Chronische Wunde

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
Manuela
Beiträge: 265
Registriert: Fr 23. Sep 2005, 19:57

Chronische Wunde

Beitrag von Manuela » Sa 24. Sep 2005, 21:16

:) Hallo, auch von mir einen Gruß aus Bayern!

Mit den Verordnungen der Hausärzte habe ich auch so meine Probleme!
Jüngstes Beispiel:
ärztliche Verordnung: Verbandswechsel 1x tgl. mit Flammazine- Salbe und Kompressen
Was der Arzt nicht verordnet hat, sind Kompressen! Leider war ich bei der Visite nicht anwesend, aber den Arzt rufe ich am Montag an. Werde ihn etwas sarkastisch fragen, ob ich die Wunde mit meinen Händen abdecken soll :( , und er meinen Ausfall bezahlt!
Der Hausarzt verfällt nämlich bei jeder Visite in einen Jammerzustand, wie schlecht es ihm doch geht, hat aber ne riesen Villa stehen.
Ein anderer Hausarzt brauchte sehr lange, bis er s.c. Infusionen verordnet hat, wohl aus mangelndem Wissen. Das mangelnde Wissen hat er damit bewiesen, das er Medikamente in die Infusionslösung geben wollte, die s.c. infundiert werden sollten( haben wir aber verweigert) Dieser Arzt ist aber noch einsichtig!
Aber!!! Es gibt auch sehr gute Hausärzte, man muß sie nur finden!
Damit meine auch ich, daß in dem Fall nur ein Hausarztwechsel Besserung bringen könnte!
Viel Erfolg, Gruß Manu



andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

RE: Chronische Wunde

Beitrag von andrea » So 25. Sep 2005, 09:29

Wir bekommen auf Anfragen für Verordnungen immer öfter die Antwort dass die Menschen alt seien. Manche Ärzte belächeln unser Ansinnen irgendetwas tun zu wollen. Jüngstes Beispiel war bei einem dementen BW mit Sehproblemen. Operation würde alles beheben, BW könnte wieder sehen. Antwort nach der Untersuchung......................................eine OP lohnt nicht mehr das tun wir dem BW nicht mehr an. (Im Sinne des BW???) Beim Verbandsmaterial wird gespart, Varehesive Platten werden verordnet aber nicht ohne uns zu erzählen wie teuer diese Behandlung doch sei.
S.c. Infusion......................bekamen wir verordnet mit den Worten "Ihnen ist aber klar dass diese Kosten von den Angehörigen übernommen werden müssen" (Privatpatient) *kopfschüttel und wunder*
Ich habe das Gefühl dass wir, das Pflegepersonal, von den Ärzten gesehen werden wie naive Kinder die mit ihren Wünschen etwas bewirken wollen was sowieso sinnlos ist weil das Bild vom Alter bei PK und Ärzten ein Anderes ist.
Vielleicht haben wir die falschen Ärzte aber ich habe das Gefühl immer mehr Ärzte vertreten die Meinung, bei alten Menschen so wenig wie möglich und so günstig wie möglich.
?( gruß andrea


„Rechthaben ist erst eine Kunst; wenn auch die anderen glauben, dass mans hat!”

Benutzeravatar
Princess of Darkness
Beiträge: 53
Registriert: Mi 31. Aug 2005, 23:46

Beitrag von Princess of Darkness » Mo 26. Sep 2005, 21:30

Hallo!
Bei uns im Heim kommt meistens der Wundberater und der versorgt uns mit sämtlichen Verbandsmaterialien und berät uns bzw. informiert uns über den neuesten Stand der Dinge im Punkto VW.

Hab auch schon tolle Erfahrungen mit einem unserer Hausärzte, muss etwas weiter ausholen, es geht um eine BW die vor ca. 6 Wochen in der Analfalte einen ca. 2 cm großen Hautdefekt hatte, ihr Hausarzt stellte die Diagnose Dekubitus und verordnete Alevin-Platten die alle 3-4 Tage gewechselt werden sollten (Muss noch erwähnen das dieser besagte Arzt auch Diagnosen vom Stationszimmer stellt ohne den BW gesehen zu haben, so war es bei einer anderen BW, von wegen Pilz im Intimbereich - war eine Windeldematitis.)
Die oben genannte BW äußerte Schmerzen durch diese Platte und empfand diese als sehr unangenehm (musste die Platte in Rautenform kleben anders ging es nich) nach einer Woche und keiner Besserung Verordnete dieser HA Repithel Salbe und Kompresse für die besagte stellte das ganze verheilte binnen einer guten Woche und die Haut war wieder intakt.
Jetzt kommts,
vor 2 Wochen hatte ich morgens wieder diese Gruppe mit der oben genannten BW, und was sah ich sie hatte einen ca. 1,0-1,5 cm großen Hautdefekt an der selben Stelle in der Analfalte, hab das ganze dokumentiert. Der HA kam zur Visite BW wurde vorgestellt, und der HA meinte wir sollen nicht so piniebel seín da müsse er ja mit dem Fernglas kucken um das zu sehen, wir sollten unsere Pflegecreme etwas dicker auftragen,
UND das was mich am meisten ärgert ist, in der Schule bekommen wir gesagt wir sollen immer alles dokumentieren und dann bekommt man so was ***blödes von dem HA an den Kopf geworfen. Meiner ansicht nach brauch der HA eine neue Brille, weil trotz dicker auftragen der Pflegecreme der hautdefekt noch kein Stück besser geworden ist.

*Lg*



Benutzeravatar
Princess of Darkness
Beiträge: 53
Registriert: Mi 31. Aug 2005, 23:46

Beitrag von Princess of Darkness » Mi 28. Sep 2005, 12:24

Meiner Meinung nach war dies ein Hautriss,
und ich war bei der Visite nicht dabei, eins weiß ich aber, ich werd mich wenn ich Examen hab, nicht von den Ärzten behandeln lassen als wär ich aus einem ganz anderen Bereich und hätte keine Ahnung, ich versteh halt eben nicht das die PK die die Visite durchführte das alles einfach so hinnahm, auf die Art, was der Halbgott in weis sagt wird schon richtig sein....
Diese Mirfulan Salbe haben wir auch unserer Pflegecreme heißt Menalind.
Man kann doch auch den Arzt auf etwas hinweisen. Naja, hab morgen wieder Dienst und wieder diese Gruppe, werd das wohl erneut dokumentieren, trotz dick aufgetragener Menalind-Creme nicht besser geworden, mal sehen was der Halbgott in Weis dann sagt.



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste