DK ziehen oder nicht?

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
Dodger
Beiträge: 1277
Registriert: So 19. Jan 2003, 22:55

DK ziehen oder nicht?

Beitrag von Dodger » Mi 28. Jul 2004, 07:26

Hallo Leute

wir haben eine schöne Dienstanweisung :rolleyes: bekommen.

Wenn wir einen DK ziehen sollen bzw. müssen weil er zu ist sollen wir einen Doc anrufen. Der uns das dann Anordnen muss, schön und gut für den Tagdienst, wenn ich nun aber mitten in der Nacht anrufen muss beim Hintergrunddienst wird er wahrscheinlich fragen ob ich noch alle tassen im Schrank habe, ihn wegen sowas zu stören.

Nu wolte ich wissen ob soas nicht unter notfall läuft und ich wirklich ne Anordnung dazu brauche.

DIrk im besonderen bist du angsprochen weil du dich ja mit rechtlichen Dingen auskennst.


Danke
Dodger



Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

Notkompetenz

Beitrag von Dirk Höffken » Sa 7. Aug 2004, 19:21

Hallo Dodger.

Das legen und wechseln eines Katheters setzt grundsätzlich die Anordnung eines Arztes voraus. Soweit dürften wir uns einig sein.

Ein Handeln unter Berufung auf die Notkompetenz wird die Pflegefachkraft bei einem verstopften Katheter wohl selten geltend machen können. Die Maßnahmen, die sie aufgrund eigener Diagnosestellung und therapeutischer Entscheidung durchführt, müssen zur unmittelbaren Abwehr von Gefahren für das Leben oder die Gesundheit des Bewohners (Patienten) dringend erforderlich sein. Rechtzeitige Hilfe durch den ärztlichen Notdienst ist in Deutschland wohl flächendeckend gewährleistet. Die Notkompetenz scheidet damit meist aus.

Ob das ganze im Schadensfalle dann allerdings juristische Konsequenzen nach sich zieht ist eine andere Frage.

MfG DH

Zitat:
Petrus und der Teufel waren fürchterlich aneinandergeraten. Schließlich drohte Petrus, er werde Klage erheben. "Oh ja?" grinste der Teufel, "und wo willst du den Anwalt hernehmen?" - unbekannt



ApoPfleger
Beiträge: 205
Registriert: So 12. Aug 2001, 19:37
Kontaktdaten:

Beitrag von ApoPfleger » Fr 13. Aug 2004, 20:39

Hallo Dodger!

Um einen "Anpfiff" vom ärztlichen Notdienst zu vermeiden, kannst Du ja auch die "Diagnose: verstopfter DK" umgehen und etwas kryptisch nur die Symptome des Bewohners schildern: Unterbauchschmerzen und kalter Schweiß, irgendwie scheidet er auch kaum noch aus.... Was meinst Du, wie schnell der Arzt persönlich vor Ort ist, weil es sich ja schließlich auch um etwas ernsthaftes handeln könnte?

Gruß

Apo 8)


Ich pflege, also bin ich.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste