Wer zieht Ableitungen(PEG,SPK usw.) bei Verstorbenen

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
milchbrei
Beiträge: 181
Registriert: So 11. Mai 2003, 09:39

Wer zieht Ableitungen(PEG,SPK usw.) bei Verstorbenen

Beitrag von milchbrei » Do 22. Apr 2004, 10:39

Hallo Leute,

vorgestern ist ein Bew. gestorben, er hatte eine Peg und einen Bauchdeckenkathether.
Wer zieht diese Dinge bei Verstorbenen? ist das Aufgabe der Pflegekraft oder des Arztes?


Gestern habe ich mächtig Ärger bekommen,warum ich die sachen nicht gezogen habe, bin davon ausgegangen das macht der Arzt.
Muß ich mit irgendwelchen Konsequenzen rechnen( letzte Monat der Probezeit)?


liebe Grüße milchbrei mit ganz vielen ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?(


Lächeln ist das Kleingeld des Glücks. ( Heinz Rühmann)


Wer fleißig ist wie eine Biene,
arbeitet wie ein Pferd,
abends müde ist wie ein Hund,
der sollte zum Tierarzt gehen,
es könnte sein das er ein Kamel ist.

Dodger
Beiträge: 1277
Registriert: So 19. Jan 2003, 22:55

Beitrag von Dodger » Do 22. Apr 2004, 12:59

Also bei uns schaut das auch so aus das das entweder ein Arzt macht, in der Regel aber der Bestatter.

Wieso macht der dir so schwierigkeiten Milchbrei?
Normalerweise muss ein Verstorbener solange unberührt liegenbleiben bis der Arzt da war, und ausserdem stell ich mir das ziemlich schwierig vor ne PEG zu ziehen, die sind ja nicht wie Katheter gebloct, sonder fixiert oder?



schensi
Beiträge: 537
Registriert: Sa 17. Apr 2004, 23:01

Beitrag von schensi » Do 22. Apr 2004, 22:57

Hallo.
Ich würde davon ausgehen, dass es in der Verantwortung des Arztes liegt, eine PEG zu legen. Entsprechend dürfte es auch Aufgabe des Arztes sein, diese wieder zu entfernen. Schau mal nach, ob es bei euch einen Standard zur Versorgung Verstorbener oder so was in der Art gibt und was da genau drin steht.


... wieder da ...

Ich weiß, was ich weiß, lass mich aber gern eines besseren belehren :)

Benutzeravatar
pulmo
Beiträge: 203
Registriert: Mo 12. Apr 2004, 17:44

Ableitungen

Beitrag von pulmo » Do 22. Apr 2004, 23:35

Wir ziehen alles selber als Pflegepersonal.


LG
pulmo :smile


"Miss deinen Erfolg daran, wie viel du für ihn aufgeben musstest."

Benutzeravatar
Hachi
Beiträge: 189
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 10:33
Kontaktdaten:

RE: Ableitungen

Beitrag von Hachi » Fr 23. Apr 2004, 07:28

Original von pulmo
Wir ziehen alles selber als Pflegepersonal.
Also, ich könnt selber nicht ad hoc sagen, wie man ne PEG zieht. Allerdings hab ich davon gehört, daß man in solchen Fällen einfach den Schlauch kappt und...fertig :) Aber wie oben schon jemand sagte: Der Arzt, der den Tod feststellt und den Totenschein ausstellt, kann das machen...kein Thema, oder!?



LARA
Beiträge: 54
Registriert: Do 24. Jul 2003, 21:54

RE: Wer zieht Ableitungen(PEG,SPK usw.) bei Verstorbenen

Beitrag von LARA » Fr 23. Apr 2004, 09:05

Original von milchbrei
Hallo Leute,

vorgestern ist ein Bew. gestorben, er hatte eine Peg und einen Bauchdeckenkathether.
Wer zieht diese Dinge bei Verstorbenen? ist das Aufgabe der Pflegekraft oder des Arztes?


Gestern habe ich mächtig Ärger bekommen,warum ich die sachen nicht gezogen habe, bin davon ausgegangen das macht der Arzt.
Muß ich mit irgendwelchen Konsequenzen rechnen( letzte Monat der Probezeit)?


liebe Grüße milchbrei mit ganz vielen ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?(

ups man sollte auch was als antwort schreiben ........
also bei uns hat das pp auch einfach die schläuche abgeschnitten und den verstorbenen so dem bestatter übergeben.


lg
LARA


Älter werden ist kein Job für Feiglinge !!!


(Bette Davis)

ApoPfleger
Beiträge: 205
Registriert: So 12. Aug 2001, 19:37
Kontaktdaten:

Beitrag von ApoPfleger » Fr 23. Apr 2004, 22:38

Hm, eine SPF ziehen ist noch relativ simpel, entweder entblocken oder (bei angenähtem Katheter) Haltefaden durchschneiden und wie normalen DK ziehen.

Eine PEG entfernen geht allerdings nur endoskopisch, weil im Magen eine Halteplatte sitzt, die das Rausrutschen verhindert. Das "Entfernen" von PEGs bei Verstorbenen ist folglich eine relativ brutale Angelegenheit: Langziehen und direkt über der Haut abschneiden, so daß der Rest in die Bauchhöhle flutscht. Bei uns werden PEGs daher lediglich auf 10 cm gekürzt.

Gruß

Apo 8)


Ich pflege, also bin ich.

Dodger
Beiträge: 1277
Registriert: So 19. Jan 2003, 22:55

Beitrag von Dodger » Di 27. Apr 2004, 15:28

Find ich schon ein wenig grenzwertig, wenn der BW verbrannt werden soll ist die PEG noch im bauch und schmorrt munter mit, ob das so im sinne des Erfinders iss ich weiss ja net.



ApoPfleger
Beiträge: 205
Registriert: So 12. Aug 2001, 19:37
Kontaktdaten:

Beitrag von ApoPfleger » Mi 28. Apr 2004, 00:15

Hallo Dodger!

Bei Temperaturen von bis zu 1000 Grad Celsius in einem Krematorium zerfällt der kleine Rest der PEG ganz schnell zu Asche....

Gruß

Apo 8)


Ich pflege, also bin ich.

Benutzeravatar
Hachi
Beiträge: 189
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 10:33
Kontaktdaten:

Beitrag von Hachi » So 20. Jun 2004, 21:15

Original von ApoPfleger
Hallo Dodger!

Bei Temperaturen von bis zu 1000 Grad Celsius in einem Krematorium zerfällt der kleine Rest der PEG ganz schnell zu Asche....

Gruß

Apo 8)
*gg* :yo



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste