Tochter will die Medikamente ändern ohne Ärztliche Verordnung

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
Benutzeravatar
wundmentor
Beiträge: 462
Registriert: Sa 20. Sep 2003, 12:57

RE: Tochter will die Medilamete ändern ohne Ärztliche Verordnung

Beitrag von wundmentor » Mi 23. Mär 2005, 15:20

Hallo,
die ärztliche Medikamentenverordnung ist Auftrag zur Behandlungspflege.
Selbst ein gesetzlicher Betreuer oder ein Angehöriger hat nicht das Recht direkt auf die Medikamentendosierung oder Medikamentengabe Einfluss zu nehmen.
Das ist allein Therapie des Arztes, auf uns Pflegekräfte übertragen und durch Dritte nicht zu entkräften. Eine Einnahme der verordneten Medikamente kann willentlich nur der Bewohner selbst verweigern.
Sicherlich wird Dirk noch genaueres dazu schreiben.
M.f.G. wundmentor


Alt zu werden,
ist nun mal die einzige Methode, um lange zu leben!!

Benutzeravatar
wundmentor
Beiträge: 462
Registriert: Sa 20. Sep 2003, 12:57

RE: Tochter will die Medikamente ändern ohne Ärztliche Verordnung

Beitrag von wundmentor » Fr 1. Apr 2005, 21:42

Hallo Geriatric Nurse,
in einigen Punkten teile ich meine Meinung mit dir.
Aber wie soll ich einen Facharzt überzeugen anstatt Haldol Risperdal anzuordnen?
Falls die Tochter die Betreuerin ist,wie kann sie abgelöst werden?
Fakt ist die ärztliche Anordnung ist auszuführen.
Gruss wundmentor


Alt zu werden,
ist nun mal die einzige Methode, um lange zu leben!!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste