Epithelisierungsphase

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
Angelika
Beiträge: 16
Registriert: Sa 20. Mär 2004, 12:46

Epithelisierungsphase

Beitrag von Angelika » Sa 20. Mär 2004, 12:51

Hallo!
Bei einer Patientin von mir hat die feuchte Wundversorgung mit Allevyn super geklappt, aber die Wunde will nicht endgültig abheilen! Wer hat noch eine Idee?
Die Haut ist sehr schuppig, bei Panthenol fängt die schuppige Wundumgebung an zu nässen. Die Wunde selbst ist nur noch etwa einen halben cm groß, nässt etwas, aber sonst fast geschlossen.
Aus Kostengründen wird nur noch Oleotüll verordnet.
Da ich selber keine Idee habe frage ich Euch: Wer hat noch Tips?
Lieben Gruß
Angelika



ApoPfleger
Beiträge: 205
Registriert: So 12. Aug 2001, 19:37
Kontaktdaten:

Beitrag von ApoPfleger » Sa 20. Mär 2004, 22:41

Hallo Angelika!

Du könntest versuchen, den Hausarzt zu überreden, noch eine weitere Packung Allevyn thin zu verschreiben. Bei einem Verbandswechsel-Intervall von mindestens 3 Tagen sollte die Epithelisierungsphase spätestens bis zum Ende der Packung abgeschlossen sein. Das wäre meines Erachtens letztlich preiswerter als weiteres monatelanges Herumdoktern ohne Ergebnis.

Oleo-Tüll ist ohnehin nicht so prall, weil es ausschließlich mit Vaselin beschichtet ist. Bei chronischen Wunden ist jedoch Feuchtigkeit wichtig. Daher wäre Adaptic besser geignet, wenn es schon partout nicht mehr ein hydroactiver Verband sein soll.

Notfalls frage die Patientin, ob sie bereit wäre, eine Packung Allevyn aus eigener Tasche zu bezahlen.

Zur Hautpflege: Das Hauptproblem bei der verwendeten Panthenol-Salbe scheint ein zu hoher Fettanteil zu sein. Dadurch bildet sich ein Film, unter dem die Haut - wie von Dir beschrieben - mazerieren kann. Als Salbengrundlage besser geeignet ist Unguentum leniens (25% Wasser, 75% Fett), ein Apotheker kann Panthenol und Harnstoff (bindet Wasser in der Haut) dazumischen - ideal für die Haut alter Menschen.

Gruß

Apo 8)


Ich pflege, also bin ich.

*79
Beiträge: 45
Registriert: Sa 19. Jul 2003, 12:29

Beitrag von *79 » Sa 20. Mär 2004, 23:59

Hallöchen,

wir haben sehr gute Erfahrungen mit Hydrokolloid-Verbänden gemacht...dazu darf die zu behandelnde Wunde aber nicht allzu tief sein...

Was ich auch empfehlen kann, ist Algosorb, ein Präparat aus Algen...damit wird die Wunde austamponiert und befeuchtet, wenn der Wundgrund etwas tiefer ist...

Das sind alles nur Vorschläge ohne Garantie, das sie funktionieren bei dieser Art von Wunde, weil ich diese auch nicht kenne...

Liebe Grüsse, Sterni



Benutzeravatar
wundmentor
Beiträge: 462
Registriert: Sa 20. Sep 2003, 12:57

Epithelisierungsphase

Beitrag von wundmentor » So 21. Mär 2004, 16:43

Hallo Angelika,
weitere Tipp`s zur Wundversorgung kann ich dir geben wenn du mir eine genauere Beschreibung der Wunde gibst.
Wie,wo,wodurch und wann ist die Wunde entstanden?
Gruss wundmentor


Alt zu werden,
ist nun mal die einzige Methode, um lange zu leben!!

Angelika
Beiträge: 16
Registriert: Sa 20. Mär 2004, 12:46

Epithelisierungsphase

Beitrag von Angelika » So 21. Mär 2004, 17:39

Hallo Ihr Lieben,
vielen Dank für die schnellen Antworten.
an ApoPfleger: Tolle Ideen!!! Werde als erstes mich um die Salbe kümmern. Ich glaub das würde schon ein ganzes Stück weiterhelfen, vor allem damit die Wunde, wenn sie denn mal abgeheilt ist, auch weiterhin zu bleibt!
Allevyn thin bin ich so auch noch nicht drauf gekommen. Ist bestimmt einen Versuch wert!

Wie es weiter läuft, werde ich berichten.
Eine tolle Woche wünscht Euch
Angelika



Angelika
Beiträge: 16
Registriert: Sa 20. Mär 2004, 12:46

RE: Epithelisierungsphase

Beitrag von Angelika » So 21. Mär 2004, 17:47

Hallo Wundmentor,
das Ulcus am Unterschenkel besteht seit einigen Jahren, war damals etwa 3x3cm groß, mit Fibrinbelägen. Die Behandlung erfolgte mit Allevyn, anfangs mit Fibrolan. Vor gut einem Jahr war die Wunde abgeheilt, weiterhin Kompressionsverband. Nach etwa 2 Monaten wurden wir wieder angerufen. Die Wunde war etwa 1,5x2cm groß, wieder leichte Fibrinbeläge, Therapie wie vorher. Vor etwa 3 Monaten wurde nur noch Oleo-Tüll verordnet. Die Wunde ist auch nur noch sehr klein (ca. einen halben cm). Nässt wenig. Wundumgebung schuppig.
Die Patientin ist adipös, Kniearthrosen, dadurch sehr immobil, ca.75Jahre, und traurig wenn wir nicht mehr kommen!!!

Ich hoffe, Du kannst damit etwas anfangen? Ich werde versuchen noch ein Foto zu besorgen.

Lieben Gruß
Angelika



Benutzeravatar
wundmentor
Beiträge: 462
Registriert: Sa 20. Sep 2003, 12:57

Epithelisierungsphase

Beitrag von wundmentor » So 21. Mär 2004, 19:35

Hallo Angelika,
danke für die detailierte Wundbeschreibung,
Kompressionsstrümpfe wären in dem Fall sinnvoller als Verbände.
Als Reinigung der Wunde wäre Prontosan W zu empfehlen und als Abdeckung nur noch wegen der geringen Grösse OpSite kleben.
Der Satz `sie ist traurig dass wir nicht mehr kommen`gibt mir mehr zu denken.
Gruss wundmentor
,


Alt zu werden,
ist nun mal die einzige Methode, um lange zu leben!!

Angelika
Beiträge: 16
Registriert: Sa 20. Mär 2004, 12:46

Epithelisierungsphase

Beitrag von Angelika » So 21. Mär 2004, 19:58

Hallo Wundmentor

Der Satz `sie ist traurig dass wir nicht mehr kommen`gibt mir mehr zu denken.

Der Satz gibt mir auch zu denken, habe bei ihr echt das Gefühl, dass sie gar keine Wundheilung will! Hoffe, ich habe Unrecht.

Prontosan kenne ich nicht.
Als REinigung der Wunde nehmen wir entweder Octenisept oder bei sauberen Wunden spülen wir nur noch mit Ringer.
Lieben Gruß
Angelika



Benutzeravatar
wundmentor
Beiträge: 462
Registriert: Sa 20. Sep 2003, 12:57

Epithelisierungsphase

Beitrag von wundmentor » Mo 22. Mär 2004, 13:48

Hallo Angelika,
einen ganz neuen Beitrag über Prontosan W kannst du in Die Schwester/Der Pfleger 03/04 nachlesen.
Wenn mein verfl.Scanner nicht den Geist aufgegeben hätte würde ich den Artikel zusenden. Kannst aber auch auf der Seite von Prontomed fündig werden. Wir verwenden es z.Zt. bei einer offenen Wundheilung nach Steißbeinfistel OP mit gutem Heilverlauf. Leider verordnen die Ärzte es nicht (vielleicht bald) und nicht jede Krankenkasse zahlt, Marktpreis liegt für 350ml bei 15,00€
Habe keinen Werbevertrag mit Prontomed bin aber sehr überzeugt von dem Mittel.
M.f.G. wundmentor


Alt zu werden,
ist nun mal die einzige Methode, um lange zu leben!!

Dodger
Beiträge: 1277
Registriert: So 19. Jan 2003, 22:55

Beitrag von Dodger » Mo 22. Mär 2004, 19:33

Hi Wundmentor,
wäre auch an Artikeln, Skripten im Bereich Wunden intressiert, wäre nett wenn du mir welche per mail schicken könntest, oder mir Links posten würdest.


Danke und gruss

Dodger



Benutzeravatar
Marcell
Beiträge: 2381
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 16:35
Beruf: -/-
Einsatz Bereich: -/-
Wohnort: -/-
Interessen: -/-
Kontaktdaten:

Beitrag von Marcell » Di 23. Mär 2004, 09:46

Hallo Dodger

Schau mal hier: http://www.wund.info/contnet/Wundfibel9.pdf und dann noch dort: Hartmann Wundforum Zeitschrift und Wund Forum bestellen ist interessant zu lesen, auch wenn wir in der Pflege oft nicht das bekommen was wir gerne für die Wundbehandlung gerne hätten auch wenn dies unter dem Strich kosten senken würde... Aber aktuell habe ich gestern ein erfreuliches Erlebnis gehabt, der Arzt einer neuen Bewohnerin verschreibt das was sinnvoll ist und gebraucht wird, kein Wort von das ist zu teuer oder ähnliches :) . Der Grund ist das er für diese Patientin ein Sonder Buge beantragen kann da sie im Wachkoma liegt, die anderen Ärzte wurden darüber auch vor kurzem informiert aber irgendwie wollen oder können die das nicht verstehen L na ja ich hoffe ja das es doch noch was wird mit einem Arzt für den gesamten Wohnbereich.

Grüße

Marcell



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste