Beinamputation mit 90

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Pflege betreffen, Fragen Tipps, Anregungen etc alles ist willkommen...
Antworten
t-rex
Beiträge: 474
Registriert: Fr 18. Mär 2005, 10:52

Beinamputation mit 90

Beitrag von t-rex » Do 3. Nov 2005, 13:13

Liebe Leute,

ich kam nach langer Zeit zu einer Pat., der man das rechte Bein bis zum Oberschenkel amputiert hat. Der Schock saß, nicht nur bei mir, auch bei meinen Kolleginnen und unserem Chef. Ebenso beim behandelnden HA.
Vor 10 Wochen bildete sich ein Dekubitus mit Nekrosenbildung am rechten Ballen aus. Zuvor war sie im KH, und wir bekamen sie so wieder.
Das Bein sah völlig normal und gut durchblutet aus.
Ich frage mich aber ob sich da ein DOC noch profilieren wollte, denn man hat die Angehörigen regelrecht überrannt. Man hatte gar keine Zeit sich eine zweite Meinung einzuholen.
Also wurde die Amputation durchgeführt, es wäre notwendig. OK, aber man hat die Pat. mit den Worten " sie ist ja schon 90 " nicht intensiv postoperativ versorgt, sondern gleich nach der OP in ein normales Zimmer geschoben.
Unser KH hat eh keinen guten Ruf, und ich mag niemanden dort hinschicken.
Ach ja, eben diese Pat. kam nach Hause und hatte Intertrigo und im Intimbereich einen Pilz, und am Gesäß einen beginnenden Dekubitus.
Muß das sein, wir reißen uns die Beine aus und bemühen uns, und im KH geht man lieber Kaffeetrinken oder mit dem Doc flirten.
Pat. ist ja schon 90, egal.

Mir fällt da nichts mehr zu ein, euch????

X(siese :wall


:liebe verliebt und verheiratet :evil:

t-rex
Beiträge: 474
Registriert: Fr 18. Mär 2005, 10:52

RE: Beinamputation mit 90

Beitrag von t-rex » Fr 4. Nov 2005, 07:26

1. Wollte ich das PP nicht schlecht machen, aber es sind wohl zu wenig da.
2. Es ist hier mittlerweile kein Einzelfall.
3. Die Pat. ist schon seit 10 Jahren bettlägrig, so nach dem Motto, wozu braucht sie dann zwei Beine!!!!!
Und 4., du schreibst es selber, wie tief und menschenverachtend wir gesunken sind " Beinamputation ist billiger ".
Nun ich hoffe, das ich dort nie operiert werden muß, nachher fehlen mir vielleicht auch irgendwelche Extremitäten. Denn meine Knie sind nicht mehr die besten.

Ich habe euch das mitgeteilt, weil ich schockiert bin, und es wirklich viel braucht um mich aus der Ruhe zu bringen.

:wall siese :evil:


:liebe verliebt und verheiratet :evil:

t-rex
Beiträge: 474
Registriert: Fr 18. Mär 2005, 10:52

RE: Beinamputation mit 90

Beitrag von t-rex » Mo 7. Nov 2005, 13:54

Aber, mir fällt es schwer, das so hinzunehmen.

Grüße :evil: siese :evil:


:liebe verliebt und verheiratet :evil:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast