Pflegeberatungszentrum

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
Gizmo2
Beiträge: 39
Registriert: Do 30. Jun 2005, 18:57
Beruf: Altenpflegerin
Einsatz Bereich: Altenheim
Wohnort: Bayern

Pflegeberatungszentrum

Beitrag von Gizmo2 » Sa 27. Aug 2005, 22:35

Hallo und guten Abend an Alle, ich hoffe, ich bin mit meiner Frage hier richtig. Ich spekuliere, mich beruflich zu verändern und bin bei meinen Recherchen auf den Begriff Pflegeberatungszentrum gestoßen. Weiß hier jemand, welche Aufgaben von einer ex. Altenpflegerin in so einem Zentrum übernommen werden können?
Ich wäre für Antworten sehr dankbar und wünsche allen Leserinnen und Lesern einen schönen Abend und ein schönes Wochenende.
Mit freundlichen Grüßen
Gizmo2



Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6379
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

Beitrag von doedl » So 28. Aug 2005, 09:39

Hallo Gizmo,

Pflegeberatungszentren sind Anlaufstellen für die Fragen pflegender Angehöriger und Pflegebedürftiger. Es geht inhaltlich darum, die in der Region vorhandenen Angebote zu kennen, den Fragenden zu vermitteln.

Eine gute Kenntnis der gesetzlichen Vorgaben ist erforderlich- also SGB V und XI, Betreuungsrecht, Heimrecht und natürlich in allen Fragen der Pflege. Oft bieten solche Zentren auch Kurse für Pflegende an- vermitteln häusliche und stationäre Pflege, geben Adressen von Selbsthilfegruppen, Betreuungsvereinen, beraten bei Hilfsmitteln oder behindertengerechtem Umbau der eigenen Wohnung etc.

Meist werden solche Zentren von Städten und Gemeinden, Krankenkassen oder auch Großkliniken angeboten, da eine Beratung ja kostenlos ist und sich ein solches Zentrum dann nicht aus eigenen Mitteln finanzieren lässt.

Ob Du für diese Aufgabe die notwendige Qualifikation hast, kann ich natürlich nicht beurteilen; aber Du kannst Dich ja erkundigen, ob es in Deiner Region schon ein solches Zentrum gibt und was die Anforderungen sind.

Jedenfalls toi toi

Gruss Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6379
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

Beitrag von doedl » Sa 3. Sep 2005, 14:15

Hallo Schornsteinfeger,

könnte es sein, dass Du in einer Behinderteneinrichtung lebst?

Dann könnte ich mir nämlich die diversen Bezeichnungen eher erklären. Im Altenheim gibts nämlich nur Pflegestufen; im Behindertenheim ist noch der Sozialhilfeträger mit einer anderen Art der Finanzierung beteiligt.

Vielleicht sollten wir das erst mal klären, bevor wir weiter diskutieren.

Lieben Gruss

Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6379
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

Beitrag von doedl » Sa 3. Sep 2005, 20:36

Hallo nochmal Frank,

nun, das wäre also erstmal klar.

Wenn Du Dich in dem Heim schlecht versorgt fühlst, dann solltest Du mit dem Heimleiter darüber sprechen. Wenn Du- was ich nicht weiss- einen vom Vormundschaftsgericht bestellten Betreuer hast, dann sollte der das für Dich erledigen, wenn es Dir zu stressig ist.

Auf Deine Frage, welche Leistungen bei welcher Pflegestufe erfolgen müssen, gibt es keine allgemeingültige Antwort, da der individuelle Hilfebedarf jedes Menschen ein anderer ist. Wie Fibula schon richtig sagte, ist die Häufigkeit des Windelwechsels nicht von der Pflegestufe abhängig. Nach eigener Aussage bist Du ja in den meisten Verrichtungen recht fit- was doch sehr erfreulich ist.

Möglicherweise stimmt Deine Einschätzung Deines Hilfebedarfes nicht mit der Einschätzung des Pflegepersonals überein- was bei psychisch nicht so stabilen Menschen schonmal vorkommt.

Ist dies nicht der Fall und das Heim vernachlässigt seine Pflichten, dann kannst Du Dich auch an die örtliche Heimaufsicht wenden- Namen der Heimaufsichtsbeamten und Telefonnummer kannst Du bei der Stadtverwaltung oder dem Landratsamt erfragen.

Hoffe ich konnte Dir weiter helfen

Lieben Gruss

Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6379
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

Beitrag von doedl » So 4. Sep 2005, 09:12

Hi Frank,

hab Dir mal eine PDF angehängt über die Rechte von Heimbewohnern.

Gruss Doedl

PS: "Ist Fibula Ärztin?" Dieses Forum ist bekannt wegen der Kompetenz seiner Moderatoren; bitte glaub uns einfach, dass wir wissen, wovon wir reden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Gizmo2
Beiträge: 39
Registriert: Do 30. Jun 2005, 18:57
Beruf: Altenpflegerin
Einsatz Bereich: Altenheim
Wohnort: Bayern

Re: Pflegeberatungszentrum

Beitrag von Gizmo2 » So 4. Sep 2005, 11:50

Hallo,
ich wollte mich für die schnellen und ausführlichen Antworten bedanken. Wenn ich etwas genaueres aus meiner Region diesbezüglich weiß, werde ich mich hier noch mal melden.
Ich wünsche allen ein schönes Wochenende.
Mit freundlichen Grüßen
Gizmo2



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast