Wie gestaltet ihr eure Angehörigenarbeit

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
Benutzeravatar
menderes
Beiträge: 85
Registriert: Di 20. Apr 2004, 19:54

Wie gestaltet ihr eure Angehörigenarbeit

Beitrag von menderes » So 24. Apr 2005, 09:14

Hallo miteinander,

ich habe da mal was im Kopf. Wie gestaltet ihr eigentlich eure Angehörigenarbeit
in eurem Altenpflegeheim?
Fördern oder stören sie den Pflegeprozess?

ich bin sehr gespannt auf eure Antworten.

Gruß
Menderes :smile


"Fordere viel von dir selbst, erwarte wenig von anderen. So bleibt dir mancher Ärger erspart"

Benutzeravatar
Lena V.
Beiträge: 307
Registriert: Mi 30. Mär 2005, 13:46

RE: Wie gestaltet ihr eure Angehörigenarbeit

Beitrag von Lena V. » So 24. Apr 2005, 16:45

bei uns gibt es mehrmals im Jahr treffen für Angehörige, da können sie über Gefühle usw reden, wird nicht von vielen genutzt. Wir sprechen die Angehörigen auch mal an, über Gesundheitszustand der BW usw. Jedoch resignieren viele und wollen auch bei Biographiearbeiten nicht wirklich mit helfen, erkennen auch nicht den Sinn darin.

Auch gibt es welche die gegen die Pflege arbeiten, die sagen dann den Angehörigen, mach blos nix alleine, wir bezahlen schließlich Geld, also lass dich komplett waschen und anziehen, das Fleisch schneiden, am besten noch essen eingeben. Da hab ich grad n konkreten Fall im Hinterkopf. Der Sohn will einfach nicht erkennen, das die erhaltung der Selbstständigkeit sehr wichtig ist. Dann wundern sie sich, wenn die BW plötzlich Kontrakturen bekommen, absolut unselbstständig und unzufrieden werden.

Angehörige können echt mühselig werden, und stellen ihre belange in den Vordergrund ohne mal auf ihre Verwandte also unsere BW zu achten, die mal fragen was sie eigentlich wollen

Oft wird das Thema ALtenheim in den Familien Totgeschwiegen, und wenns dann soweit ist, bringt das alles durcheinander man fühlt sich hilflos, man weiß nicht was zu tun ist man hat ja nie drüber gredet.

Also meine Devise ist, redet in den Familien über das Thema informiert euch, (Patientenverfügung, usw.) dass man dann nicht vor vollendeten und unwiederruflichen Tatsachen steht.

PS: Insgesamt muss unser Heim noch viel machen in Sachen Angehärigenarbeit, sie gehören dazu, sie wissen, wie der Bw war was er gerne hat ....

lg


Lebe Liebe Strahle :D

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste