Warum lassen Pflegebedürftige ihren Angehörigen nicht die Luft zu atmen?

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
Benutzeravatar
Sonnenkuss
Beiträge: 53
Registriert: Mi 31. Dez 2003, 18:39

Beitrag von Sonnenkuss » Mi 8. Sep 2004, 10:50

Nehmt Euch für die "täglichen Verichtungen" professionelle Hilfe, also für das Waschen-Anziehen und das wöchentliche Bad zum Beispiel. Das wird aus der Pflegekasse bezahlt, dazu mit dem Hausarzt in Verbindung setzen.

Du brauchst dann immer noch genügend "Kraft" über den Tag und kannst Dich eher um die Oma kümmern, als wenn Du den ganzen täglich anfallenden Stress erledigen mußt und nebenher noch "Animator" spielen sollst.
Gönne Dir Deine Zeit - unbedingt!
Liebe Grüße Sonnenkuss.



Jutti
Beiträge: 2783
Registriert: So 12. Mai 2002, 21:52
Einsatz Bereich: Demenzzentrum
Wohnort: NRW

Beitrag von Jutti » Mi 8. Sep 2004, 17:38

Hallo Anna
Wie sieht es in eurer Nähe mit der Möglichkeit einer Tagespflege aus? Zumindest ein bis mehrere Tage in der Woche könnte deine Großmutter eventuell stundenweise dort unter Gleichgesinnten betreut werden und reichlich Asprache finden.
Eventuell gibt es in dem Kreis oder der Stadt, wo du lebst ein Haus der Altenhilfe, müsste wenn im Telefonbuch stehen. Du könntest dort die Möglichkeit einer individuellen Beratung finden.
Sieh auf jeden Fall zu, das Freizeit für dich übrig bleibt, denn nur wer auch mal an sich denken darf, ist anderen gerne eine Stütze!

Viel Glück wünsch ich dir
liebe Grüße
Jutti



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste