Wechsel des Drainagesystems bei BDKs

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
Jutti
Beiträge: 2783
Registriert: So 12. Mai 2002, 21:52
Einsatz Bereich: Demenzzentrum
Wohnort: NRW

Beitrag von Jutti » Mi 3. Dez 2003, 18:07

Hallo Gusiki

DK-Wechsel je nach Material. Da es sich bei uns ja meist um eben Dauer und nicht kurzzeit Katheter handelt, wird Silikon benutzt, der bis zu 6 Wochen Verweildauer hat.
Beutelwechsel alle 4 Wochen, Datum wird 1. auf dem Beutel selber vermerkt und 2. in der Dokumentation festgelegt, wer wann was gewechselt hat und bei DK -Wechsel das volle Programm, mit Ch. Nr, mit wieviel geblockt usw....
.zumindest bei uns wird es so gehandhabt.....


Literaturhinweis:

http://www.meb.uni-bonn.de/urologie/Katheter.pdf
http://www.pflegenet.com/praxis/standar ... tmann.html
http://www.pflegeteam-dismer.de/transbk.htm

......und in jedem Pflegeleitfaden, Pflege Heute, usw

Gruß
Jutta



Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

Beitrag von Dirk Höffken » Sa 6. Dez 2003, 00:24

Hallo.
Lucy:
„...denn das legen einer transurethralen Harnableitung kann ausschließlich auf ärztliche Anordnung gelegt werden( grundsätzlich eine ärztliche Tätigkeit.weil Katheterismus als Operativer Eingriff gewertet werden muß und besonderes Fachwissen erfordert.Die Delegation auf Pflegepersonal bedarf einer besonders strengen Indikation!! ( Klie)-darf nur an besonders gut ausgebildete Pflegepersonen delegiert werden)...“
Das Wechseln eines Dauerkatheters gehört zu den allgemein delegationsfähigen ärztlichen Leistungen. Diese erfordern nicht das persönliche ärztliche Handeln. Eine Delegation ist nach den allgemeinen Grundsätzen zulässig.

MfG DH

Zitat:
Erfahrung vermehrt unsere Weisheit, verringert aber nicht unsere Torheiten. (Josh Billings)



Hülsi
Beiträge: 41
Registriert: Mi 23. Jul 2003, 13:39
Kontaktdaten:

Wechsel des Auffangbeutels

Beitrag von Hülsi » Sa 6. Dez 2003, 20:30

Hallo,

bei uns im Haus gibts Bewohner mit den unterschiedlichsten Systemen, die grossen Beutel (1500 oder 2000 ml) werden alle 8 bis 10 Tage gewechselt ( je nach Fabrikat (diese Zeitangaben stehen glaube ich so in der Produktinformation) .
Wenn der Beutel nicht ständig am Bewohner ist( bei uns hat ein Bewohner nur nachts ein Urinalkondom mit angeschlossenem 2 Literbeutel, wird morgens das System geleert und mit einem Stöpsel verschlossen in der Nasszelle deponiert. Der Stöpsel wird nachts, wenn ernicht benötigt wird, in einem Urinpobebecher mit Deckel aufbewahrt und bei Wechsel des Auffangbeutels auch gewechselt.
Bewohner mit Beinbeutel haben diesen auch in der Nacht, da er aber ein geringeres Fassungsvermögen hat (ca 600ml) wird er von der Nachtwache bei Bedarf geleert.
Beutelwechsel werden ,wie alle anderen pflegerischen Handlungen im Dokumentationssystem mit Handzeichen abgezeichnet.
Hoffe, etwas geholfen zu haben.
PS Katheder werden bei uns von den Ärzten bzw ambulant im Krankenhaus gewechselt.

Gruss Hülsi



Hülsi
Beiträge: 41
Registriert: Mi 23. Jul 2003, 13:39
Kontaktdaten:

Beinbeutel

Beitrag von Hülsi » Sa 6. Dez 2003, 21:18

Hallo,
Die Beinbeutel werden am Bettrahmen befestigt, die Länge ist kein Problem, das funktioniert bei den unterschiedlichsten Fabrikaten, u. U muss man beim Lagerungswechsel auch die Bettseite wechseln, aber das ist bei den Bewohnern die gelagert werden müssen kein Problem, da die Betten so stehen das sie von beiden Seiten zugänglich sind.

Bis dann Hülsi



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste