Wachkoma Patienten

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
Triexi
Beiträge: 488
Registriert: Di 27. Aug 2002, 11:29

Wachkoma Patienten

Beitrag von Triexi » Mo 21. Jul 2003, 11:13

Hallo Leute,

Es gibt nicht nur Angehörige die ihre Familienangehörige zu Hause Pflegen es gibt auch Leute die ihre Angehörigen pflegen die im Wachkoma liegen.

Ich möchte mal gerne eure Meinung dazu hören ist es falsch oder gut für beide Parteien?

LG

Triexi



andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

Beitrag von andrea » Mo 21. Jul 2003, 21:15

Hallöchen,
Was soll daran falsch sein wenn gut informierte und geschulte Angehörige ihre im Wachkoma liegenden Angehörigen pflegen? Selbstverständlich, immer vorrausgesetzt die Beziehung des Pflegenden und zu Pflegenden stimmt und es ist ehrliches Interesse vorhanden.Es hat sicher sehr viele Vorteile wenn Angehörige, die diese Patienten gut kennen sich um die Pflege kümmern und auch die eigenen Ruhepausen dabei einhalten können. Ich denke man muß dabei intensiver schauen.Wenn ein Ehepaar ihr Kind im Wachkoma pflegt und dabei allein steht, ohne Hilfe die eine Auszeit ermöglichen kann diese Angehörigenpflege für beide nicht gut sein.Ist aber gewährleistet dass rund um die Uhr jemand da ist und alle Pflegenden auch die notwendige Pause erhalten kann das nur von Vorteil für beide sein.(Angehörige und Wachkomapatienten) Je mehr man darüber nachdenkt desto schwieriger ist diese Frage zu beantworten. Ich denke man sollte diese Frage nach der jeweiligen Situation der Betroffenen beantworten. Was bei einer Familie gut ist , kann im nächsten Fall schon nicht mehr ausreichend sein. Ich habe Angehörige kennengelernt die sehr gut geschult die Pflege ihrer Angehörigen übernommen haben, z.B. bei Menschen im Endstadium Krebs mit Tracheostoma.
liebe grüße :wave :wave :wave


„Rechthaben ist erst eine Kunst; wenn auch die anderen glauben, dass mans hat!”

Triexi
Beiträge: 488
Registriert: Di 27. Aug 2002, 11:29

Beitrag von Triexi » Do 24. Jul 2003, 11:31

Hallo Andrea,

Ich finde auch wenn Familien da drin geschult sind das Sie ihre Angehörigen dann Pflegen und genügend Pausen erhalten.

Ich muß schon sagen das ich ziemlich enteuscht bin das nur Andrea was zu diesem Thema geschrieben hat :o hwell :o hwell :o hwell

LG

Triexi



andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

Beitrag von andrea » Do 24. Jul 2003, 17:04

Hallo Trixie
sei nicht mehr entäuscht sobald das Wetter wieder schlechter ist bekommst du sicher noch viele Antworten auf deine Frage!!!!!!!!!!!!!! :yo ....also in der Ruhe liegt die Kraft :lol :lol :lol :wave :wave genieß den Tag und liebe Grüße


„Rechthaben ist erst eine Kunst; wenn auch die anderen glauben, dass mans hat!”

Triexi
Beiträge: 488
Registriert: Di 27. Aug 2002, 11:29

Beitrag von Triexi » Mo 4. Aug 2003, 13:39

Hallo Leute,

Ich hab zu erst gedacht Wachkoma Patienten können nicht zu Hause gepflegt werden bis Marcell mir sagte das man das auch kann.

Natürlich sollten sich die Familien überlegen ob Sie das schaffen oder nicht.

Ich hab schon überal gesucht wo ich ein paar Infos im Netz finde aber habe nix besonderes gefunden, ich würde mich freuen wenn ich ein Paar Informationen für dieses Thema finden könntet.

LG

Triexi :god :god :god :god :god



Benutzeravatar
Marcell
Beiträge: 2381
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 16:35
Beruf: -/-
Einsatz Bereich: -/-
Wohnort: -/-
Interessen: -/-
Kontaktdaten:

Beitrag von Marcell » Do 14. Aug 2003, 20:31

Hi

Ich staune immer wieder wenn man im Inet alles so trifft, Grüße an Wanni aus Obertraubling :wave

Grüße

Marci



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste