Heim oder zu Hause

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
Triexi
Beiträge: 488
Registriert: Di 27. Aug 2002, 11:29

Heim oder zu Hause

Beitrag von Triexi » Di 22. Apr 2003, 17:57

Hallo Zusammen,

Ich habe festgestellt das manche Bewohner nicht ins Heim brauchen und Hilfe von Pflegediensten annhemen zugleich ist es gut weil sie in ihrer gewohnten umgebung sind.

Ich habe es in Nordrein Westfallen festgestellt das es viele Pflegedienste gibt die denn Familienangehörigen entweder zum Einkauf oder für die Nacht gebrauchen.

Der Azrt kommt jede Woche 1 bis 2 mal zu besuch um in die Pflegedoku zu schauen ob alles richtig läuft.

Wie findet ihr es wenn Familienangehörige im eigenem Haus gepflegt werden anstat im Heim so bekommen die Heime doch mehr platz

MFG

Triexi :wave :wave :wave



Triexi
Beiträge: 488
Registriert: Di 27. Aug 2002, 11:29

Beitrag von Triexi » Di 22. Apr 2003, 22:49

Hi Leute,

Ich muß sagen das es verschiedene meinungen dazu gibt.

Ich hab selber schon eine Frau betreut und es hat geklappt besonders schön stell ich es mir vor wenn ich zu Hause gepflegt werden würde meine vertraute Umgebung zu haben, ich kann sagen ich hab jemand der mir hilft mal auf die Toilette zu gehen oder ich sage komm wir gehen spazieren wo geht denn heute schon im Heim eine Pflegekraft mit dem bewohner nach draußen? fast garnicht die kräfte haben sehr viel zu tun.

Es gibt Pflegedienste die sind da und haben genau so schichten wie in denn Heimen und auch Nachtdienst.

Wenn es jemand ist der auch Flüssignahrung bekommt kann auch zu hause gepflegt werden außer die fälle die dann schon einen 24 stunden betreut werden weil sich an maschienen hängen oder mal hart gesagt krebs haben und starke Medikante brauchen die müssen ins Heim.


LG

Triexi :wave :wave :wave



Triexi
Beiträge: 488
Registriert: Di 27. Aug 2002, 11:29

Beitrag von Triexi » Mi 23. Apr 2003, 13:42

Hi Fibu,

Es ist klar das die zimmer im Heim belegt sein müssen um gelder heraus zu bekommen aber ich meinte damit die leute die gerne zu hause gepflegt werden wollen oder die jenigen die zwar im Rollstuhl sitzen aber noch alles selber machen können die können doch besser zu Hause gepflegt werden.

MFG

Triexi



Jens
Beiträge: 88
Registriert: Di 27. Nov 2001, 11:54

Pflege zuhause

Beitrag von Jens » Mi 23. Apr 2003, 18:56

Hallöchen Triexi,

in einem Betrag hast du geschrieben, dass Menschen, die an Maschinen angeschlossen sind, in ein Heim müssen. Das ist Gottseidank nicht so, ich selbst, arbeite bei einem Beatmungspatient, der zuhause gepflegt wird, mit dem Tagsüber einiges unternommen wird z.B. einkaufen, ins Kino gehen,....
Durch eine 1 zu 1 Betreuung und Pflege, ist eine rund um Versorgung des Patienten gewährleistet.

Ein Pflegedienst, der den Bereich der "Zeitintensiven Pflege" kurz ZIP anbietet, ist die Familien und Krankenpflege - Bochum Wattenscheid

Die Patienten können froh sein, dass es Pflegedienste gibt, die diesen Bereich anbieten, so haben sie viele Möglichkeiten, in ihrem alten Lebensumfeld den Tag zu verbringen.



Triexi
Beiträge: 488
Registriert: Di 27. Aug 2002, 11:29

Beitrag von Triexi » Mi 23. Apr 2003, 19:29

Hi Jens,

Es ist gut das es diese möglickeiten gibt diese Menschen auch zu Hause zu Pflegen, bisher hab ich es nie gehört aber ich finde es klasse.

Es gibt schon sehr vieles was man mit bewohnern machen kann um sie auch zu Hause zu betreuen so haben sie ihr Geregeltes Umfelt und kommen nicht in einem fremenden Zimmer wo sich sich nicht auskennen für manche Bwohner ist es schwer sich in der neuen umgebung zurecht zu finden.

MFG

Triexi :wave :wave



Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6406
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

Re Zu Hause gepflegt

Beitrag von doedl » Sa 26. Apr 2003, 11:24

Hallo

es gibt für das Verbleiben in der eigenen Häuslichkeit gute Gründe, aber genauso für den Einzug ins Pflegeheim.

Zuhause ists gewohnt, der alte Mensch kann und soll noch selbst entscheiden, bestimmt seinen Tagesablauf selbst, lebt in gewohntem sozialem Umfeld. Nicht überall ist ambulante Intensivpflege möglich, da viele Pflegedienste dazu nicht ausgerüstet sind (personalmässig und von der Qualifikation).

Für das Heim sprechen auch gute Grunde

Der Vereinsamung wird entgegen gewirkt
Verwirrte Menschen überfordern meist ihre Angehörigen, die gesellschaftlichen Strukturen haben sich so verändert, dass nicht immer Angehörige vor Ort sind, oder aber Angehörige nutzen die Abhängigkeit des Pflegebedurftigen, um frühere Konfikte "heimzahlen" zu können.

Ich denkmal, dass keiner hier eine Pauschalierung machen sollte, ambulant ist immer besser, sondern dass jeder Mensch individuell gesehen wird. Kein Mensch gleicht dem anderen, und auch die Situation, in denen der Mensch lebt, ist nicht identisch mit anderen "Fällen".

Lasst die Menschen selbst entscheiden, wo sie leben möchten und wenn diese Entscheidungsfähigkeit nicht mehr vorhanden ist, dann dürfen erst andere eingreifen.

Lieben Gruss

Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
Angie
Beiträge: 359
Registriert: Do 3. Okt 2002, 15:23

Beitrag von Angie » Sa 26. Apr 2003, 13:49

Hallo Zusammen,

hierzu kann ich mal meine eigene Erfahrung einbringen. Ich habe meine Eltern beide zuhause gepflegt, bis zu ihrem Tod. Dazu kann ich nur sagen mein HA kam 3 x die Woche zu mir und hat mit mir zusammen eine Pflegeplanung erarbeitet. Ich hatte zwar damals nur durch meine DRK-Ausbildung zum Sanitäterund meine soziale Arbeiten in einem Altenheim (als tennie) aber die war kein Problem. Mein HA lernte mich an wenn ich irgendwas nicht wusste, so brauchte ich auch keinen Pflegedienst in Anspruch nehmen. Was meine Eltern damals als sehr angenehm empfunden haben.

Heute lerne ich es ja richtig. :D

Und meine zwei Jahre im ambulanten Dienst hat mich auch sehr viel sehen lassen. Ich denke es gibt solche und solche Seiten in der Pflege mal ist die Pflege zuhause für denjenigen besser, mal die im Heim.

Also eine Aussage welche besser ist muss individuell gesehen werden.

LG Angie


Das Motto meiner Tagespflege Anima:Jeder Mensch ist wertvoll

Tina
Beiträge: 63
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 21:41
Kontaktdaten:

Warum alleine Zuhause

Beitrag von Tina » Mo 16. Jun 2003, 20:11

Hallo Leute!

Also solange es geht sollte man doch zu Hause bleiben und dort auch pflegen denn auch wenn man allein wohne gibt es immer noch den Not ruf und ganz schnell ist eine Schwester da! Den Not ruf haben alle unsere Pat. ins Heim würde ich sagen nur dann wenn wirklich gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz dement und somit eine Gefahr für sich oder andere.

Ich glaube wir sind immer noch so ein gefahren in dem Urteil alt und /oder Krank weg damit!

Aber es kann auch sein das ich sehr voreingenommen bin da ich ambulant arbeite
rotzdem denkt mal nach wie es euch gehen würde wenn ihr ins Heim kämmt und euch fast jede Würde genommen wird...

MfG Tina



Triexi
Beiträge: 488
Registriert: Di 27. Aug 2002, 11:29

Beitrag von Triexi » Mo 16. Jun 2003, 20:37

Hallo Tina,,

Ich muß dir voll und ganz recht geben.

Ich finde es gut wenn die Leute zu Hause betreut werden wollen, im Heim müssen se um 10 Uhr oder viel früher ins Bett.

Ich hab mal ne Liste aufgestellt wie schön es ist zu Hause gepflegt zu werden:

Bewohner bestimmt wannSie/Er schlafen will
Essen kocht die Pflegekraft
Bewohner kennt sich im Haus aus
Bewohner fühlt sich wohl
Arzt macht Hausbesuche
Haus ist behinderten gerecht eingerichtet
Bewohner hat eine Notrufklingel
Bewohner kann essen zu sich nehmen wann er will
Bewohner kann zu denn Nachbarn besuch abstaten

Ich hab hier die Liste wenn ein Bewohner im Heim wohnt:

Früh aufstehen z.b 7 Uhr
Frühstück essen was ihm nicht schmeckt
immer unter Bewachung
ist eingeschrenkt
wird behandelt wie ein Patient
hat keine Intimsafäre
kann nicht immer Besuch erwarten
der Bewohner muß immer auf die Pflegekraft hören
Muß Medikamente unter Beobachtung einnehmen

So ich kann jetzt schon sagen das ich später mal in meiner eigenen Wohnung gepflegt werden will
das steht fest.

Wenn ihr noch mehr Infos haben wollt Häusliche Pflege unter

http://www.Altenpflege-Privat.de

Da könnt ihr noch vieles nach lesen übrigens es gibt auf der seite auch ein Turturial wie man ein Badezimmer einrichtet mit Bildern wohl gemerkt

LG

Triexi :wave :wave :wave :wave :wave



olafohl
Beiträge: 142
Registriert: So 1. Dez 2002, 22:31

Beitrag von olafohl » Mo 16. Jun 2003, 21:20

:wave Trixi hier mal meine Erfahrungen aus der ambulanten in der ich immerhin 8jahre rumgetobt hab

Bewohner bestimmt wannSie/Er schlafen will
Klaro solange es während der Dienstzeiten ist...In einigen Heimen macht das schon mal die Nachtwache, bei uns im Heim geht der letzte um 23.30 in die heia
Essen kocht die Pflegekraft
oder die AWO oder Essen auf Rädern oder die Pk die nit kochen kann...
Bewohner kennt sich im Haus aus
stümmt :)
Bewohner fühlt sich wohl
Es sei denn er fühlt sich allein gelassen, weil nur 3xtgl die PK kümmt...besonders lustig is das dann wenn nur 3xtgl. Med-gabe
Arzt macht Hausbesuche
*griiiiiiiiiiiiiiiiiiins* da halt ich mich jetze ma zurück...
Haus ist behinderten gerecht eingerichtet
Klaro ! Wendeltreppen, Kein Fahrstuhl, Betten in Kniehöhe, Badezimmer in denen die PK ma grad eben von der Decke baumeln kann um ne GP durchzuführen, etc
Bewohner hat eine Notrufklingel
Im Idealfall Ja
Bewohner kann essen zu sich nehmen wann er will
wenn er das eigenständig macht, es selbst zu sich nehmen kann, Jo ! Ansonsten nur wenn PK anwesend ...
Bewohner kann zu denn Nachbarn besuch abstaten
Klaro ! Wenn es diesen genehm ist, der Klient, Patient in der Lage dazu ist rüber zu gehen , die Nachbarn ihn abholen....


Was deinen Heimalltag betrifft.. hmmm.. also in Santa FU arbeite ich nit und ich hab auch kein großes Schlüsselbund :D Klar hast du recht gibt es viele Dinge in Heimen zu kritisieren welche die Individualität des Einzelnen betreffen aber BITTE nicht gleich das Kind mit dem Bade ausschütten ! Ich finds ehrlich gesagt bissi schad das mal wieder Ambulante und Stationäre sich in einen Grabenkrieg verwuseln da doch beid Vor- und Nachteile haben... Für jeden Menschen muss und sollte immer wieder indviduell entschieden werden...


Vor dem Spiel ist nach dem Spiel

Jutti
Beiträge: 2783
Registriert: So 12. Mai 2002, 21:52
Einsatz Bereich: Demenzzentrum
Wohnort: NRW

Beitrag von Jutti » Mo 16. Jun 2003, 21:54

Hi Triexi

Wie du weißt, hab ich doch grad das ambulante Praktikum absolviert und rödel mir einen am Praktikumsbericht ab. Zufällig mussten wir eine Gegenüberstellung erarbeiten zu deinem Thema hier. Pro und Kontra-Heim oder Ambulant. Eben deshalb und auch aus eigenem Interesse hab ich mir echt Gedanken zum Thema gemacht, was wohl besser sei. Ich bin nach wie vor der Meinung, das man es nicht verallgemeinern kann. Ein Mensch ist besser Zuhause und der andere eben im Heim aufgehoben. Die Bedürfnisse sind unterschiedlich, die ganze Biographie ist bei jedem unterschiedlich. Man kann nicht schwarz oder weiß sagen, wie Olaf schon sagte. Es ist wegen der vielen verschiedenen Aspekte nicht möglich.

ich hängs mal an (falls ich "Genie" dat nu hinbekomm,
Siiiiehste, ich kann wieder nit, schniiiiiiiief, Olaf rette mich doch mal, kicher, Marci muss die ganze Zeit für mich hier noch schwer arbeiten. DANKE Marci.)

Also, gleich sollte es denn doch hier unten erscheinen, ohne mein zutun
LG Jutti
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Triexi
Beiträge: 488
Registriert: Di 27. Aug 2002, 11:29

Beitrag von Triexi » Di 17. Jun 2003, 09:55

Hallo Jutti,

Hab mir grade deine Pro und Kontra sache durch gelesen und eines ist mir aufgefallen die Familie kann auch in der selben gegend wohnen oder in der selben Stadt vor allem bin ich der meinung wenn der PF noch klar im Kopf ist (du weißt schon was ich meine) das der PF sich entscheiden kann ob er zu Hause gepflegt werden möchte oder nicht.

Aber sonst ist dieses Pro und Kontra nicht schlecht kannst dich mit sehen lassen :yo :yo :yo

LG

Triexi



Jutti
Beiträge: 2783
Registriert: So 12. Mai 2002, 21:52
Einsatz Bereich: Demenzzentrum
Wohnort: NRW

Beitrag von Jutti » Di 17. Jun 2003, 12:20

Huhu Triexi

genau das meine ich doch mit individuell unterschiedlich. Der eine Mensch hat eine starke Familienanbindung und ist garantiert Zuhause bestens aufgehoben und der andere Mensch hat eben überhaupt keine Angehörigen in der Nähe oder hat eben keine mehr. Das andere extrem eben. Da er alleine lebt, vielleicht überhaupt nicht vor die Tür kann, mag die kurze Anwesenheit der Pflegekraft oftmals der einzige Sozialkontakt in 24 Std sein.

Die beste Möglichkeit ist doch die, dass der erkrankte oder pflegebedürftige Mensch selber entscheiden kann, wie er sein weiteres Leben gestalten möchte (insofern, dass er nicht sehr dement ist, ist er sehr wohl entscheidungsfähig, das heißt, er sollte zumindest an einer Entscheidung die ja schließlich sein Leben betrifft aktiv teilnehmen).
Die schlimmste Version des Heimeinzuges ist für mich die, dass dem Menschen erzählt wird "Oma/Opa" du fährst bissi in Urlaub und das wars, von wegen Kurzzeitpflege. Manche Angehörigen wurden die nächsten drei Monte nicht mehr gesehen. Alles schon erlebt. Für diese Menschen fällt eine Welt zusammen. Der Haushalt hinterrücks aufgelöst. Keine Entscheidung, was will ich denn gerne behalten.
Dieser Faden könnte nun ewiglich weitergesponnen werden, aber über die Verluste, die ein Mensch da ertragen muss, wurde schon viel diskutiert und daher ist das Thema ja allseits bekannt
Ebenso ist es auch klar, dass es nunmal Angehörige gibt, die aus was für Gründen auch immer nicht in der Lage sind, selber zu pflegen. Auch das muss man respektieren, sowas kann nicht jeder. Uns steht da kein Urteil zu. Mir ist nur wichtig, dass den Menschen alle Möglichkeiten aufgezeigt werden, die sie haben. Wie zum Beispiel durch solche Foren hier, durch Beratungsstellen vor Ort, durch die betreuenden Hausärzte, was auch immer. Sie sollen mit Ruhe gemeinsam die für sie beste Lösung finden können

L.G. Jutti
PS. danke für die positive Kritik, war viel Arbeit und ich möchte nichts vergessen. :god



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast