Wie würdet ihr reagieren.............

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Triexi
Beiträge: 488
Registriert: Di 27. Aug 2002, 11:29

Wie würdet ihr reagieren.............

Beitrag von Triexi » So 24. Aug 2003, 09:17

Hallo Leute,

Jeder von uns hat doch vieleicht schon einmal mit bekommen das sich Familienangehörige mit dem Pflegebedürftigen streiten wo er am besten unter gebracht ist, entweder im Heim oder zu Hause.

Viele Pflegebedürftige wollen doch nicht ins Heim weil sie dann ihre gewohnte umgebung aufgeben müssen wo sie ihr ganzes Leben gelebt haben und so etwas tut doch weh.

Meine Meinung ist wenn ich noch zu Hause gepflegt werden kann ist es doch Prima, und viele Familien machen es auch schon oft so das Sie sagen ich lasse meinen Angehörigen zu Hause Pflegen.

Mich würde mal eure Meinung dazu Interessieren was ihr davon haltet.

LG

Triexi :wave :wave :wave



andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

Beitrag von andrea » So 24. Aug 2003, 12:41

Hallöchen,
meine Meinung dazu ist eher zwiegespalten. Es gibt Angehörige die ihre zu Pflegenden pflegen weil sie es wirklich wollen. Diese Pflege ist dann meiner Meinung nach mit Herz und sollte in jedem Fall befürwortet werden und bei Überforderung der zu Pflegenden Unterstützung erfahren.Dann gibt es Angehörige die die gute Rente und Pflegegeld kassieren wollen und die Pflege einfach in Kauf nehmen. Ich glaube dass unter solchen Vorraussetzungen niemals eine gute ganzheitliche Pflege erreicht werden kann. Die Pflegebedürftigen wollen oft unter allen Umständen vermeiden in ein Heim zu kommen, ertragen diese Misere und zeigen den Angehörigen auf andere Art und Weise wie sie sich fühlen.( Indem sie sich äußerst agressiv zeigen oder absichtlich Mehrarbeit verursachen).Ich glaube sie wollen nicht in ein Heim weil sie meinen dort auf noch Schlimmeres zu treffen.
liebe Grüße


„Rechthaben ist erst eine Kunst; wenn auch die anderen glauben, dass mans hat!”

andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

Beitrag von andrea » So 24. Aug 2003, 13:07

.........du hast natürlich recht man darf niemanden zwingen in ein Heim zu gehen selbst wenn man die erwähnten Defizite sieht. Der Wunsch des zu Pflegenden hat immer Vorrang und ich kann mir schon vorstellen dass es für viele Leute besser ist das Gefühl zu haben eine Last zu sein, aber man ist "zu Hause" nicht abgeschoben und in fremder Umgebung.Denn dort würde man noch mehr leiden. Ich selbst könnte mir für mich auch nicht vorstellen in ein Heim zu kommen denn meiner Meinung nach ist das oft nur eine Aufbewahrung bis zum Tod.Zumindestens das was ich bisher an Heimen kennengelernt habe, ist sicher keine richtige Alternative für die Freiheit im Alter.Es ist wohl eher künstlich erzeugte Beschäftigung in regelmäßigen Abständen und die Gewissheit satt und sauber zu sein(selbst das ist nicht immer gewährleistet) Aber wie gesagt für viele Menschen ist es eine gute Alternative und sie gehen aus Überzeugung in ein Heim und leiden wahrscheinlich auch nicht so wie die Menschen die "gezwungen" werden in ein Heim zu ziehen.
:wave :wave


„Rechthaben ist erst eine Kunst; wenn auch die anderen glauben, dass mans hat!”

Triexi
Beiträge: 488
Registriert: Di 27. Aug 2002, 11:29

Beitrag von Triexi » Fr 29. Aug 2003, 10:44

Hallo Nadja,

Es ist natürlich ein unterschied ob man in einem Behinderten Heim untergebracht ist oder in einem Altenheim denn im Behinderten Heim brauchst du keine Medikamente zu stellen under Bettpfannen zu säubern, ich weiss es auch nicht wie es in einem Behinderten Heim ist und wie ihr dort Arbeitet.

Es ist natürlich besser wenn Alte Leute die zu Hause mißhandelt werden in einem Heim unter kommen für die ist es auch besser so diese schlimme Quall nicht mehr leiden zu müssen.

Ich selber muss sagen das ein Heim oder auch die Pflegebedürftigen die auch in einem Heim unter gebracht werden müssen auch gut ist, ich bin der meinung das man die Pflegebedürftigen überlassen muss ob sie zu Hause oder ins Pflegeheim wollen aber auch nur wenn sie im Stande sind noch selber zu entscheiden. Das ist wichtig denn wenn nur die Angehörigen entscheiden dann fühlen sich doch die Alten Menschen zurück gesetzt.

LG

Triexi



Triexi
Beiträge: 488
Registriert: Di 27. Aug 2002, 11:29

Beitrag von Triexi » Fr 29. Aug 2003, 20:35

Hallo Fibula,

Ich hab ja auch hinterher geschrieben das ich es wohl nicht weiss. Wo ich zu meinem Opa gezogen sind da haben sie ein Jahr später ein Behinderten Heim gebaut, ich bin nach dem die Leute da eingezogen sind iommer mit dem Hund da vorbei gelaufen und konnte leider keine Leute sehen die für die Behinderten Menschen Medikamente gestellt haben ich hab nur gesehen wie sie abends oder Morgens Liebevoll denn Tisch gedeckt haben was ich sehr schön fand.

Ich sage es mal so ich wie ich es schon beschrieben habe zuletzt ich weiss nicht ob die Medikanemte brauchen ich weiss aber nur das diese Menschen die unter einer Geistigen oder anderen Behinderung leben echt leit tun weil sie von uns Leuten die keine Behinderung haben nicht akzeptiert werden weil manche Leute denken das sind Monster. Es tut mir leid das ich jetzt Monster geschrieben habe aber mir viel kein genehmerer Ausdruck ein und es ist ja auch die Wahrheit.

LG

Triexi



Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6406
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

Beitrag von doedl » Mi 1. Okt 2003, 08:05

Spannendes Thema...........

Hallo Celeste- schön, dass Du Mittel und Wege findest, Deine Mutter zu versorgen. Ich denk mal, mit 84 Jahren hat sie wohl nicht mehr allzuviele Bekannte in ihrem bisherigen Umkreis, die sie besuchen können, so dass ihr der Umzug in Deine Gegend vielleicht nicht allzu schwer fallen wird.

Für mich wäre es auch kein Thema, meine Mutter in ein Altenheim zu geben- mal vorausgesetzt, sie hätte keinen fortgeschrittenen Alzheimer; denn dann wirds zuhause oft nicht erträglich.

Was den Umgang, die Pflege von alten Menschen angeht, so spiegelt sie nur wider, wie unsere gesellschaftliche Auffassung zu Senioren ist. Sie kosten Geld, das nicht mehr in der Kasse ist.....

Hi Gast- natürlich wollen Altenheimbetreiber Geld verdienen- auch die Mitarbeiter in Küche, Verwaltung, Pflege Hauswirtschaft wollen ihren monatlichen Lohn haben. Unsere Gesellschaft hat Konsum und Geld als Ideal auserkoren; und wenn wir ehrlich sind, dann ist das für jeden von uns ein starkes Motiv.

Selbst in dörflichen Strukturen klappt es heute mit der Nachbarschaftshilfe nicht mehr- wo sind die Leute, die kostenlos für den Nachbarn einkaufen, putzen, die sich kümmern? Fragt Euch doch selbst, für wieviele Menschen ihr ehrenamtlich etwas tut- und dann legt das um auf die BRD.......

Wir sind die Gesellschaft- jeder einzelne von uns. Ich werde kaum Halleluja singen, wenn der Beitrag für die Pflegeversicherung sich verdreifacht, damit Senioren besser gepflegt werden können. Das was heute in ambulanten Diensten und Altenheimen an Pflege angeboten wird, ist die Anstrengung, aus begrenzten finanziellen Mitteln das bestmögliche zu machen. Es gibt Einrichtungen, die das gut organisieren können und natürlich auch schwarze Schafe. Wer hat je behauptet, dass professionelle Pflege das häusliche Umfeld ersetzen kann?? Dieser Anspruch ist einfach viel zu hoch gesteckt.

Lieben Gruss

Doedl

http://www.temporaire.info


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Triexi
Beiträge: 488
Registriert: Di 27. Aug 2002, 11:29

Beitrag von Triexi » Mi 1. Okt 2003, 12:34

Hallo Leute,

Also mal ganz ehrlich wenn ich einen Angehörigen hätte der gepflegt werden muss dann würde ich ihm erst mal fragen willst du ins Heim oder soll ein Pflegedienst zu dir kommen wenn dann der oder die Angehörige sagen würde ch will zu Hause bleiben dann bleibt der auch zu Hause.

Wenn dann noch die U´mstände und der Wohnraum, Arzt usw. das Ok gibt spricht doch nichts dagegen.

Es gibt heute so viele Pflegedienste und wieso sollte man die nicht in anspruch nehmen.

LG
Triexi



Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6406
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

Beitrag von doedl » Mi 1. Okt 2003, 13:44

Sorry Trixie,

das was Du sagst ist jenseits jeglicher Realität.

Nimm Dein eigenes Beispiel- du wohnst in Bayern, Dein betagter Opa in Niedersachsen- willst Du wirklich Deine Koffer packen und zu ihm ziehen, wenn er pflegebedürftig wird???

Pflegedienste funktionieren halt mal nur begrenzt- wenn keine Angehörigen da sind, die mit pflegen, ist schnell Ende der Fahnenstange....

Gruss Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste