Warum immer gleich ins Krankenhaus?

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Benutzeravatar
Hachi
Beiträge: 189
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 10:33
Kontaktdaten:

Beitrag von Hachi » Fr 24. Okt 2003, 09:32

Köstlich Fibula, einfach köstlich :lol :god :yo

Zur Sache aber folgendes:

1. Jegliche Einweisung erfolgt durch den behandelnden Hausarzt, den wir Fachkräfte als allererstes informieren müssen, WIR weisen nicht ein!
2. Eine Diagnose wie Dehydration wäre tödlich für das Heim, erst recht wenn der Bew. ne PEG hat (schwerer Pflegefehler!), daher kommt das bei uns NICHT vor. Bei Pneumonie verstehe ich nicht, warum das kein Grund für ne Einweisung ist...wie krank muss man denn noch sein!?!?
3. Dekubiti im KH auf Medikamente zurückzuführen, zumindest teilweise, kann ich nur als Abwälzung der Verantwortung deuten, da wir ebenfalls solche Medikamente verabreichen - liegts vielleicht an den Betten!?
4. Eine Freitag-Zurückverlegung aus dem KH, ist zwar für uns wegen der Medikamente (Abgleichen mit HA und Besorgen) problematisch, aber normal und okay, warum auch nicht!?
5. Subcutane Infusionen stehen bei uns an der Tagesordnung. Es gibt Ein-/Ausfuhrpläne. Das heißt, hat ein Bew. nicht ausreichend getrunken (ausgeschieden) erhält dieser zur Nacht (gem. Anordnung HA) eine Infusion mit NaCL-Lösung, also wo ist das Problem?
6. Der ständige Zwist zwischen AP und KP ist doch Mist! Beide Berufe (auch noch aus der selben Berufsgruppe!) gleichwertig, nur mit verschiedenen Schwerpunkten. Aber liebe KP, denkt dran: Was ihr in medizinisch-/behandlungspflegerischer Sicht auf eurer Station macht, lernen wir auch und eine gute AP MUSS das auch können, nur dürfen tun wir das leider nicht immer. Im Gegenzug könnt ihr bestimmt auch die Dinge, die bei uns wichtig sind, z.B. Angehörigenarbeit, Betreuung...Also! Einigen wir uns auf Remis, okay!? :hehe



Benutzeravatar
Marcell
Beiträge: 2377
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 16:35
Beruf: -/-
Einsatz Bereich: -/-
Wohnort: -/-
Interessen: -/-
Kontaktdaten:

Beitrag von Marcell » Fr 24. Okt 2003, 10:43

Hi

@Fibula Nö diesmal meckere ich nicht :wave Die Fragen wurden sagen wir mal Kontrovers formuliert da muss man auch mit einer entsprechenden Antwort rechnen drum steh ich in dem Punkt auch hinter dir, damit das ganze hier jetzt aber nicht völlig ausufert schließe ich das Thema. Wer etwas dagegen hat möge mir das bitte entweder per PN oder E-Mail persönlich mitteilen.

Grüße

Marcell

Edit: Was mir zum Thema gleich ins KH einfällt ist das viele Ärzte grade die im KH sehr schluderig mit der Diagnose Exsikose umgehen diese findet man zumindestens bei uns bei ca 50% aller entlassungs- Briefe obwohl die Bewohner in keiner weise an einer Exsikose gelitten haben. Wenn erst mal die DRGS da sind wird das dann wahrscheinlich bei 100% aller Entlassungen drin stehen schließlich geht’s da ja um jede Festgestellte Diagnose die bares Geld wert ist. S.C Infusionen haben wir auch gelernt, ziehen es aber vor das der HA eine i.v Infusion anhängt, s.c Infusionen sind nämlich nicht das angenehmste.

Edit Edit: Hier wurde die Diskussion weitergeführt: showthread.php?t=682 Achtung: auch dieser Beitrag dort ist gesperrt. Der Verweis dient nur, zum allgemeinen Verständnis, da sich die Diskussionen mit Leon und Helge über mehrere Threads hinzogen.



Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste