PDA

Vollständige Version anzeigen : Aufgaben des Altenpflegers


Isabel83
25.10.2011, 12:01
Ich hab mal eine Frage ich habe zur mündlichen Prufung das Thema Aufgabe des Altenpflegers..... Wir haben uns dazu im Hefter aufgeschrieben.... Schmerzen vermeinen leiden lindern gesundheit fördern und erhalen was habt ihr denn da noch dazu..... vielen dank....

thorstein
25.10.2011, 13:31
Vielleicht hilft dir folgender Link weiter:

http://www.dbfk.de/download/ICN-Ethikkodex-DBfK.pdf

Lilu
26.10.2011, 13:12
Aufgaben :

- Planung der Pflege , wobei sie/er sich am Grad der Pflegebedürftigkeit und Biographie des jeweiligen Pflegebedürftigen orientiert.

- Anleiten zur aktiven Gestaltung des Tagesablaufs mit dem Ziel die Lebensqualität und geistige Fähigkeiten des alten Menschen solange wie möglich zu erhalten.

-ermöglichen der Teilnahme am öffentlichen Leben, wie zB kulturelle oder religiöse Veranstaltungen.

- Förderung zwischenmenschlicher Kontakte zu Angehörigen, Freunden, sowie das Knüpfen neuer Beziehungen, zb im Heim.

-Begleitung in der letzten Lebensphase

swedenstar
26.10.2011, 23:36
Hallo Isabel83,
willkommen im Forum.

Es wäre für Dich und das Verständnis Deiner Frage gut, wenn Du kurz Deinen
Frage- und Erwartungshintergrund schilderst. Wenn Du z. B. im 1. Ausb.jahr gerade angefangen hast, wird von Dir ja - auch in einer Prüfung - noch nicht sooo genaues erwartet, oder bist Du schon weiter?

Hier meine erste Antwort, wobei ich hoffe, dass Du noch mehr bekommst:
Der Altenpfleger hat sehr viele verschiedene Aufgaben:
Aufmerksam recherchieren, beobachten, planen, beraten, kommunizieren, dokumentieren, Gefahren erkennen und abwenden und natürlich auch
Pflegen:
Den ganzen Menschen in seiner wertvollen Gesamtheit als Geist, Seele, Leib erstmal begreifen, annehmen und verstehen ( AEDL - ATL )
Seine Geschichte, Prägung, gegenwärtige Schwächen, Krankheiten, Defizite, Tabugrenzen in nicht entblößender Art beachten und berücksichtigen, Lösungen suchen
Ehren, zuwenden, Zeit und Nähe und angemessene Abwechslung schenken
Verantwortung übernehmen und halten ( Treue )
ALLES tun, was über das billige "satt, sauber, sediert" hinausgeht.....

Natürlich hat der Altenpfleger auch einen rechtlichen Rahmen und Grenzen,
in denen er sich bewegen muss:
Er ist kein Arzt, Apotheker, Postbote, Taxifahrer, Haushaltshilfe, Installateur,
Gärtner, Richter, Psychiater, Physiotherapeut, Ergotherapeut, Optiker, Möbel-
spediteur, Medienspezialist.... und doch greift vieles Pflegerische in diese Gebiete ein!!!

Dir wird bestimmt auch noch mehr einfallen....

LG
swedenstar

B-Tina :-)
27.10.2011, 00:11
- sach- und fachkundige umfassende und geplante Pflege entsprechend den allgemein anerkannten
pflegewissenschaftlichen/medizinisch-pflegerischen Erkenntnissen
-> Pflegeplanung

- Mitwirkung bei der Behandlung alter kranker Menschen, Ausführung ärztlicher Verordnungen

- Erhaltung/Wiederherstellung individueller Fähigkeiten im Rahmen geriatrischer/ gerontopsychiatrischer Rehabilitationskonzepte
[Ziele der Reha: Restitution, Kompensation, Adaptation;
Selbstständigkeit & Selbsthilfefähigkeit im Alltag fördern (PP gibt Hilfe und Anleitung);
soziale Rehabilitation]

- Mitwirkung an qualitätssichernden Maßnahmen in der Pflege, Betreuung und Behandlung
-> Dokumentation

- Gesundheitsvorsorge, Ernährungsberatung
-> Aufklärung, Impfungen …

- umfassende Sterbebegleitung

- Anleitung, Beratung, Unterstützung von Pflegehilfskräften

- Betreuung und Beratung alter Menschen in persönlichen und sozialen Angelegenheiten
-> Hilfsmittel, altersgerechtes Wohnen

- Hilfe zur Erhaltung/Aktivierung eigenständiger Lebensführung, Förderung sozialer Kontakte

- Anregung/Begleitung von Familien- und Nachbarschaftshilfe, Beratung pflegender Angehöriger

Σ alter Mensch als Ganzheitlichkeit; individuelle Bedürfnisse beachten,
Selbstständigkeit erhalten, fördern, unterstützen, Eigenverantwortung stärken;
Gesundheit wiederherstellen/fördern, Leiden linden, Krankheiten verhüten;
Menschenwürde und Menschenrechte wahren


... das war mein Lernstoff dazu bei der Prüfungsvorbereitung ...
LG

-Felicitas-
27.10.2011, 00:25
auch im Gesetz findet sich was zu den Aufgaben des Altenpflegers:

§3 Ausbildung in der Altenpflege:
"(1) Die Ausbildung in der Altenpflege soll die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermitteln, die zur selbständigen und eigenverantwortlichen Pflege einschließlich der Beratung, Begleitung und Betreuung alter Menschen erforderlich sind. Dies umfasst insbesondere:
1.
die sach- und fachkundige, den allgemein anerkannten pflegewissenschaftlichen, insbesondere den medizinisch-pflegerischen Erkenntnissen entsprechende, umfassende und geplante Pflege,
2.
die Mitwirkung bei der Behandlung kranker alter Menschen einschließlich der Ausführung ärztlicher Verordnungen,
3.
die Erhaltung und Wiederherstellung individueller Fähigkeiten im Rahmen geriatrischer und gerontopsychiatrischer Rehabilitationskonzepte,
4.
die Mitwirkung an qualitätssichernden Maßnahmen in der Pflege, der Betreuung und der Behandlung,
5.
die Gesundheitsvorsorge einschließlich der Ernährungsberatung,
6.
die umfassende Begleitung Sterbender,
7.
die Anleitung, Beratung und Unterstützung von Pflegekräften, die nicht Pflegefachkräfte sind,
8.
die Betreuung und Beratung alter Menschen in ihren persönlichen und sozialen Angelegenheiten,
9.
die Hilfe zur Erhaltung und Aktivierung der eigenständigen Lebensführung einschließlich der Förderung sozialer Kontakte und
10.
die Anregung und Begleitung von Familien- und Nachbarschaftshilfe und die Beratung pflegender Angehöriger.
Darüber hinaus soll die Ausbildung dazu befähigen, mit anderen in der Altenpflege tätigen Personen zusammenzuarbeiten und diejenigen Verwaltungsarbeiten zu erledigen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit den Aufgaben in der Altenpflege stehen.
(2) Soweit in Modellvorhaben nach § 4 Abs. 7 erweiterte Kompetenzen zur Ausübung heilkundlicher Tätigkeiten erprobt werden, hat sich die Ausbildung auch auf die Befähigung zur Ausübung der Tätigkeiten zu erstrecken, für die das Modellvorhaben qualifizieren soll. Das Nähere regeln die Lehrpläne der Altenpflegeschulen und die Ausbildungspläne der Träger der praktischen Ausbildung."

lg
F.