zu sehen ob ich dann frei hätte, oder arbeiten müsste.

Ich bin werdender Papa und meine Frau und ich haben vor ca 2 Monaten einen Geburtsvorbereitungskus für den 6. und 7. Mai gebucht. Das ist schon recht Spät lt. Hebamme, meine Frau entbindet im Juli.

Nun ist es so, dass ich auf einem Vorplan für den Mai welcher auf einer anderen Station auslag sehen konnte das ich das erste Maiwochenende arbeite (Letztes Aprilwochenende sowie 2. Maiwochenende auch, sprich 3 Wochenenden am Stück).

Auf unserer Station liegt der Vorplan noch nicht aus, lt. hörensagen heißt es, der Maiplan wäre nächste Woche da (genehmigt und abgesegnet).

Habe ich nun irgend ein Recht auf das Wochenende, oder muss ich arbeiten.

Im Grunde ist mein Arbeitgeber recht kullant was solche Dinge betrifft, meine WBL allerdings sehr unflexibel wenn der Plan erst einmal steht.

LG



Benutzeravatar
Schwester Wolfgang
Beiträge: 1636
Registriert: Mi 20. Sep 2006, 12:44

AW: "Freies Wochenende" arbeiten.

Beitrag von Schwester Wolfgang » Fr 7. Apr 2017, 19:14

. . . ein verbrieftes Recht gibt es nicht, denn Eure Regel ist nicht festgeschrieben aber es besteht immer die Möglichkeit, das Gespräch zu suchen. Laut § 106 GewO darf der Arbeitgeber die Arbeitstage nach "billigem Ermessen" einteilen. Das bedeutet jedoch im Umkehrschluss, dass unbillige Härten vermieden werden sollen . . .



Skjaldar
Beiträge: 71
Registriert: Fr 31. Mai 2013, 12:51

AW: "Freies Wochenende" arbeiten.

Beitrag von Skjaldar » Sa 8. Apr 2017, 00:03

Danke für deine Antwort,

Ich habe im Grunde nichts dagegen mal 3 Wochenenden am Stück zu arbeiten, zumal ich danach bzw vor dem "freien Wochenende" an welchem ich arbeite einige Tage frei habe.

Ich bin nur etwas enttäuscht das einem nicht einmal vorher mitgeteilt wird das man an seinem "regulärem" freien Wochenende zu arbeiten hat, obwohl die PDL/WBL dies sicherlich schon seit einigen Monaten wissen.

Das ist etwas was vllt einmal ein Thema für eine Teamsitzung wäre, das zu arbeitende freie Wochenenden weit im Vorraus genannt werden.

Wenn man mal einen großen Geburtstag mitfeiern möchte, oder Freunde etwas mit einem ein halbes Jahr im Vorraus planen, da es ja das freie Wochenende ist, und es dann heißt "ätsch, arbeiten", das ist schon ein Schlag in's Gesicht! ;)

LG



Benutzeravatar
Schwester Wolfgang
Beiträge: 1636
Registriert: Mi 20. Sep 2006, 12:44

AW: "Freies Wochenende" arbeiten.

Beitrag von Schwester Wolfgang » Sa 8. Apr 2017, 22:41

. . . aus meiner persönlichen Erfahrung gibt es zwei Möglichkeiten, unbillige Härten zu vermeiden (und beides könnte man in der Teamsitzung zur Sprache bringen)
- erstens: computergestützte Jahresdienstpläne. Das würde ermöglichen, wenn ich vor Beginn des Urlaubsjahres weiß, dass Tante Frieda am 10 Mai ihren 80. Geburtstag feiert, dass ich für diesen Tag Urlaub einplanen kann.
- zweitens: eine "Wunschliste" in die ich mir wichtige Termine eintragen kann und die, wenn irgend möglich, dann auch Berücksichtigung finden.
Alles andere läuft auf moderne Sklavenhalterei hinaus, allen politischen Absichtserklärungen über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zum Trotz. Sind wir keine sozialen Wesen, die auch das Recht auf Ausgleich haben? Gerade in unserem Beruf, der psychisch UND physisch alles fordert . . .



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast