Blut zu dick-was tun??

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
Benutzeravatar
Lena V.
Beiträge: 307
Registriert: Mi 30. Mär 2005, 13:46

Blut zu dick-was tun??

Beitrag von Lena V. » Sa 16. Apr 2005, 09:36

Hallöchen erst mal

Mein Oma erzählte mir neulich, dass mein Opa zu dickes Blut habe, da fragte ich sie was er denn so trinkt, und was sie mir da sagte, also mir stellten sich die Haare zu Berge, (frühs ne Tasse Kaffe, mittags n halbes Glas Wasser, nachmittags Tasse Kaffe, abends ein zwei Bier) . Er ist noch fit, mobil, wie ein "normal, gesunder Mensch", jetzt lege ich gerade ein Einfuhrprotokoll an, und möchte ihn aufklären über Trinkmenge, Art, dass er auch viel wasserhaltiges Obst und Gemüse, wie z.B. Gurke, Melone essen soll. Desweiteren kläre ich ihn über folgen des zu wenig trinkens auf. Ich möchte nicht dass er auf Grund dessen Medikamente bekommt. Ich möchte ihm so helfen.

Nun zu meiner Frage, evtl kennt ihr noch weitere Möglichkeiten, die mir spontan nicht einfallen, wie ich das dicke Blut noch "bekämpfen" kann. Ist mir sehr wichtig.

Vielen lieben dank im vorraus,

lg


Lebe Liebe Strahle :D

Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

Hausarzt - Laborwerte

Beitrag von Dirk Höffken » Sa 16. Apr 2005, 10:53

Hallo Lena,

um eine vernünftige Aussage treffen zu können, benötigt man zumindest mal die Laborwerte.

Euer Hausarzt müsste die Werte ja kennen. Wenn eine medikamentöse Intervention erforderlich wäre hätte er sie bestimmt eingeleitet.

Ausreichend Flüssigkeitszufuhr und regelmäßige Arztbesuche. Viel mehr Möglichkeiten gibt es neben einer medikamentösen Therapie nicht.

MfG DH

Zitat:
Das Prinzip aller Dinge ist Wasser; aus Wasser ist alles, und ins Wasser kehrt alles zurück. - Thales von Milet (um 625 - 545 v. Chr.), griechischer Philosoph und Mathematiker, einer die Sieben Weisen



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste