Fachkräftemangel oder keine freien Stellen?

Alles zum Beruf Pflege was nicht mit der Pflege direkt zu tun hat.
Antworten
Benutzeravatar
Marcell
Beiträge: 2372
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 16:35
Beruf: -/-
Einsatz Bereich: -/-
Wohnort: -/-
Interessen: -/-
Kontaktdaten:

Beitrag von Marcell » Mi 9. Nov 2005, 16:49

Hallo

Mir fällt da noch der Grund des Standorts ein. Viele können aus Familären Gründen nicht weiter weg arbeiten weil ein Umzug nicht in Frage kommt. Dann gibts auch noch den Grund das man gerne einen halbwegs guten Arbeitsplatz haben möchte. der Lohn sollte auch stimmen, gerade bei den Privaten wird gerne Lohndumping betrieben.

Grüße

Marcell



Benutzeravatar
schnitte
Beiträge: 893
Registriert: Mi 31. Aug 2005, 12:02

AW: Fachkräftemangel oder keine freien Stellen?

Beitrag von schnitte » Do 22. Dez 2005, 14:25

ich bin zwar noch in ausbildung, aber ich denke, dass vor allem junge leute mit wenig erfahrung es schwer haben, genommen zu werden. und jungen es weniger zugetraut wird mit alten umzugehen.

und bei Älteren kann ich mir gut vorstellen, dass sie auch schon mal gefeuert wurden und deswegen vielleicht nicht mehr genommen werden. ich hab einfach schon zu viele über 40 kennengelernt die etliche abmahnungen bekamen oder gekündigt wurden, wegen gewalt in der pflege oder zu viel stress.

es gibt auch einfach viele menschen auf der welt, die einen job nicht gern gelernt haben, sondern es mussten, weil sie keine andere ausbildungsstelle bekamen. es gibt nun mal welche, die machen ihren job einfach nicht gut.!!!!



Benutzeravatar
schnitte
Beiträge: 893
Registriert: Mi 31. Aug 2005, 12:02

AW: Fachkräftemangel oder keine freien Stellen?

Beitrag von schnitte » Do 22. Dez 2005, 15:31

um himmels willen!!!!! das wollte ich nicht behaupten!!!!!!
gestresst ist jeder mal in diesem job. aber so ein richtiges stresssyndrom tritt nun mal erst nach jahren auf, unabhängig von ner zahl.
aber die, die mal rumschreien oder sowas oder irgendwie manchmal brutal wirken, sind diejenigen, die schon 10 jahre und länger im beruf sind.
und da muss man auch nicht mir gegenüber ausfallend werden, von wegen was ich für leute kenne, sondern das ist nun mal die traurige wahrheit, das sind leider kollegen und keine freunde! es ist einfach nur schrecklich.



Jutti
Beiträge: 2783
Registriert: So 12. Mai 2002, 21:52
Einsatz Bereich: Demenzzentrum
Wohnort: NRW

AW: Fachkräftemangel oder keine freien Stellen?

Beitrag von Jutti » Sa 24. Dez 2005, 09:27

Hi Schnitte
aber die, die mal rumschreien oder sowas oder irgendwie manchmal brutal wirken, sind diejenigen, die schon 10 jahre und länger im beruf sind.
Das ist ja niedlich - ich habe nämlich eher die Erfahrung gemacht, das wir "Alten" eher die Ruhe weg haben als die Jungen - die in meinem Umfeld die weit aus größere Anzahl von Rüffeln einstecken müssen, sei es, das sie den Bew oder Vorgesetzten gegenüber rotzfrech werden, sei es, das sie dem Stressdruck nicht standhalten.
Du solltest vielleicht in Zukunft vorsichtiger mit dem Aufstellen von Thesen sein, da bewiesen ist, das Mitarbeiter jeglicher Altersklassen durchaus Mängel in ihrer sozialen Kompetenz aufweisen
weihnachtliche Grüße
Jutti



sophie
Beiträge: 3769
Registriert: Mi 11. Jan 2006, 23:24

AW: Fachkräftemangel oder keine freien Stellen?

Beitrag von sophie » Fr 13. Jan 2006, 12:10

Guten Morgen,

ich muss nun auch noch meinen Senf dazu geben.

also erstens zum eigentlichen Thema:

es gibt doch auch immer mehr Zeitverträge und dadurch ergeben sich immer wieder Situationen, wenn diese nicht verlängert werden und eine neue Stelle noch nicht vorhanden ist, beispielsweise.


So und nun zu den alten gewalttätigen PK´S

Ich selbst bin 33, wie ihr sehen könnt und arbeite seit 15 Jahren in der Pflege und meine persönliche Meinung ist die, die schreien oder schlagen oft situativ überfordert sind. Sei es weil sie fachlich nicht kompetent sind oder weil sie einfach psychisch überlastet sind. Meiner Meinung reagiert aber ein gutes Team dann entsprechend. (Ansprache des betreffenden MA und Gespräch mit PDL oder HL, vielleicht kann der/diejenige mal ne weile in einem andere Bereich arbeiten). Das habe ich mir nicht aus den Fingern gesaugt, sondern erlebt und nebenbei bemerkt, diese Dame war keine 40 sondern 23 :hehe

Gruss Sophie 8)



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast