PDA

Vollständige Version anzeigen : Mentor in der Ausbildung


calimero
10.04.2010, 20:05
Hallo,

ich hab da mal ne Frage. Wie ist das eigentlich, braucht ein Heim einen Mentor, also eine Fachkraft mit der Mentorenausbildung, um ausbilden zu dürfen, oder ist das nicht unbedingt nötig? Ich frage nämlich deswegen, weil in dem Heim, in dem ich meine Ausbildung anfangen möchte, jetzt die einzige Mentorin kündigt.

LG calimero

Gast Y
10.04.2010, 21:32
Ein Heim benötigt nicht unbedingt eine Fachkraft MIT Weiterbildung zur Praxisanleitung um ausbilden zu können. Allerdings sollte der/die PraxisanleiterIn mindestens 2 Jahre Berufserfahrung haben und sich für die Aufgabe "eignen". Mehr sieht die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung leider nicht vor (siehe §2).

calimero
10.04.2010, 22:55
Hallo,

danke, für deine Antwort. Ist halt jetzt die Frage, ob es ratsam ist, in so einem Haus zu lernen. Nicht falsch verstehen, ich bin dort gerne, hab mich jetzt in den letzten 4 Wochen soweit eingearbeitet, kenne die Wünsche der Bewohner. Es wär für mich echt schwer, jetzt ein neues Heim suchen zu müssen. Es gibt schon Leute, die einen anleiten können, aber es hat, soviel ich weiss, keiner ne Ausbildung dazu.

LG calimero

Gast Y
10.04.2010, 23:09
Es kommt doch darauf an, ob derjenige, der dich anleitet, es drauf hat oder nicht. Nicht darauf, ob er eine Weiterbildung dafür hat, oder nicht. Die wenigsten Ausbilder können eine weitergebildete PraxisanleiterIn vorweisen, das hat natürlich auch mit der schwammigen Gesetzeslage zu tun.

Susi
11.04.2010, 11:27
Hallo

Ich kenne das anders .....

Seit 2005 oder 2006 weis nicht genau muß ein Praxisanleiter in der einrichtung vorhanden sein - neue Ausbildungsverordnung ......

Eine Meiner Mitschüler muste wärend unser Ausbildung aus diesem grund die
Einrichtung weckseln .....

Die Schule müste das doch aber auch genauer wissen .....

Wünsche viel glück

Schwester_Doreen
11.04.2010, 13:41
Hi

also ich weiß das man auf jeden Fall einen Praxisanleiter haben muss, um Ausbilden zu dürfen. Die wird auch ab und zu geprüft.

Wissen ist auch ganz aktuell, da ich gerade die Praxisanleiter Ausbildung mache.

marie-antonia
11.04.2010, 15:55
Hallo
Wir haben keinen ausgebildeten Mentoren. Bisher gab es keine Probleme deshalb.

LG MarieA

dieter.ramone
13.04.2010, 19:02
Ich habe heute bei der AWO nachgefragt, also für die Einjährige wäre das nicht von nöten :)

fmh
14.04.2010, 06:33
Hallo,

Hi

also ich weiß das man auf jeden Fall einen Praxisanleiter haben muss, um Ausbilden zu dürfen. Die wird auch ab und zu geprüft.

Wissen ist auch ganz aktuell, da ich gerade die Praxisanleiter Ausbildung mache.

da stellt sich mir dann die Frage, was genau da überprüft wird. §2 Abs. 2 der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung sagt ja leider nur aus, dass die ausbildende Einrichtung die Praxisanleitung durch eine "geeignete Fachkraft (Praxisanleiterin oder Praxisanleiter)" sicherstellt. Geeignet ist demnach eine Fachkraft (Alten- oder KrankenpflegerIn) mit mind. zweijähriger Berufserfahrung und "der Fähigkeit zur Praxisanleitung" die in der Regel durch eine berufspädagogische Fort- oder Weiterbildung nachzuweisen ist.

Tja, das ist doch mal wieder so schwammig formuliert (wurde hier ja auch schon angesprochen), dass alles und nichts möglich ist.

@ Schwester_Doreen:

Mich würde an dieser Stelle interessieren, ob im Rahmen Deiner Weiterbildung auch erwähnt wurde, ob es hierzu ganz konkrete Regelungen gibt, die es einem Heim zum Beispiel auch verbieten würden Schüler auszubilden, wenn es keine Praxisanleiter mit entsprechender Fort-/Weiterbildung gibt! Und: Wer führt die angesprochenen Kontrollen durch, bzw. was sind die Konsequenzen bei einem "negativen" Ergebnis (Entzug der Ausbildungserlaubnis?).

Nur für NRW gesprochen: Hier wurde kurz nach Einführung des "neuen Altenpflegegesetzes" eine entsprechende Richtlinie entwickelt. Laut Landesregierung wurde für die Umsetzung der aufgestellten Richtwerte eine Frist von fünf Jahren gesetzt. Anschließend sollen Kontrollen stattfinden und die Umsetzung soll überprüft werden... Bisher hab ich noch kein Haus gefunden bei dem diese Kontrolle stattgefunden hätte, beim zuständigen Ministerium konnte / wollte man auch keine Auskunft geben, welche Stelle für diese Kontrollen zuständig wäre ;-)

Und um kurz doch noch auf die ursprüngliche Antwort zurückzukommen: Meines Erachtens muss ein(e) PraxisanleiterIn in der Einrichtung vorhanden sein, über die entsprechende Qualifikation durch eine Fort-/Weiterbildung müsste man dann ggf. streiten.

Herzliche Grüße
fmh

Kati123
14.04.2010, 08:07
Auch hier gilt wieder wie bei sämtlichen Themen: Bundeslandabhängig !!!

Hier in Niedersachsen wird es so gehandhabt, dass die Schulen nur dann einen Kooperartionsvertrag mit der Pflegeeinrichtung eingehen, wenn eine PA vorhanden ist. Wir müssen das auch per Zertifikat bei der Schule nachweisen. Sollte diese Kraft wegbrechen ( Kündigung / Krankheit etc. ), dann gibt es die Ausnahmeregelung, dass eine PDL oder eine WBL die Ausbildung der Schüler übernehmen darf. Ein Hoch auf unsere deutsche Gesetzgebung ! In der Metallindustrie und sämtlichen anderen Zweigen gibt es dazu eine klare REgelung... Ausbilderschein oder Meister sonst keine Azubis !

Aber mal etwas zum Nachdenken:

Wenn ich hier manchmal lese, wie unterschiedlich bereits in der Ausbildung die vermittelten Themen sind ( der eine lernt das so, der andere wieder anders ) und wie unterschiedlich auch die Ansichten sind, dann plädiere ich schon für eine Weiterbildung zur PA. Gerade auch, weil während dieser Weiterbildung das "Schulwissen" aufgefrischt wird, denn die Schüler sollen ja - leider - immer nach Schulwissen geprüft werden. Ich habe während meiner Weiterbildung zur PA auch viele Tips für die Anleitung, für die Förderung des Lernverhaltens, Ideen für kreative und motivierende Anleitung erhalten, die ich ganz sicher sonst nicht umsetzen könnte. Aber auch hier gibt es große Unterschiede in der Qualität. Es gibt ja mittlerweile Fernkurse für PA, wie das funktioniert ist mir schleierhaft.....

calimero
14.04.2010, 13:47
Hallo,

also, jetzt ist der Ernstfall eingetreten, wir haben weder eine PdL noch eine PA mehr. Und wie das mit der Ausbildung weitergeht, kann uns bisher niemand sagen. Ehrlich gesagt, es ist ein ziemliches Chaos bei uns gerade. Ein Wohnbereich hat auch keine WBL. Um ehrlich zu sein, dort möchte ich nicht mehr lernen.

LG calimero

Schwester_Doreen
16.04.2010, 15:46
hi fmh

ja, hier wird dies "Laut Dozent" vom MDK geprüft. Wie oft dieses schon gemacht worden ist. "keine Ahnung".

Ich finde auch, dass dies geprüft werden muss. Wer Ausbilden Will, Muss eine Praxisanleiter haben. Wo her sollen denn die qualifizierten Kräfte kommen, wenn sich keiner für die Auszubildende interessiert......

@dieter.ramone

Hier nur meine Frage zu deinem Beitrag.

"Müssen die in der 1 Jährigen Nix Lernen????"

Ich bin dafür, das man was für die Auszubildende tut und das nicht nur von Seiten der Schule. Praktische Ausbildung findet in den Betrieben statt und nicht wo anders.

calimero
16.04.2010, 15:52
Hallo,

ja, das sehe ich auch so, in dem Heim, in dem ich gelandet bin, sind Auszubildende und Praktikanten billige Arbeitskräfte. Ich hab schon Kontakt mit der Schule aufgenommen und hab jetzt ein anderes Heim empfohlen bekommen. Ich such mir auf jeden Fall einen anderen Platz, dort bleib ich nicht. Denen laufen jetzt auch schon die Fachkräfte davon.

LG calimero