Mobilisation eines bewohners ohne beine und mit sehr starken Schmerzen

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
milchbrei
Beiträge: 181
Registriert: So 11. Mai 2003, 09:39

Mobilisation eines bewohners ohne beine und mit sehr starken Schmerzen

Beitrag von milchbrei » Di 2. Dez 2003, 22:11

Hallo Leute,

habe ein kleines Problem was im folgenden geschildert wird:

Tatort: Bewohnerzimmer

beteiligte personen: 3 examinierte Pflegekräfte und ein bew. ohne Beine und sehr starken Schmerzen

Ziel:Bew.sollte gewogen werden

Vorgehensweise: Bew. wurde auf die bettkante mobilisiert und mit ach und Krach in die Waage gehoben, zuerst wollten wir es mit einem Lifter probieren,aber die Oberschenkel sind soweit amputiert das das tragetuch nicht hält.

Frage: Wie mobilisiert man so einen Bew. das es für Ihn angenehm ist und für uns auch.habt ihr vielleicht eine gute Idee??

Ende: Bew. war danach völlig fertig und hatte vom Pflegepersonal im allgemeinen und uns dreien im Besonderen genug.


Im Voraus vielen Dank

milchbrei


Lächeln ist das Kleingeld des Glücks. ( Heinz Rühmann)


Wer fleißig ist wie eine Biene,
arbeitet wie ein Pferd,
abends müde ist wie ein Hund,
der sollte zum Tierarzt gehen,
es könnte sein das er ein Kamel ist.

Anja
Beiträge: 204
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 22:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Anja » Mi 3. Dez 2003, 10:15

Hallo Milchbrei,

schwierige Frage, die du da hast!

Ich weiß nicht in wieweit der Bewohner gegen seine Schmerzen Medikation erhält? Vielleicht kann man da erstmal etwas tun, dass die starken Schmerzen zurückgehen?

Was die Mobilisation betrifft, wir haben eine Bewohnerin mit Querschnittslähmung, sie hat aber genug Kraft in den Armen um ein Rutschbrett zu benutzen, damit rutscht sie z.B. von der Bettkante in ihren Rollstuhl rüber!

Wir haben eine Rollstuhlwaage bei uns auf dem WB. Wir haben also vorher den Rollstuhl der Bewohnerin gewogen und dann sie mit dem Rollstuhl und haben die Differenz abgezogen!

Ich weiß jetzt nicht, ob der Bewohner bei dir mit der Beinamputation noch gute Kraft in den Armen hat!
Aber vielleicht kann so ein Rutschbrett helfen??

Bild

Gruss Anja



Benutzeravatar
Marcell
Beiträge: 2377
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 16:35
Beruf: -/-
Einsatz Bereich: -/-
Wohnort: -/-
Interessen: -/-
Kontaktdaten:

Beitrag von Marcell » Do 4. Dez 2003, 17:01

Hallo

Ein Grund könnte z.b starker Gewichts Verlust sein (Wer starke schmerzen hat isst auch nicht gerne bzw. viel), den da bist du verpflichtet regelmäßig zu wiegen da dir das liebe Amt dir ansonsten einen schweren Pflege Fehler nachweißt, noch schöner wird’s dann wenn der HB auch noch ein Dekubitus hat oder die HB hat einen Diabetes (bei den Amputationen möglich) und es muss ihr Gewicht streng überwacht werden.

Zur Vorgehensweise fällt mir ein Bett Tuch ein, so haben wir das bei einer 120 Kilo Bewohnerin auch gemacht, der Lifter war zwar noch einsetzbar aber mit zu großen Schmerzen verbunden, wenn jeweils eine Person am Ende trägt klappt das ganz gut.

Grüße

Marcell



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste