Anzahl Kleidungsstücke im Pflegeheim

Bietet Pflegebedürftigen, Angehörigen, Mitarbeitern, ehrenamtlich Engagierten, Berufsbetreuern und allen die Zeuge von Verletzungen der Menschenwürde sind, die Möglichkeit darüber zu berichten sowie Rat und Unterstützung einzuholen. Positive Beispiele und Vorbildhaftes kann hier ebenfalls hervorgehoben werden.
Antworten
sowas2
Beiträge: 9
Registriert: So 30. Mai 2010, 11:04

Anzahl Kleidungsstücke im Pflegeheim

Beitrag von sowas2 » Mo 28. Mai 2018, 06:19

Liebe Kollegen/innen

Ich habe die Betreuung einer Dame im Pflegeheim übernommen.
Kenne jemand die entsprechenden $$ im Sozialgesetzbuch oder sonstige Regelungen, die regeln wieviel an Kleidung da sein sollte.
( vom Sozialamt bezuschusst in Baden-Würtenberg)

Danke
sowas



Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6346
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

Re: Anzahl Kleidungsstücke im Pflegeheim

Beitrag von doedl » Di 29. Mai 2018, 07:27

Hi Sowas,

wenn garkeine Bekleidung vorhanden ist, kannst Du nach dieser Vorgabe vorgehen http://www.landesrecht-bw.de/jportal/?q ... c.norm=all

Sollen Kleidungsstücke nur ausgetauscht werden, wäre dieser Antrag richtig: http://www.dekumoden.de/images/PDF_Doku ... SGBXII.pdf


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

sowas2
Beiträge: 9
Registriert: So 30. Mai 2010, 11:04

Re: Anzahl Kleidungsstücke im Pflegeheim

Beitrag von sowas2 » Di 29. Mai 2018, 12:01

Danke
das ist sehr hilfreich



Winkelspinne
Beiträge: 28
Registriert: Mi 7. Mär 2018, 08:49

Re: Anzahl Kleidungsstücke im Pflegeheim

Beitrag von Winkelspinne » Do 31. Mai 2018, 19:13

Hallo Sowas,

auf Deine Frage insoweit hast Du schon Antwort bekommen und ich habe gezögert weil mein Tipp eher „unkonventionell“ ist,
aber ich schreibe trotzdem mal.

Wenn die Dame, aus welchen Gründen auch immer, keine Kleidung hat könntest Du folgendes Versuchen.
Dieser Rat gilt allerdings nur für den Fall das Du bei dem Heim ein sehr gutes Gefühl hast und deine Dame und
Du dich bei Besuchen dort gut aufgehoben fühlen.

Wir bekommen nach Todesfällen extrem oft die Kleidung geschenkt. Unsere Kleiderkammer ist zum bersten gefüllt
und wir sortieren alles aus was nicht wirklich in sehr gutem Zustand ist.

Davon geben wir öfter mal an Bewohner die etwas benötigen und letztes Jahr haben wir einen Mann vom KH bekommen,
der nur die Kleidung die er am Leib trug dabei hatte, da Notfall und der einzige Sohn war weit im Ausland.
Diesen Mann haben wir 3 Wochen gut versorgt und da die gestellte Kleidung viel besser war, als was der Sohn später brachte,
konnte er es behalten. (Und wir die Kleiderkammer etwas leeren.)

Das heißt nicht das ich dir Rate aktiv danach zu Fragen (was in der Not niemals eine Schande ist)
aber bei einer Aufnahme durch mich hätte schon ein Nebensatz wie:
„Die Aufnahme ist geregelt, jetzt muss ich mich noch um das Kleiderproblem kümmern.“ gereicht um
nachzufragen und Dich danach an die Hauswirtschaft weiterzugeben.
Wenn die Dame eine annähernd gängige Größe hat wäre in diesem Fall zu mindestens das Kleiderproblem
für einige Wochen gedeckt. (Bis das SOZ-Geld fließt)

Also bitte nicht falsch verstehen, aber vielleicht hat das Heim auch das gleiche Problem wie wir das nämlich
die Kleiderkammer beinahe platzt.

Viele Grüße
Winkelpinne



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast