Pflege-TÜV: Erstmals in Thüringen

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
Anja
Beiträge: 204
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 22:55
Kontaktdaten:

Pflege-TÜV: Erstmals in Thüringen

Beitrag von Anja » So 30. Nov 2003, 19:38

Pflege-TÜV: Erstmals in Thüringen

Erfurt (dpa) - Thüringen ist nach AOK-Angaben bundesweit das erste Land, in dem ein TÜV-Zertifikat für Pflegeeinrichtungen vergeben wird. Die Vorbereitungen für den Start im kommenden Jahr seien abgeschlossen, sagte der Thüringer AOK-Vorstandsvorsitzende Karl Markmann am Mittwoch in Erfurt. Mit der Zertifizierung sollen Missstände in der Pflege frühzeitig erkannt und vermieden werden. Im vergangenen Jahr hatten gravierende Mängel in Pflegeheimen in Erfurt und Suhl für Schlagzeilen gesorgt. Die TÜV-Prüfung der ambulanten Pflegedienste und Pflegeheime ist freiwillig. Der «TÜV Rheinland Berlin Brandenburg» hat dafür gemeinsam mit der Hamburger Gesellschaft für innovative Unternehmensentwicklung (GIU) einen Fragekatalog erarbeitet. Damit lasse sich die Qualität der Pflege etwa bei der Wundversorgung, Prophylaxe, Hygiene sowie die Personalentwicklung neutral und vergleichbar bewerten. So entstünden verbindliche Standards für die Pflegequalität in Deutschland, sagte GUI-Geschäftsführer Norbert Rath. Das Qualitätssiegel werde jeweils für drei Jahre vergeben, sagte der Vorstand Technik bei der TÜV Rheinland Group, Wolfram Oppermann. Der Jahrespreis werde für jede Einrichtung individuell berechnet. Ein durchschnittliches Heim müsse für das Zertifikat im Jahr 3900 Euro zahlen, eine ambulante Einrichtung 3360 Euro. Die Standards in den Einrichtungen würden nach der Vergabe des Pflege-TÜVs jährlich überprüft. Für das Zertifikat gibt es nach Angaben von Markmann bisher im Freistaat etwa zehn Anmeldungen. Das erste Pflegezertifikat könne voraussichtlich im ersten Halbjahr 2004 vergeben werden. Nach Angaben der AOK gibt es in Thüringen rund 60 000 Pflegebedürftige, die in 222 Heimen sowie von 373 ambulanten Diensten betreut werden. Im vergangenen Jahr waren bei Kontrollen teils schwer wund gelegene und nicht mit ausreichend Flüssigkeit versorgte Heimbewohner aufgefallen. Ein Heim in Erfurt entging nur knapp der Schließung. Für ein Heim in Suhl ordneten die Behörden nach anhaltenden Problemen einen Trägerwechsel an.

Quelle: netdoktor
---------------------------------------------------------------------------------------------

Was meint ihr dazu! Findet Ihr dass der Pflege TÜV eine gute "Erfindung" ist oder nicht?



andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

Beitrag von andrea » So 30. Nov 2003, 21:04

:wave hallöchen Anja,
ich finde den Pflege Tüv an sich super gut, das einzige was mich etwas stört sind die hohen Kosten, allein für diese Zertifizierung. Eigentlich sollte man den Willen doch honorieren und nicht noch bestrafen. Pflegeheime und ambulante Dienste haben doch schon eine Menge geschafft bevor sie zertifiziert werden. Wo sollen diese hohen Kosten denn schon wieder hergeholt werden?? Ich könnte mir vorstellen dass sie anderswo dringender gebraucht werden könnten ?(
Wie gesagt........... wenn die Kosten nicht so hoch wären dann würde doch jede Pflegeeinrichtung die nicht in diese Richtung geht sich selbst bescheinigen kein großes Interesse an einer "guten Arbeit" zu haben. Ich glaube Einrichtungen die auf dieses Zertifikat hinarbeiten wollen sind auf dem richtigen Weg. :yo LG andrea


„Rechthaben ist erst eine Kunst; wenn auch die anderen glauben, dass mans hat!”

Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6407
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

Beitrag von doedl » Mo 1. Dez 2003, 21:14

Sorry

aber bei dem Thema krieg ich Zahnschmerzen.

Eine Zertifizierung ist nunmal keineswegs etwas Neues- dieses machen akkreditierte Zertifizierungsgesellschaften wie TÜV oder EQ Zert schon jahrelang. Auch Pflegeeinrichtungen wurden in der Vergangenheit bereits zertifiziert- also auch nix Neues.....

Nachdem ich selbst Einrichtungen auf eine Zertifizierung vorbereite- also das notwendige Qualitätsmanagement vermittle, halte ich diese Meldung für eine gut verkaufte Werbekampagne- aber leider nicht für mehr.

Was die Kosten angeht- so sind das die reinen Zertifizierungskosten- also nix mit Erstellen von Qualitätsdokumenten; und das ist schliesslich das, was so richtig Zeit und Geld kostet. Andrea hat schon recht; wenn diese Anforderungen an Qualität gewollt sind, dann müssen sie auch irgendwo wieder refinanziert werden.

Misstrauisch bin ich auch, wenns denn Berater aus Nicht- Pflegeberufen sind- liebe Zeit, was wollen Berufsfremde uns denn schon über Pflege erzählen??? Wenn eine Einrichtung wirkliches Interesse an QM und einer Zertifizierung hat, dann sollte sie sich unbedingt die Qualifikation des Beraters anschauen......

Lieben Gruss

Doedl

http://www.temporaire.info


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste