was tun wenn ein Haus keine Struktur hat?

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
milchbrei
Beiträge: 181
Registriert: So 11. Mai 2003, 09:39

was tun wenn ein Haus keine Struktur hat?

Beitrag von milchbrei » Mi 8. Okt 2003, 15:47

Hallo Leute,
in seit einer Woche am Arbeiten und total frustriert.Eine Einarbeitung hat nicht stattgefunden, die Mitarbeiter sind total überlastet, Bew. haben überall Decubiti (2-3grad), Die Lagerungen sind grottenschlecht, ich habe fast keine Kraft mehr.War schon am 2.tag schichtleitung für 54 Bew.
Lagerungen werden so gut wie gar nicht durchgeführt, Bew. sind stellenweise sehr traurig.Es gibt überhaupt keine Organisation in dem haus.Jeder macht was er will, keiner was er soll, aber alle machen mit.Solche Rückenschmerzen habe ich noch nie gehabt.Die Bew. werden jede Woche geduscht egal ob sie wollen oder nicht.es wird im prinzip nur das notwendigste gemacht, das läßt sich nicht mit meinem Pflegeverständnis vereinbaren.jetz weiß ich nicht ob ich wechseln soll in ein anderes Haus.Habe das gefühl es wird sich nicht viel ändern.Im Moment gehe ich jeden Tag mit Bauchschmerzen zur Arbeit und fühle mich sehr elend.Habt ihr nicht einen guten Tipp für mich was ich machen kann?
Bin für Tipps jeder Art dankbar.

liebe Grüße milch(frust)brei


Lächeln ist das Kleingeld des Glücks. ( Heinz Rühmann)


Wer fleißig ist wie eine Biene,
arbeitet wie ein Pferd,
abends müde ist wie ein Hund,
der sollte zum Tierarzt gehen,
es könnte sein das er ein Kamel ist.

Starbreeze
Beiträge: 22
Registriert: Fr 12. Sep 2003, 15:00
Beruf: Kinderkrankenschwester
Einsatz Bereich: ambulante Pflege

Beitrag von Starbreeze » Mi 8. Okt 2003, 15:53

Hmmm . . .ich hab nix gesagt :D Das kommt wenn man mit geschlossenen Augen liest :lol
Aber mal ernsthaft . . . rede mit der PDL, mit dem Träger usw. . . und wenn das alles nichts hilft dann melde es dem MDK und schau das du woanders unterkommst . . . . denn so wird dir der Job nie Spaß machen . . . ?(



andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

RE: was tun wenn ein Haus keine Struktur hat?

Beitrag von andrea » Mi 8. Okt 2003, 16:09

Hallo Milchbrei,
Du solltest versuchen mit deiner Anleitung zu sprechen, wenn das nichts bringt geh zur Pflegedienstleitung und schildere dein Problem. Deine Schule kann dir in jedem Fall helfen entweder einen Wechsel organisieren ganz klar festlegen welche Aufgaben du als Schüler hast und vor allem welchen Sinn dein Einsatz dort hat. Oftmals hilft dieses Gespräch schon weiter. Mit Bauchschmerzen zur Arbeit demotiviert und macht krank. Du sollst lernen........... und sicher nicht lernen möglichst schnell und ohne Überlegung. Menschen satt warm sauber zu kriegen.
Ich hoffe dass du diese Situation nicht mehr so lange aushalten mußt!!!
Liebe Grüße und reagier auf dein Gefühl :wave


„Rechthaben ist erst eine Kunst; wenn auch die anderen glauben, dass mans hat!”

andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

Beitrag von andrea » Mi 8. Okt 2003, 16:15

:o hwell..............is wohl wieder nicht mein Tag .................du bist schon fertig gehst net mehr in die Schule ..................steht ja schließlich da. Vergiss meinen Rat einfach. Ich hab wieder nicht richtig gelesen :wall
Aber Pflegedienstleitung wäre doch trotzdem eine Möglichkeit. Wenn du ihr klar machen würdest wie du dich fühlst, du bist ja auch grad erst fertig was wollen die denn verlangen. LG


„Rechthaben ist erst eine Kunst; wenn auch die anderen glauben, dass mans hat!”

geo
Beiträge: 72
Registriert: Fr 3. Okt 2003, 11:49

RE: was tun wenn ein Haus keine Struktur hat?

Beitrag von geo » Mi 8. Okt 2003, 16:37

Hallo Milchbrei :wave
Diese leider noch heute vorkommende Sauerrei ist tief beschämend für den ganzen Berufsstand und so nebenbei auch für die betroffenen alten Menschendort..!!
1. immer über die Leitung ...PDL ...HL.....Träger....!
2. bringt das keine Klarheit in Form von Leitungsvorgaben : z.B. Ablaufstrukturen / Einsatzplanung........was die eigentlichen Anforderungen eben an die Leitung(en) sind !
3. geht dieser Weg nicht ist doch eine der klärenden Wege über eine Qualitätskontrolle durch den MDK............
:yo ?( :wave :rolleyes:
Hab ich das richtig verstanden : es ist Deine 1. Arbeitsstelle und bist am 2. Tag ..Schichtleitung...bei 54 Bewohner.....
jetzt mal offen gesagt ...dann hab ich wenig Hoffung für die weitere Arbeit. Hat mit aufgeben nichts zu tun ....nenne es Selbsterhaltung und auch Eigenverantwortung besonders als Berufsstarter.
Die dort Lebenden ( will ja auch mal erwähnen ) sollten noch etwas
vom Rest Ihrer Zeit haben.
Gruß geo



milchbrei
Beiträge: 181
Registriert: So 11. Mai 2003, 09:39

Beitrag von milchbrei » Mi 8. Okt 2003, 18:30

Hallo Geo,
ja ich bin frisch examiniert und es ist meine erste Arbeitstelle,so etwas habe ich noch nicht erlebt!!!!!.Die Mitarbeiter haben schon versucht etwas zu ändern aber da ständig die heimleitung wechselt ist es ziemlich schwer in dieses Haus ordnung reinzubringen.Die bew, tun mir einfach leid.
Die Mitarbeiter sind sehr oft krank,man weiß gar nicht wo man anfangen soll etwas zu ändern.jeder wuselt so vor sich hin,aber es gibt keine klaren Absprachen.Nächste Woche kommt die Wbl wieder, ich möchte erst mal mit ihr sprechen, möchte aber auch nicht besserwisserich klingen,weißt Du.So nach dem Motto"kommt frisch von der schule, un will alles ändern."Morgen habe ich wieder die Verantwortung für 26 Bew.(Gott sei dank,nicht für das ganze haus!!!!!!)Lange guck ich mir das nicht mehr an,sondern suche mir eine neue arbeitsstelle.

liebe grüße milchbrei


Lächeln ist das Kleingeld des Glücks. ( Heinz Rühmann)


Wer fleißig ist wie eine Biene,
arbeitet wie ein Pferd,
abends müde ist wie ein Hund,
der sollte zum Tierarzt gehen,
es könnte sein das er ein Kamel ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste