PDA

Vollständige Version anzeigen : Anerkennung als AP im Ausland


Marcell
03.12.2003, 23:03
Hallo

Ich poste hier mal einen Gästebuch Eintrag aus dem Chat Gästebuch hier passt es besser:
Hallo ihr Lieben, also erstmal wie schon erwähnt ist mein Name Andrea. Ich komme aus der Ecke Vechta/ Oldenburg und ich habe ein riesen Problem, was sich da schimpft kein Job als examinierte Altenpflegerin in England ! Ich habe nun 6 jahre Berufserfahrung. Weiterbildung zur Wohnbereichsleitung und sonstige Berufliche Weiterbildungen. Habe außerdem Fachhochschulreife. Seid 5 Monaten versuche ich nun in UK nen Job zu finden aaaber...die erkennen mein Examen bei der NMC nicht an. (NMC Nursing u. Midwife Council) So watt mach ich denn nu ??? Wer kann mir helfen? Ich möchte nicht als einfache Hilfskraft dorthin da ich von dem Gehalt welches ich dort bekommen würde nicht leben könnte.dh. Miete zahlen etc.Liebe GRüße die verzweifelte Andrea

Ich kann dazu nur soviel sagen das die AP Ausbildung Weltweit in dieser Form nur in Deutschland praktiziert und somit anerkannt wird, andere Staaten verlangen das KP Examen, die einzige Möglichkeit die du hast ist selbiges nach zu machen.

Grüße

Marcell

Petra
04.12.2003, 01:57
Hallo zusammen,

es würde mich mal interessieren, ob sich durch die Ausbildungsreform seit dem 01.08.2003 etwas an der Anerkennung im Ausland ändern wird. Haben die neuen Auszubildenden bessere Chancen auf einen Arbeitsplatz im Ausland?
Wäre prima wenn mir da jemand weiterhelfen könnte.
Vielen Dank im Voraus.

Liebe Grüße

Petra

Marcell
04.12.2003, 17:02
Hallo Petra

Nein an der Anerkennung im Ausland hat sich mit dem neuen Gesetz nichts geändert, der Grund liegt wie gesagt daran das andere Staaten diesen Beruf gar nicht kennen.

Grüße

Marcell

Gast
06.12.2003, 18:06
Hallo Andrea,

wie Marci schon ganz richtig schrieb, wird die Altenpflegeausbildung in keinem anderen Land außer Deutschland anerkannt.

Was jedoch in jedem EU-Land zu 100% anerkannt wird, ist die Krankenpflegeausbildung.
Vielleicht kannst Du dich durchringen und diese Ausbildung absolvieren, dann verdienst Du viel mehr und hast beste Voraussetzungen, um im europäischen Ausland eine Arbeitsstelle zu bekommen.

Viel Glück und schreib mal Deine Entscheidung.

Marcell
06.12.2003, 20:01
Hallo

Die Schweiz nimmt Altenpfleger, schau mal in die aktuelle Altenpflege da stehen immer Agenturen drin die Aps suchen, allerdings weiß ich nicht welchen Status du dann hast das hängt dann wohl wieder von Kanton z Kanton an. Allerdings habe ich heute eine Kollegin gesprochen die neu bei uns angefangen hat und was sie da so erzählte klingt nicht wirklich berauschend (42 Std Woche, nie mehr wie drei Tage am stück frei, ewig lange Dienste, kaum Privat Leben) kann aber auch sein das es nur in dieser Klinik so war. Wenn du die KP Ausbildung noch anhängen willst hast du den Vorteil dass dir ein Jahr erlassen wird da du ja bereits das AP Examen hast.

Grüße

Marcell

Fibula
07.12.2003, 08:29
na klar, wieder so ein anonymer Gast, der die Krankenpflege anpreist. Ob das wohl der Leon ist?


dann verdienst Du viel mehr


Seit wann verdient n KP mehr als n AP? BAT is BAT, der macht keine Unterschiede zwischen KP und AP. Und was man in privaten Einrichtungen aushandelt - is jeder selber für verantwortlich.

________________
Altenpflege rules!!!!

Mel
07.12.2003, 13:10
:rolleyes:Und Marci hat ja auch nichts davon gesagt wegen Anerkennung, sondern das es die AP`s so noch nicht gibt.In Spanien können wir auch Arbeiten!!!!!!! Und Krankenpflege die müssen nämlich auch noch eine bestimmte Qualifikation haben.Nein, nein die Krankenpfleger wieder.Is ja schlimm! :god

Marcell
07.12.2003, 13:38
@Fibula und Mel das Thema AP gegen KP und umgekehrt hatten wir doch nun wirklich schon genüge ohne das etwas Produktives dabei heraus gekommen wäre, also lasst diese Diskussion bitte aus diesem Thema raus es kann ja nicht angehen das sich beide Seiten bei jeder Gelegenheit „eins reinwürgen“ wollen, es ist nun mal Fakt das es die AP Ausbildung im Ausland nicht gibt und somit nicht anerkannt wird, wenn jemand im Ausland arbeiten möchte bleibt ihm nichts anderes übrig als die verkürzte KP Ausbildung an zuhängen. Das heißt doch nicht gleich das der AP Beruf nix wert sei, man kann es ja auch mal von der Seite sehen das ich nur PDL werden kann wenn ich mich entsprechend weiter bilde, will ich ins Ausland bilde ich mich dann halt auch noch mal fort.

Grüße ein Altenpfleger aus Überzeugung der gerne mit Krankpfleger/innen zusammen arbeitet, denn dabei kommt am Ende etwas Produktives bei Raus nämlich das beide Seiten von einander profitieren und lernen.

Marcell

Gast
07.12.2003, 19:54
mal marci recht gibt

Pelli
07.12.2003, 20:11
Erstmal danke für eure Einträge zu meiner Frage. Habe ein Angebot bekommen in UK zum College zu gehen 6-12 Monate um dort einen ausreichenden Abschluß zu bekommen. Wird sich alles näxte Woche klären. Also mal abwarten. Nur mal kurz ich hatte damals meine KP Ausbildung abgebrochen und dann auf AP umgesattelt. In der Region Vechta / Oldb. wird 2004 die AP ud KP Ausbildung zusammen gelegt ! 2 Jahre zusammen und das letzte Jahr können die Schüler dann wählen in welchem Fachbereich sie ihr Examen ablegen möchten. Ist ein Projekt das im KH Lohne angeboten wird. Wenn dies auf Resonanz stößt dann werden wir in nen paar Jahren nen ganz neuen Berufszweig haben, in dem AP und KP vereint wurden. Liebe Grüße Andrea
PS:Drückt mir mal die Daumen für diese Woche :yo

Mel
07.12.2003, 20:41
Alles klar hast ja recht

Lg Mel

Gast
07.12.2003, 21:04
drücke dir fest die daumen das es so wird wie es dir gefällt

Jutti
07.12.2003, 22:21
An alle Mitglieder

Mir ist es ein ganz persönliches Anliegen, einmal klar zu stellen, wozu dieses Forum da ist:
Nämlich zur Hilfe für Schüler von Schülern. Für Suchende, die etwas wissen möchten, die Fragen haben. Diese Antwort wird gegeben von Mitgliedern dieses Forums und das sind Schüler der Altenpflege, der Krankenpflege. Menschen mit WBL, PDL, HL- Ausbildung oder einfach nur von Angehörigen, die ihre Familienmitglieder pflegen.
„Qualifiziert“ ist hier der denkende Mensch zu antworten und nicht das „Papier“ das einzelne Diplome zählt.
Ich denke einfach, der Mensch macht sich selber aus und nicht das Dfiplom, das er in der Tasche hat.
Zufällig habe ich dieses Wochenende ein Seminar besucht, daß sich mit ganzheitlicher Massage befasste. Muss ich mich nun als „Spezialist“ für Massage ansehen????
Mitnichten, ich habe einen kleinen Einblick nur genommen.
Und trotzdem kann ich etwas in die Pflege mitnehmen, nämlich den Aspekt, berühren und wahrnehmen. Zum Beispiel für Demente. Und genau deshalb habe ich dieses Seminar für teuer Kohle gebucht.
Ich erzähle Euch dies, um klar zu stellen, nicht die Ausbildung macht den Menschen, sondern seine Einstellung zu anderen Menschen!
Ich kann als Pflegehelfer empathisch pflegen und als PDL den Menschen vergessen. Ich kann als Pflegehelfer nur den Stress sehen und als PDL sehen: Himmel, wie bekomm ich meine Leute bloß dazu ……
Also bitte!!!!!!! Kommt von euren Ausbildungen, Fortbildungen, Seminaren weg. Unser gemeinsames Ziel heißt:
Wie mache ich es meinem Klienten angenehm, erlebenswert, erfahrenwert bis zum Ende……..nämlich dahin, wo wir alle enden werden……….
Ich möchte Euch einfach bitten, denkt nicht als Altenpfleger, als Krankenschwestern/pfleger, Heilpraktiker, Therapeuten, Angehörige sondern einfach nur als Mensch, der „Wissen“ im Austausch mit anderen erfährt und wir werden ein gutes Team sein

ich könnte noch so viel dazu schreiben, aber ich lasse es, entweder, ihr versteht das nun oder ihr lasst es, aber dann ist in meinem Bereich kein Platz für euch!
Gruß
Jutta

Gast
09.12.2003, 22:29
Hallo Mel,

mit dem Examen der KP benötigt man keinerlei Zusatzqualifikationen, um im Ausland tätig zu sein.
Da hast Du wohl falsche Infos aufgeschnappt.

@Marci,

natürlich wird in der Schweiz AP Personal gesucht, doch ist die Ausbildung dort zur AP eine viel Anspruchsvollere als hier in Deutschland.
Nicht falsch verstehen, doch wer mit der AP-Prüfung von Deutschland in der Schweiz oder anderswo im Ausland arbeiten möchte, wird maximal als Hilfskraft anerkannt und entlohnt.

Fibula
10.12.2003, 00:35
natürlich wird in der Schweiz AP Personal gesucht, doch ist die Ausbildung dort zur AP eine viel Anspruchsvollere als hier in Deutschland.


Lieber anonymer Gast,

in der Schweiz gibts überhaupt keine AP Ausbildung!

Mel
10.12.2003, 14:13
Lieber Gast ich habe die informationen von meiner Cousine.Die ist Krankenschwester.

Dann gehe doch mal bitte in den usa . Da wirst du nichts bekommen.
Mehr werde ich nicht dazu sagen denn wir sind alle von einander abhängig.




Liebe grüße Mel

andrea
10.12.2003, 15:46
hallo Gast,
woher nimmst du eigentlich das Wissen dass die AP Ausbildung nicht anspruchsvoll ist??? Mir und meinen Ansprüchen genügt sie völlig und auch wenn es sich blöd anhört, ich halte mich eigentlich nicht für dumm!!!! Weißt du überhaupt um was es in der AP Pflege geht?? Sicher nicht, denn dann würdest du nicht solche Ratschläge geben. Wer sich für die AP entscheidet hat eine anspruchsvolle Ausbildung die nicht schlechter ist als die KP, aber eben anders sonst würde sie nicht AP heißen!

Pelli
10.12.2003, 20:25
Also mal ganz ehrlich, ich verstehe nicht warum es möglich ist das man sich über die Berufsbezeichnung AP und KP streiten kann. Ich denke es hat sich jeder Gedanken gemacht als er sich die Fachrichtung seines Berufszweiges ausgesucht hat. Wie schon gesagt habe ich damals als KP meine Ausbildung abgebrochen und hab auf AP umgesattelt. Hatte bislang kein Prob. damit. Ich denke wir sollten mehr darüber nachdenken wie wir in Zukunft die Pflege sei es KH oder PFH. verbessern können, indem wir ein miteinander entwickeln, als das man sich hier streitet welche Ausbildung die Qualitativ bessere ist. Ohne hier Urteilen zu wollen, denke ich das beide Ausbildungen ihre inhalte haben . In dem Altenheim in dem ich arbeite sind wir ca. 25% AP 25% KP und 50% ungelernte Kräfte. Es ist ein super miteinander ! Wissensaustausch !
Ach mir fällt jüst ein, habe direkt nach meinem Examen ( oder sollte ich es nun wirklich , hmmm Abschlußprüfung nennen) für ein halbes Jahr in Rensselaer IN USA in einem KH als Fachkraft gearbeitet an dem ein Seniorenheim angeschlossen war. Es ist alles möglich wenn man nur will.
Ich denke alle Pflegenden, sei en es Angehörige Hilfs/ oder Fachkräfte sind ein Netz. Liebe grüße Andrea ( Pelli)

gast
10.12.2003, 21:03
Hallo Mel,

vielleicht liest Du dir die geschriebenen Beiträge noch mal durch.
Dann wirst Du sehen, dass geschrieben wurde, dass das KP-Examen für Europa gültig ist.

Wußte nicht, dass Du die USA mit zu Europa zählst.

Mel
11.12.2003, 06:38
Sorry @ Gast, aber das hast du mit angefangen zu schreiben, und da es so war ! habe deinen Beitrag nicht gelesen, Kein angriff ja. Aber ich rege mich sonst zu sehr auf. Die andern haben doch nichts davon erwähnt.

Du brauchst mich aber nicht so hinten herum, als dumm zu bezeichnen. Ich weiß das die USA nicht zur EU gehören.

So dieses Thema ist für mich erledigt. Also lass es bitte mich persönlich anzuschreiben.
Also sorry aber das mußte ich jetzt los werden!!!!!!!

Lg Mel

gast
12.12.2003, 18:27
Hallo,

@Fibula,
es war doch die Frage wegen Arbeit- und Bezahlung im Ausland.
Deswegen schrieb ich, dass man mit dem Krankenpflegestaatsexamen mehr Chancen für eine Anstellung im Ausland und eine bessere Bezahlung gegenüber AP-Helferin hat. Von Deutschland und BAT war gar keine Rede.

Die Ausbildung, wie sie hier Altenpfleger/in genannt wird, heißt in der Schweiz Pflegefachmann/frau DN-I.

Fibula
12.12.2003, 19:20
aus deinem Beitrag ging nicht eindeutig hervor, daß Du von der Bezahlung im Ausland redest.

Vielleicht kannst Du dich durchringen und diese Ausbildung absolvieren, dann verdienst Du viel mehr und hast beste Voraussetzungen, um im europäischen Ausland eine Arbeitsstelle zu bekommen.

klang für mich eher so, als ob KP generell besser bezahlt seien, weil dann ja das große UND folgt (und hast bessere Voraussetzungen im europäischen Ausland anerkannt zu werden). Hättest Du den Satz andersrum formuliert (Vielleicht kannst Du dich durchringen die KP- Ausbildung zu machen, dann hast Du bessere Chancen im EU-Ausland anerkannt zu werden und verdienst dort dann mehr..) hätte der Satz eine ganz andre Bedeutung... GELLE?

Das Diplomniveau I ist keine spezielle Ausbildung für die Altenpflege!
Es ist eine Krankenpflegeausbildung, Pflegefachkräfte mit Diplomniveau I arbeiten nicht generell in Pflegeheimen, sondern auch in Spitälern.
Von wegen anspruchsvollere Ausbildung: wie gesagt DN I ist eine krankenpflegerische Ausbildung, die kannst Du nicht mit der deutschen Altenpflegeausbildung vergleichen, da diese ja viele sozialpflegerische Anteile hat (was sehr wohl auch anspruchsvoll ist).
Erzähl mir nix über die Schweiz, ich war dort vor Ort, und bin daher nicht völlig unwissend, was die Pflege und die Pflegeausbildungen in der Schweiz betrifft.

Deine Anonymität erweckt bei mir den Eindruck, daß Du nur ein Ziel verfolgst, nämlich den Beruf des Altenpflegers madig zu machen anstatt konstruktive Diskussionen zu führen. (Selbst wenn ich mich täuschen sollte, ist es einfach nur ziemlich unhöflich und feige von dir, ständig anonym zu posten).

Gunnar
26.12.2003, 16:34
Mir geht es so ähnlich! Seit vier Monaten lebe ich in Italien und kann nicht arbeiten, weil mir der Altenpfleger nicht anerkannt wird. Drei Jahre Ausbildung mit Fachhochschule für die Katz'. Im Moment weiß ich auch noch nicht was ich machen werde, aber ich kann meiner Familie keinen weiteren Umzug, Z.B. zurück nach Deutschland zumuten. Schau mer' mal!!! Aber Sch... ist es auf jedenfall.

Martin_83
30.07.2008, 23:19
Erkennt Kanada es vielleicht an? Habe so etwas gehört?

Yanka
30.07.2008, 23:46
Meines Wissens bist du dann nur Pflegehelfer oder machst die Ausbildung komplett nochmal.
Das selbe gilt für Krankenpfleger/Krankenschwester.
Ist aber auch bereits ein Jahr her wo ich mir die Infos ein holte.