Mundpflege

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
Benutzeravatar
schw.-inge
Beiträge: 146
Registriert: Do 10. Feb 2005, 23:09

Beitrag von schw.-inge » Mo 25. Jul 2005, 19:39

eine frage kann die bew noch nahrung zu sich nehmen, oder wird sie über peg versorgt????
borkenbildung kommt meisten auch wenn nicht mehr genug speichel produziert wird und der mundinnenraum nicht mehr genug befeuchtet ist
wenn ihr vom arzt "künstlichen speichel" verschrieben bekommen habt, so ist für mich künstlicher speichel etwas was man von mr aus vom markt nehmen kann
wenn die frau noch in der lage ist zu kauen, habt ihr es da mal mit sachen probiert die den speichfluss anregen wie weingummi etc.
allerdings würde ich das erst machen wenn es zu keinen blutungen mehr kommt da sonst die bew schmerzen haben könnte
habt ihr es auch schon mal mit glycerin probbiert??? und damit die borken eingeweicht
mit butter ist auch keine schlechte idde, ich würde da einen mundspatel mit mull umwickelt nehmen, butter mit zucker vermischt und die das auf die stellen auftragen und dann so lange wie möglich einwirken lassen, wenn die bew. es in der zwischenzeit ableckt auch nicht schlimm so ist wenigstens der speichelfluss gegeben, ansonsten vorsichtig die borken lösen, und die lippen ordentlich einfetten
wichtig ist auch das die bew ausreichend zu trinken bekommt, sofern sie dies noch kann, da eignen sich auch besonders früchtetees etc.
von kamille würde ich abraten da dies die schleimhaut noch mehr austrocknet
du sagstest die bew. hätte den mund ständig geöffnet, evtl wäre da noch ein luftbefeuchter ratsam



steffim
Beiträge: 10
Registriert: Mo 4. Jul 2005, 20:48

Beitrag von steffim » Di 26. Jul 2005, 09:55

Hallo,

habt ihr es schon mal mit olivenöl versucht, schmeckt zwar gar nicht gut, hilft aber, bei unserer Bewohnerin zumindest, die hat auch den ganzen Tag den Mund offen. Einfach eine Kompresse kurz mit etwas Olivenöl beträufeln und den Mund damit auswischen.

Gruß steffim



andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

RE: Mundpflege

Beitrag von andrea » Di 26. Jul 2005, 13:05

Hallo,
habt ihr es auch schon mit regelmäßigen Massagen der Ohrspeicheldrüsen versucht??
Die aufgenommene Flüssigkeitsmenge pro Tag muß stimmen
Die Pelzigen Zungenbeläge und Borken sollten vor ihrer Entfernung aufgeweicht werden.
Geeignet dafür sind Bepanthen Produkte oder Butter( Geschmack erfragen z.B. Angehörige) oder auch H2 O2 3%
Man kann auch schäumende Brausetabletten nehmen z.B. 1/4 Multivitamine
Werkzeuge zum Entfernen sind die Zahnbürste Zungenschaber oder auch Spatel oder Pean Klemme mit Mullkompresse
Weitere Maßnahmen können sein
Befeuchtung der Atemluft mittels Ultraschallvernebler (1L H2O/Tag)
Medikamentengaben überprüfen(können auch mitverantwortlich sein)
Häufiges Mundausspülen bzw. auswischen mit Mandelöl oder ähnlichem
Aromatherapie: Aufstellen von sauren Tees z.B. mit Zitrone ( Hirn)
Vermeidung von Speichelseen in den Wangentaschen
Die Mundhöhle muß nach Möglichkeit geschmeidig gehalten werden, dazu eignet sich neben der Mundpflege mit Tee, Kaffee, Milch usw. auch Mandelöl welches mit Zitronenwasser verdünnt wird.
Ich hoffe ihr bekommt das Problem in den Griff
Lieben Gruß andrea


„Rechthaben ist erst eine Kunst; wenn auch die anderen glauben, dass mans hat!”

Snoopy77
Beiträge: 369
Registriert: Sa 26. Feb 2005, 21:22

Beitrag von Snoopy77 » Mo 8. Aug 2005, 15:46

Hallo ihr alle,
also leider muß ich mich aufregen und mir geht fast die hutschnurr hoch...... X(
BUTTER??????????
wer von euch würde seine Zunge bzw.Mundhöhle mit butter eingerieben bekommen?????????es gibt nichts ekligeres als das!!!!!!!!!
olivenöl?????????? genau das gleiche wie mit butter.bei mir dürfte keiner mit solchen dingen kommen.so krank wie ich wär,aber ich würde euch butter oder öl(egal welches) nur um so um die ohren spucken,das euch das vergehen würde!!!!!!
Unsere lehrer raten uns auch mit tee(ob nun fenchel oder kamille)die borken zu behandeln oder die mundhöhle zu befeuchten!ich bereite immer frischen tee zu,lass ihn stark abkühlen und behandle die mundhöhle damit,8auch ein rat meiner mentorin)!!!
zitrone?kann brennend wirken.
sorry wenn ich oben so ausgerastet bin,aber ich denke immer daran wie ich mit meinem mund umgehen würde,bzw.was ich gerne im mund schmecken möchte und da würde mir butter/öl oder desgleichen wirklich überhaupt nicht in den sinn kommen.
gruss luci


Glaube an Dich selber und Du schaffst alles was du willst
Bild

Benutzeravatar
schw.-inge
Beiträge: 146
Registriert: Do 10. Feb 2005, 23:09

Beitrag von schw.-inge » Mo 8. Aug 2005, 17:43

hallo

nun krieg dich mal wieder ein :)
man kann die butter auch mit zucker vermischen, dann ist der geschmack nicht so ecklig
zum kamilentee der trocknet die mundschleimhaut aus und sollte man nicht nehmen



andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

Beitrag von andrea » Di 9. Aug 2005, 10:33

Original von Luci
BUTTER??????????
wer von euch würde seine Zunge bzw.Mundhöhle mit butter eingerieben bekommen?????????es gibt nichts ekligeres als das!!!!!!!!!
olivenöl?????????? genau das gleiche wie mit butter.bei mir dürfte keiner mit solchen dingen kommen.so krank wie ich wär,aber ich würde euch butter oder öl(egal welches) nur um so um die ohren spucken,das euch das vergehen würde!!!!!!
luci
Hallo lucy
ich denke das Ganze ist auch ein wenig Geschmacksache, ich zum Beispiel mag Butter sehr gern und kann nichts ekliges daran finden. Wenn mein Mund mit Borken besessen wäre, nur Tee allein weicht nun mal nicht so auf und man hat wohl kaum die Zeit den Mund ständig damit zu behandeln, ich wäre froh hätte nichts gegen Butter zumal man mir auch kein Stück Butter in den Mund steckt.
Es gibt Leute die essen statt Magarine oder Butter Olivenöl auf dem Brot und wenn man es probiert hat weiß man es ist nicht so ekelig wie es sich anhört.
Ich könnte mir für mich persönlich vorstellen dass ich den süßen Geschmack von Honig im gesamten Mundraum hassen würde.
Also auch bei der Mundpflege ist Biographiearbeit von Vorteil, die Geschmäcker sind verschieden.
Gruß andrea


„Rechthaben ist erst eine Kunst; wenn auch die anderen glauben, dass mans hat!”

Jutti
Beiträge: 2783
Registriert: So 12. Mai 2002, 21:52
Einsatz Bereich: Demenzzentrum
Wohnort: NRW

Beitrag von Jutti » Mi 17. Aug 2005, 20:44

auch mal was sagen muss:
Also auch bei der Mundpflege ist Biographiearbeit von Vorteil, die Geschmäcker sind verschieden.
das ich für mich die wichtigste Aussage im ganzen Thread denn genauso ist es
Kamille ist ok, Limone auch, Ananasstücke in Mullbinde lutschen lassen auch, Butter, Margarine, Öl, alles ist ok, wenn es denn vom Klienten toleriert wird!!!!!!
Und Fibula kann ich auch nur kräftig beipflichten: einen Pflaumentupfer befeuchten und Mundpflege durchführen ist allemal sparsamer als alles andere
lG
Jutti



Benutzeravatar
wundmentor
Beiträge: 462
Registriert: Sa 20. Sep 2003, 12:57

Mundpflege

Beitrag von wundmentor » Sa 20. Aug 2005, 14:26

Hallo,

habe ein interessantes Produkt zur Zahnpflege gefunden um die Aspirationsgefahr zu minimieren.

http://www.oralb.com/de/products/onthego/brushaway.asp

Was denkt ihr darüber und wer verwendet das Produkt schon?

m.f.G. wundmentor


Alt zu werden,
ist nun mal die einzige Methode, um lange zu leben!!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste