Projektaufgabe: Einarbeitungskonzept im Betrieb von Schüler zu Schüler

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
Sägewerk
Beiträge: 2
Registriert: Di 29. Mär 2016, 13:00

Projektaufgabe: Einarbeitungskonzept im Betrieb von Schüler zu Schüler

Beitrag von Sägewerk » Di 29. Mär 2016, 14:52

Hallo zusammen, ich bin neu hier und hoffe, dass ich mit meinem Anliegen hier richtig bin und mir jemand weiter helfen kann...

Ich bin Azubi zum exam. Altenpfleger im 3. Ausbildungsjahr und muss als Projektaufgabe ein Einarbeitungskonzept von Schüler zu Schüler im Betrieb ausarbeiten...

...Heißt also, ich muss ein Konzept erstellen, in dem ich als Schüler einem neuen Schüler im 1. Ausbildungsjahr alles erkläre und ihn einarbeite.

Ehrlich gesagt habe ich aber absolut keine Ahnung, wie ich so ein Konzept erstellen bzw. erarbeiten soll, oder was ich da überhaupt machen darf, denn eigentlich ist dafür ja die Praxisanleitung zuständig...

Sämtliche Konzepte, die ich gefunden habe sind für Praxisanleiter bzw. Einarbeitungskonzepte für neue Mitarbeiter, die bereits examiniert sind.

Das Konzept soll folgendes enthalten:

1. Wie oft sollten Sie Kontakt haben?
2. Wie lange sollten Sie Kontakt haben?
3. Was sollten Inhalte sein, aufgeteilt in 1./2./3. Ausbildungsjahr?
4. Welche Unterschiede sind in der Anleitung von betriebseigenen „Praktikanten“ - Schülern zu bedenken?
5. Wie wird die WBL oder PDL eingebunden?
6. Was muss an grundsätzlichen Strukturen im Betrieb vorliegen (z.B. gemeinsame Dienste)?
7. Wie sollen die Prozesse/Treffen regelhaft ablaufen?
8. Was soll am Ende das Ergebnis sein, was minimal erreicht werden?
9. Was ist am Schluss das bestmögliche Ergebnis?

Im voraus schon mal vielen Dank

Matthes



Thanos

AW: Projektaufgabe: Einarbeitungskonzept im Betrieb von Schüler zu Schüler

Beitrag von Thanos » Di 29. Mär 2016, 16:13

Hallo,

ein Projekt "Einarbeitungskonzept von Schüler zu Schüler" ist aus meiner Sicht etwas ganz sinnvolles. Die Voraussetzung hierfür ist, dass der einarbeitende Schüler bereits die entsprechenden soziale und persönliche Kompetenz erworben hat dies zu tun, entsprechend sollte auch die fachliche Kompetenz da sein.
Weiterhin kann der einarbeitende Schüler dies nicht allein machen, er braucht eine Praxisanleitung im Hintergrund. Hierfür ist also eine Menge Koordination gefragt.

Zu den einzelnen Punkten.
1. Das hängt ja von den Bedingungen im Unternehmen ab
2. Der Kontakt soll sich auf maximal 45 Minuten beschränken, es ist für beide Seiten eine Lernsituation, die hinterher für beide noch ausgewertet werden muss
3. Hier sollte das Konzept auf die Inhalte der Schule verweisen und auf das QM des jeweiligen Unternehmens
4. keine, alle müssen nach dem gleichen QM arbeiten und für alle ist es eine Lernsituation
5. Diese müssen die Dienstpläne koordinieren, die diese müssen durch die anwesenden Praxisanleiter für die Fortschritte im Lernprozess der Schüler informiert werden und dann müssen WBL und PDL gemeinsam mit den PA planen wie es weitergehen soll und entsprechend wieder die Dienstpläne koordinieren
6. grundlegend müssen die Schüler die nötigen Fähigkeiten und Fertigkeiten dafür haben, das QM das Unternehmens muss stehen und diese Einarbeitung vorsehen, die Dienste der Schüler und deren PA´s müssen koordiniert sein
7. die Prozesse legen die PA´s fest, diese müssen ja sehen was beide Schüler können und noch zu lernen haben, es kann nicht Aufgabe eines Schülers sein die Lernprozesse und Lernfortschritte des anderen zu bewerte/ zu beurteilen
8. das Ergebnis für den anleitenden Schüler ist seine Kompetenzen in Kommunikation und Anleitung zu erweitern, der angeleitete Schüler soll sehen was als examinierte Kraft auf ihn zu kommt und
9. der angeleitete Schüler soll die Lerneinheit verstehen, er kann das erlernte selbstständig umsetzten, der anleitende Schüler hat sein Wissen reflektiert und erfolgreich in der Praxis umgesetzt



Sägewerk
Beiträge: 2
Registriert: Di 29. Mär 2016, 13:00

AW: Projektaufgabe: Einarbeitungskonzept im Betrieb von Schüler zu Schüler

Beitrag von Sägewerk » Di 29. Mär 2016, 21:16

Super, danke für die Antwort.
Damit kann ich auf jeden Fall schon mal arbeiten.

Interessant ist so ein Konzept auf jeden Fall und wenn man die Chance hätte, es auch in die Praxis umzusetzen und nicht nur auf dem Papier zu sehen, dann würde man auch erfahren, ob und in wie weit man Erfolg damit hat und wo noch Veränderungen bzw. Verbesserungen durchzuführen sind.

Aber da solche Themen (leider) nicht wirklich in der Schule erarbeitet werden, finde ich es sehr schwer, so ein Konzept zu erstellen.



Benutzeravatar
fmh
Beiträge: 2914
Registriert: Fr 29. Jun 2007, 19:00
Beruf: AP, B.A., M.Sc., Dozent, Autor
Einsatz Bereich: Kreisverwaltung, Freiberufler
Wohnort: Bayern

AW: Projektaufgabe: Einarbeitungskonzept im Betrieb von Schüler zu Schüler

Beitrag von fmh » Mi 30. Mär 2016, 15:59

Off-Topic:

Ich habe deine anderen beiden Threads, mit identischem Inhalt, gelöscht. Bitte immer nur ein Mal posten - das reicht vollkommen.


Get a job. Go to work. Get married. Have children. Follow fashion. Act normal. Walk on the pavement. Watch TV. Obey the law. Save for your old age. Now repeat after me: "I am free..."

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast