Psychologischer Test

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
Snoopy77
Beiträge: 369
Registriert: Sa 26. Feb 2005, 21:22

RE: Psychologischer Test

Beitrag von Snoopy77 » Di 9. Aug 2005, 18:37

hallo HAL,
was für n psychiologischen test mußt du denn machen und für welche agentur?was soll das für n zweck haben????
ich mußte keinen machen egal für wen.
gruss luci


Glaube an Dich selber und Du schaffst alles was du willst
Bild

Gina
Beiträge: 29
Registriert: Di 5. Jul 2005, 21:06

Beitrag von Gina » Di 9. Aug 2005, 19:40

Hallo HAL

http://focus.msn.de/D/DB/DB19_neu/db19.htm
hier eine adresse von einem test, kommt in etwa dem test von der agentur für arbeit gleich. es geht um logisches denken, konzentration, auffassungsgabe und solche sachen.




mfg
Gina



Benutzeravatar
wundmentor
Beiträge: 462
Registriert: Sa 20. Sep 2003, 12:57

Beitrag von wundmentor » Di 9. Aug 2005, 21:07

WOW,

da ist PISA was für arme Leute......

Ich übe mal.

Gruss wundmentor


Alt zu werden,
ist nun mal die einzige Methode, um lange zu leben!!

banowski
Beiträge: 61
Registriert: Di 21. Okt 2003, 22:34

RE: Psychologischer Test

Beitrag von banowski » Do 11. Aug 2005, 18:09

Hallo. Du wirst mich nicht kennen,da ich schon lange nicht mehr drin war.
Aber da ich deinen Psychologischen Test schon 3x gemacht habe kann ich dir sagen was rankommt und wie lange er dauert.
er dauert ca.4h und geht erst mit leichter Mathe und deutsch-fragen los.
dann kommt ein wenig log. denken und zum schluss ein Aufsatz wo Rechtschreibung und auch psychische Stärke geprüft wird.
der Aufsatz wird auch direkt mit dir von Arbeitsagentur-Psychologen besprochen, also keine Angst, ich habe ihn 3x bestanden und wenn du den Realschulabschluss hast, kein Problem, mehr kommt da nicht.
mit freundlichen grüßen und bis dann Toi,Toi,Toi.
Britta Banowski APS 3.Jahr aus Hannover


bb.

banowski
Beiträge: 61
Registriert: Di 21. Okt 2003, 22:34

Beitrag von banowski » Do 11. Aug 2005, 18:20

Hallo Wundmentor
Wenn alle so denken würden wie Du brauchten wir gar keine Schulen mehr, ich will dich nicht beleidigen,aber im moment sollte man an den Schulen doch mehr tun als nur Beaufsichtigen und .......
Ich sehe schwarz für die nächsten zeiten,wenn es so weiter geht, kein Wunder, dass die AG keine AZUBIs mehr wollen,wenn fast der gesamte Durchschnitt einer Klasse 10 einer Hauptschule in deutsch ne 5 oder schlechter hat.
Nicht mal Kopfrechnen ist mehr gefragt, dass sieht man an den Dienstplänen, die immer so gemacht werden, dass man nicht weiss, wie sie die gerechnet haben.
Aber ich will nichts böses, nur mal meine Meinung sagen zum Thema PISA, das sehe ich an meinen 3 Kindern, wo einer 16 keine Lehrstelle kriegt, der 2 von der Schule zurückgestellt wurde,weil er vorher in Brandenburg in den KIGA ging und hier in Hannover ganz andere Förderungen zu sehen sind nämlich KEINE! und der Kleine soll erst mal zur Logopädie, weil er angeblich nicht richtig sprechen kann.
Wo sind wir eigentlich! in einer Gesellschaft, die nur "Perfekte Menschen" haben will, aber nichts tut für die Frühförderung!
Ich bin zwar nur eine Mutter, die die 3-jährige Ausbildung macht, auch nur vom AA aber sich durch alle Instanzen Kämpfen musste ( mobbing unter Kollegen) aber nicht aufgibt. ich sehe jeden Tag was los ist und kann nichts dagegen tun.
mfg Britta Banowski APS 3.Jahr aus Hannover


bb.

Benutzeravatar
Flo
Beiträge: 54
Registriert: Do 11. Aug 2005, 23:02
Kontaktdaten:

Psychologischer Test

Beitrag von Flo » Do 11. Aug 2005, 23:23

Hallo!

Eigentlich braucht man keine Angst vor diesem Test zu haben.
Ich mache auch eine Umschulung zu Altenpflegerin, die von der Argentur für Arbeit kommt.
Da habe ich ein ganzes Jahr drum gekämpft.
Also habe ich auch diesen Test über mich ergehen lassen.
Ist eigentlich gar nicht so schlimm, mit ein wenig logik sind die Aufgaben tatsächlich zu lösen.
Dort haben Sie eine Bewertungsline von 1 bis 9 . Eins ist ganz Schlecht, fünf ist Hauptschulabschluss und ab 6,5 ist das Ziel erreicht!
Der ganze Test kann allerding 4-6 Stunden dauern.
Ich wünsche dir ganz viel Glück!

mfg Flo :smile


 ! Warning
The signature picture extension is not installed.

Benutzeravatar
wundmentor
Beiträge: 462
Registriert: Sa 20. Sep 2003, 12:57

Beitrag von wundmentor » Sa 20. Aug 2005, 22:33

Hallo banowski.

dein Post hat mich tatsächlich in Erstaunen versetzt.
Wusste nicht dass aus meinem Dreizeilerpost Gedanken gelesen werden.
Aber ich bin wirklich auch deiner Meinung dass an den Schulen mehr als nur Beaufsichtigung
erfolgen soll. Aber wie?
Früher war es mal so dass sich Schule und Elternhaus ergänzt haben und Lernprozesse stattfanden.
In der jetzigen schnelllebigen Zeit hat sich das verändert, die Eltern sind meist überfordert um ihren Kindern die notwendigen Lernhilfen zu geben und die Kinder meist überfordert den von der Schule vermittelten Lehrstoff zu be-und verarbeiten.
Nix für ungut
wundmentor


Alt zu werden,
ist nun mal die einzige Methode, um lange zu leben!!

banowski
Beiträge: 61
Registriert: Di 21. Okt 2003, 22:34

Beitrag von banowski » So 21. Aug 2005, 11:17

Im grunde hast du recht, Schule hat heute nicht mehr den Stellenwert den es früher hatte, wenn ich mir die schwänzzahlen anschaue, könnte ich wegrennen.
Aber da ich 3 Kinder habe, und auch selbst zur schule gehe, sehe ich den Unterschied zwischen Ostdeutschen und westdeutschen Schulen und Kitas deutlich, denn im Ostdeutschen Kindergarten hat man schon mehr gelernt, als hier.
Auch gibt es einen Unterschied zwischen nur deutschen schülern und "Ausländern, die schwänzen, aber sich in der Ausbildung Kinder anschaffen,später noch studieren wollen und 3500€ Gehalt bekommen wollen!" Zitat wörtlich aus der Klasse wo ich lerne.
Aber da muss die Politik noch ne menge tun, wenn sie die Unterschiede beheben wollen.
Nichts für ungut, es wrid wohl noch schlimmer kommen, aber wen sage ich das.
Ich bin zufrieden,wenn meine 8Jährige Lehrzeit zu ende ist, und ich habe ein paar Schulen besucht.
Mfg Britta Banowski APS 3.Jahr aus Hannover
P.S. ich bin in der ehemaligen DDR geboren, wo man viel von Schule hielt, alle haben die schule beendet und auch eine Ausbildung bekommen!


bb.

iceage
Beiträge: 1061
Registriert: Mi 2. Jun 2010, 10:49

AW: Psychologischer Test

Beitrag von iceage » So 31. Okt 2010, 16:31

Nun mal langsam,Du chemische Wanze...äh Romanze ! Solch dämliche Anmache kannst Du stecken lassen,denn was der "Westen" alles Gutes hat,sieht man,nämlich gar nichts ! Es stimmt,in der DDR hatte jeder ne Lehrstelle und auch jeder hatte nen Arbeitsplatz. Leute wie Du,die bloß ne grosse Fresse hatten,gingen nach Bautzen in Stasiknast,genauso Leute,die einfach keinen Bock zum arbeiten hatten...ja ja,bei uns gabs früher Gesetze gegen "Asoziale" und das war gar nicht mal soooo schlecht ! Da musste man sich nicht mit solchem Pack wie Dich rumärgern,da hatte man seine Arbeit,hat auch gut verdient und ein Haus,heute ne Seltenheit und Statussymbol,war damals selbstverständlich,weil die Leute arbeiten konnten und auch wußten,wofür sie arbeiten ! Die jetzige Regierung,allen voran die schwule Westerwelle,wären zu DDR-Zeiten nicht mal einer der 5 Mann gewesen,die ne Glühbirne gewechselt haben !



Benutzeravatar
pegean
Beiträge: 3142
Registriert: So 12. Okt 2003, 13:51

AW: Psychologischer Test

Beitrag von pegean » So 31. Okt 2010, 16:49

Bin fassungslos so einen Mist zu lesen !!!
Du erwähnst hier den Stasiknast wo so viele leiden mußten .Aus meinem Dorf saß da eine Frau 2 Jahre weil sie erwischt wurde das sie Tagesschau geguckt hatte. Ihr wurde angeboten bei der Stasi mit zu spionieren oder aber eben in diesen Bau zu wandern.Sie ließ sich nicht unterkriegen und kam als Wrack zurück.Übrigens in der Anklage stand Assi und Arbeitsverweigerin
ein Haus,heute ne Seltenheit und Statussymbol,war damals selbstverständlich
Das ist ebenfalls glatt gelogen.Wer zu DDR-Zeiten keine Beziehungen hatte konnte gar nichts machen.
auch wußten,wofür sie arbeiten !

Klar bei den Löhnen die gezahlten wurden konnte man sich auch alles leisten.
Vor allem auf Autos mit Lieferfristen bis zu 18 J.
DDR hatte jeder ne Lehrstelle und auch jeder hatte nen Arbeitsplatz.
Aber in vielen vielen Fällen nicht den Arbeits-u.o. Ausbildungsplatz den man wollte.
[/b]

LG


Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss ja auch mit jedem A...h klar kommen!
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.(Carl Hilty)

Nicki
Beiträge: 417
Registriert: Mi 15. Dez 2004, 15:24

AW: Psychologischer Test

Beitrag von Nicki » So 31. Okt 2010, 17:06

unverschämtheit wie banowski hier angegriffne wird....

Mach dir mal gedanken darüber ob das ein feiner zug war


Man wird nicht älter sondern besser!

iceage
Beiträge: 1061
Registriert: Mi 2. Jun 2010, 10:49

AW: Psychologischer Test

Beitrag von iceage » So 31. Okt 2010, 17:11

Jaaaaa,pegean,ich weiß,dass auch Leute wegen ner "falschen Nase" im Bau gelandet sind und ich weiß inzwischen auch,dass Du eine der Ersten warst,die olle Kohl zugejubelt haben,haben wir schon hinreichend diskutiert ! Ich weiß aber auch,dass ich mich von diesem "Vollklops-Beitrag" hab hinreißen lassen,weil ich solch unqualifiziertes Gerede über die damalige DDR einfach nur hasse ! Ich hasse genauso Leute,die in der heutigen Zeit fleißig über die DDR schimpfen,obwohl sie doch eigentlich alles hatten. Die Leute,die damals den Mund nicht aufgekriegt haben und nicht den Mut hatten,zu flüchten oder zum Schluss die in eine BRD-Botschaft zu gehen,die brauchen jetzt auch nicht den Mund aufmachen :mad: . Himmela****,jeder tut immer so,als wenn die DDR-Bürger Schuld an der Staatsform gewesen sind,dabei haben das die Russen nach dem 2.Weltkrieg so eingefädelt und was haben die ach so schlauen Wessis damals dagegen getan,wenn ihnen die Mitbürger doch so viel bedeuteten ? Nichts,absolut überhaupt nichts ! Also pegean,lass Deine Platitüden stecken,denn Du hast zu DDR-Zeiten sicherlich auch alles gehabt,inclusive Lehrstelle und Arbeit ! Aber was reg ich mich auf ? Ist doch alles gegessen und vorbei,die DDR hat nie existiert und wenn doch,dann nur die negativen Seiten,weil Positives gab es in der DDR ja nicht,waren alle nur blöd und haben nach Bananen angestanden :mad: .



Benutzeravatar
pegean
Beiträge: 3142
Registriert: So 12. Okt 2003, 13:51

AW: Psychologischer Test

Beitrag von pegean » So 31. Okt 2010, 17:57

inclusive Lehrstelle und Arbeit !
Mir wurde der Zugang zur EOS (Gymnasium) verwehrt .Ich war nicht staatstreu (ich war14) hatte u.a. abgelehnt zur Jugendweihe zu gehen.
Seltsamerweise bot man mir nach dem fest stand daß ich die KS-Ausbildung bei der Kirche machen werde eine Ausbildung als Journalistin an.
Man war doch sehr besorgt daß ich meine Talente bei Kirchens nicht weiter entwickeln könnte und ich doch in falsche Kreise geraten könnte.
Allerdings hätte ich dann mich zu folgendem verpflichten sollen :
mit 18 Jahren Austritt aus der kath.Kirche u. Eintritt in die SED,
aktive Mitarbeit in der Stasi(damals lebte ich im kath.Eichsfeld und die Menschen liessen sich einfach nicht unterkriegen u.da brauchte man jede Menge Spitzel) und sofortiger Abbruch aller Beziehungen zu unseren Westverwandten -meine Oma und 3 Geschwister meiner Mutter lebten im Westen.
Natürlich abgelehnt.

LG


Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss ja auch mit jedem A...h klar kommen!
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.(Carl Hilty)

iceage
Beiträge: 1061
Registriert: Mi 2. Jun 2010, 10:49

AW: Psychologischer Test

Beitrag von iceage » So 31. Okt 2010, 20:21

Ja pegean,negative Dinge kann ich auch schildern : Mein erster Mann war Oberleutnant bei den Grenztruppen und hatte auch Verwandschaft im Westen. Er hatte es vor einem Besuch dieser Verwandschaft versäumt,seinen "Vnull",also den für die Dienststelle zuständigen Stasi-MA,zu informieren und ging,kaum dass der Besuch wieder Richtung Heimat über die Grenze war,in den Knast. Nach 2 Monaten kam er wieder,wurde degradiert und machte weiter seinen Dienst. Sicher,die DDR war paranoid und hatte viele Fehler,aber der Durchschnittsbürger hatte doch mit Stasi & Co nichts zu tun,es sei denn,er war "ehrenamtlicher" Spitzel. Was ich damit sagen will: Wem steht es zu,alles aus DDR-Zeiten als schlecht darzustellen und in der DDR geborene Menschen zu beleidigen,so,wie es im Beitrag gegen Britta getan wurde ? Wer damals nicht in der DDR lebte und diese nur aus den Medien kannte bzw. kennt,kann nicht darüber urteilen,was wie schlecht und ob die Menschen blöd waren ! Genausowenig waren alle DDR-Bürger für die Wende,auch wenn dies gern so dargestellt wird ! Ich persönlich hatte soweit ein recht gutes Leben und die Wende war harte Arbeit,sowohl physisch wie psychisch,aber ich habe mir meine Objektivität bewahrt und sehe daurch einige Dinge anders. Aber gut,wieder viel zu weit vom Thema abgeschweift :confused: . Zum Thema : Was soll so ein psychologischer Test bringen und ist dieser wirklich definitiv vorgeschrieben ? Ich würde mich schlau machen,wo das steht und ob das AA da nicht seine Kompetenzen überschreitet !



Benutzeravatar
agidog
Beiträge: 895
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 11:31

AW: Psychologischer Test

Beitrag von agidog » So 31. Okt 2010, 21:25

Und außerdem hat "My Chemical Romance" auf einen post geantwortet, der im August 2008 geschrieben wurde :D

Grüßle agidog


Wer mein Schweigen nicht versteht, versteht auch meine Worte nicht


Viele Menschen sind zu gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles) 8)

iceage
Beiträge: 1061
Registriert: Mi 2. Jun 2010, 10:49

AW: Psychologischer Test

Beitrag von iceage » Mo 1. Nov 2010, 05:50

Nee,war schon 2005 :sc haem :sc haem :sc haem , oh oh,peinlich peinlich :D .



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste