Sterbebegleitung Privat

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
Nachteule
Beiträge: 90
Registriert: Fr 27. Aug 2004, 17:16

Sterbebegleitung Privat

Beitrag von Nachteule » Fr 17. Sep 2004, 14:40

Hallo
Ich muss hier mal was los werden.
Seit Jahren bin ich nun in der Pflege und habe mich auch viel der Sterbebegleitung gewittwet.

Nun bin ich privat betroffen. :(
Meine beste Freundin, die auch Altenpflegerin ist, hat Darmkrebs.
Sie wurde opperiert, aber sie konnten nicht alles entfernen. Nun ist der Tumor gewachsen, die Leber und die Gallenblase sind so stark betroffen, daß sie nix mehr machen können. Sie wird sterben.
Gestern wurde sie nach Hause endlassen.
Ich will ihr gerne helfen so gut ich kann. Aber es ist privat anders als dienstlich. Nun bekomme ich so kurzfristig kein frei, erst ab Mittwoch. Ich habe ihr versprochen bei ihr zu sein, und habe Angst, das ich mein Versprechen nicht einhalten kann. Sie wohnt leider nicht in meiner Nähe, so daß ich nicht jeden tag mal eben hinfahren kann. Ab Mittwoch kann ich erst länger zu ihr, werde dann bei ihr erstmal wohnen.
Hat nun jemand Erfahrung wie lange nes dauern könnte?
Sie ist schon sehr gelb. Bekommt schon Morfium. Ist sehr schwach.
befürchte das ich in ihrer schwersten Stunde nicht rechtzeitig da bin.
Die Ungewissheit macht mich fertig.
Eine Kollegin hat sich angeboten kurzfristig für mich einzuspringen.
Hoffe es klapp auch.
Na ja, noch 5 Nächte arbeiten und dann bin ich bei ihr.
Es wird ein schwerer Weg für uns. Aber ich wäre auch froh wenn jemand für mich da wäre. hoffe ich kann ihr etwas helfen.

Nun weiss ich nicht mehr was ich schreiben wollte. Sorry bin etwas durch den Wind. Wollte es glaube ich auch nur mal von der Seele reden.



andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

Beitrag von andrea » Fr 17. Sep 2004, 15:37

Hallo Nachteule,
leider weiß weder der Arzt, noch irgendein Lebewesen den genauen Zeitpunkt des Sterbens zu benennen. Ich glaube das weißt du ja auch selbst. ( Selbst wenn der Arzt sagt 14 Tage, kann es noch länger dauern oder auch schneller gehen)
Wenn deine Kollegin dir das Angebot gemacht hat und du sowieso lieber bei deiner Freundin als irgendwo anders wärst, würde ich dir raten das Angebot anzunehmen. Sollte das nicht klappen könntest du vielleicht telefonischen Kontakt halten um zu wissen wie es ihr geht. Ich könnte mir vorstellen dass du im Moment sowieso nicht in der Lage bist deine Arbeit konzentriert zu tun.
Ich wünsche dir und deiner Freundin viel Kraft und hoffe dass du es irgendwie schaffst bei ihr zu sein wenn es soweit ist. Viele liebe Grüße andrea


„Rechthaben ist erst eine Kunst; wenn auch die anderen glauben, dass mans hat!”

Nachteule
Beiträge: 90
Registriert: Fr 27. Aug 2004, 17:16

Beitrag von Nachteule » Sa 18. Sep 2004, 14:43

Hallo Andrea

Danke für deine Worte.
Bin inzwischen etwas gefaßter. Versuche meiner Freundin so gutes geht beizustehen. War im ersten Moment ein großer Schock.
Wie gesagt, es wird schwer aber ich wäre auch froh wenn mir jemand beisteht, wenn es mir so gehen würde.
Soweit haben wir alles gut organisiert. Mann und Tochter stehen ihr auch sehr gut zur Seite.
Hoffe nur, daß sie nicht allzuviel leiden muss.
Danke nochmal
:wave



schnecke2003
Beiträge: 469
Registriert: Mo 2. Jun 2003, 00:42

hallo

Beitrag von schnecke2003 » Mi 22. Sep 2004, 14:38

Hallo Nachteule, :wave

ich wünsche Dir sehr viel Kraft und Geduld.Deine Freundin wird dir sicherlich schon sehr oft egsagt haben wie lieb sie dich hat,denn eine solche Freundin zu haben,ist nach der eigenen Fam.der grösste Schatz den ein Mensch haben kann.
Sie wird Dir sehr dankbar sein,das du ihr nun zur Seite stehen kannst und wirst.Nimm das Angebot deiner Kollegin an,ich shcliesse mich der Aussage von Andrea an,Du wirst keinen klaren gedanken fassen können und dich auf deine Arbeit nicht dolle konzentrieren können.ich bin selber Nachteule,weiss was es heisst nachts zu arbeiten,mit welcher konzentration.Also ich drücke Dir und deiner Freundin die Daumen das sie nicht doll leiden muss,und nicht so starke Schmerzen hat.

Gott schütze Euch und gebe Euch die Kraft die Ihr braucht.

Lieben gruss Schnecke.



Nachteule
Beiträge: 90
Registriert: Fr 27. Aug 2004, 17:16

Beitrag von Nachteule » Mi 29. Sep 2004, 18:30

Sie hat es geschaft
Gestern abend ist meine Freundin nach langem leiden Eingeschlafen.
Die letzte Woche habe ich sie zusammen mit den Angehörigen und Freunden sie gepflegt. Es waren schwere, aber auch schöne Stunden.
Bis zum Schluß hat sie ihren Humor nicht verloren. sie hat ganz bewust von uns einzelnt Abschied genommen.
Am schlimmsten fand ich es, wenn sie Schmerzen hatte. trotz Morphium.
Es war immer einer von uns an ihrem Bett, sie wollte nicht alleine sein.
Zum Schluß bekam sie wegen einer Lungenentzündung noch Atemnot, das war furchtbar. Man ist so hilflos.
Sie ist dann zum Göück schnell eingeschlafen.
Gemeinsam mit ihrer Tochter und einem Kollegen von ihr, haben wir sie noch schön gemacht. Das hatte sie sich gewünscht. Wir haben sie gewaschen und ihr ihre Lieblingskleidung angezogen.
Dann haben wir Kerzen aufgestellt, so das es friedlich aussah.
So konnten Nachbarn und Freunde nochmal Abschied von ihr nehmen.
Sie hat uns in der ganzen Zeit auch viel Liebe zurück gegeben.
Nun ruht sie in Frieden.

Ich muss das nun erstmal alles verarbeiten.



schnecke2003
Beiträge: 469
Registriert: Mo 2. Jun 2003, 00:42

Beitrag von schnecke2003 » Sa 16. Okt 2004, 16:55

hallo nachteule

auch wenns schon eine weile her ist.

ich möchte dir hiermit mein beileid aussprechen.
ich denke mal ihr habt deiner freundin sehr viel
gegeben in der zeit wo ihr alle bei ihr wart,und
sie konnte so in ruhe,und mit einem lächeln
auf ihrem gesicht.

Lieben Gruss Schnecke :wave



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast