PDA

Vollständige Version anzeigen : Welche Bestattung?


Seiten : [1] 2 3

Dodger
19.08.2008, 23:27
Hallo

irgendwann müssen wir alle einmal gehen, und für die meisten Angehörigen bleibt dann die Frage wie bestatten wir unseren Angehörigen.

Nun es ist ein wenig skurril zu fragen wie möchte man Bestattet werden, aber auch wenn das sterben ein Thema ist, das man gerne verschweigt gehört es zu unserem Leben dazu wie das tägliche Brot.

Nun möchte ich von euch wissen, wie würdet ihr am liebsten Bestattet werden? Zum hinweis, einige Bestattungsarten die oben aufgezählt werden sind in Deutschland verboten.

Gruss

Dodger



Hier noch die Erklärungen

Luftbestattung (http://de.wikipedia.org/wiki/Luftbestattung)
Seebestattung (http://de.wikipedia.org/wiki/Seebestattung)
Diamantbestattung (http://de.wikipedia.org/wiki/Diamantbestattung)

*Angie*
20.08.2008, 02:19
Zum hinweis, einige Bestattungsarten die oben aufgezählt werden sind in Deutschland verboten.Stimmt schon, aber es gibt immer auch Mittel und Wege ...

Wenns für 3 Diamanten reicht würde ich das nehmen - ansonsten einfach durchs feuer und in die Lüfte verweht werden!

-Felicitas-
20.08.2008, 09:25
hhhjjkl

Jayjay
20.08.2008, 09:49
Würde am liebsten verbrannt werden dann in ein Erdloch und darauf nen schönen Baum pflanzen.

Das wäre mein Wunsch.........

Nun ja da wir nah an Frankreich wohnen vielleicht klappts ja.
Aber ich habe noch viiiiiiiiiiele Jahre Zeit.

Hoffe ich zumindestens.

Grüße Jayjay

Dodger
20.08.2008, 10:48
so hab den Friedwald noch hinzugefügt

gruss

Dodger

fmh
20.08.2008, 14:22
Nachdem das Geschäft mit dem Tod relativ lukrativ zu sein scheint, gibts natürlich auch immer mehr Möglichkeiten um auf "Kundenfang" zu gehen. Hier (http://www.naturbestattungen.de/index.php?pos=home.html) wären z.B. noch die folgenden Bestattungsmöglichkeiten zu haben:

- Almwiesenbestattung
- Asche im Wind verstreuen
- Bergbachbestattung
- Felsbestattung

Ich persönlich möchte eine anonyme Bestattung, da sind bisher die entstehenden Kosten wohl noch am geringsten.

Gruß
fmh

Kati123
20.08.2008, 17:36
Ganz ehrlich ? ich finde alles grausig. Klar, irgendwann werde ich sterben und irgendwie muß der Körper "entsorgt" werden. Aber mir wird mulmig bei dem Gedanken, dass mein Körper jahrelang im feuchten Boden liegt und zerfressen wird, oder dass mein Körper verbrannt wird. Ich werde davon sicher nichts mehr mitbekommen, aber Angst macht es mir trotzdem. Viele haben Angst vorm Sterben, ich habe auch Angst tot zu sein. Was werde ich fühlen, werde ich überhaupt noch sein? Werde ich meinen Körper verlassen und denken können ? Werde ich diese Welt sofort verlassen, geistig irgendwie anwesend sein oder gibt es sowas wie eine Zwischenwelt. Wüßte ich das vorher, könnte ich mir auch eher überlegen, wie ich "entsorgt" werden möchte. Boah, ich bekomme totale Panik, wenn ich an einen Sarg o.ä. denke. Hoffentlich geht mein Licht irgendwann aus und ich bin einfach weg... Null Emotion... null Erinnerung... keine Kati... keine Seele, die denken und fühlen kann... und hoffentlich kann ich meine Angehörigen nicht sehen, die diese Entscheidung dann für mich treffen müssen, denn es würde mich umbringen ( wenn ich nicht schon tot wäre ) :smile Anonym kann ich ausschließen, da ich schon gerne besuch hätte, ebenso Seebestattung.... ich hasse Wasser und Glibbertiere...

Schreckliches Thema...

aber da es nunmal so sein muß, würde ich lieber verbrannt werden und an einem schönen Ort "wohnen" wollen. Wo genau... das wird sich wohl in meinem weiteren Leben erst ergeben...:confused:

DollscheVita
20.08.2008, 20:16
Ja - schon seltsam, habe mich heute mit einem Freund, der an Leukämie erkrankt ist, darüber unterhalten. Er wollte über Beerdigung reden, obwohl wir erst am Freitag vom Ausbruch der Krankheit erfahren haben.
Seine Familie hat/hatte einen Privatfriedhof im Westfälischen. Da möchte er keinesfalls beerdigt werden. Also werden wir uns demnächst auf dem Ohlsdorfer Friedhof treffen und nach einem Platz Ausschau halten. Er sollte nicht zu sonnig sein............

- Ich habe keine besonderen Wünsche bezüglich meiner Beerdigung.
Mir ist es nicht wichtig wo meine "leere" Hülle, mein Körper dann abgelegt wird.
Habe einen Organspender - Ausweis und bin seit 15 Jahren Mitglied bei der DKMS http://www.dkms.de/
Glaube, dass alles Materielle vergänglich ist und nur die "Seele, der Geist, die Materie" egal wie man es nennen mag, inkarniert oder weiterlebt.
Allerdings eine Bedingung habe ich, wenn es eine so genannte Trauerfeier geben sollte, so möge niemand in schwarz erscheinen und es sollte eine fröhliche Feier, ohne Trauermusik sein. Am Liebsten auf einem Scheiterhaufen verbrannt werden, wie in Indien.

schnecke2003
20.08.2008, 20:23
ich habe mir schon sehr oft Gedanken gemacht was ich

möchte..da ich neben meiner Arbeit auch noch ehrenamtl

Hospizbegleiterin bin...mein Göga und ich haben beide einen

Organspendeausweis dabei und ich habe mich für die Feuer-

bestattung entschieden..und alles ganz anonym...meine Kinder

sollen nicht später zum Grab gehen müssen um die Blumen zu

giessen oder ähnliches....sie sollen sich ein schönes Plätzchen

suchen und an mich denken.

Lg Schnecke

menina
20.08.2008, 22:29
Bisher wollte ich immer eine Seebestattung. aber der Friedwald liest sich auch sehr schön. Obwohl, eigentlich ist das Meer ja meins. Hm, schwierig.
Mit einer Erdbestattung kann ich mich gar nicht anfreunden, ich mag nichts was sich schlängelt. Einmal bin ich beim Nachttauchen nem Aal begegnet, das hat mir gereicht.
Diamantbestattung würde ich auch nicht wollen, ich mag nicht irgendwie "aufbereitet" werden.
Vielleicht hab ich ja noch genug Zeit zum überlegen, ansonsten wie geschrieben die Seebestattung.
Viele Menschen mit denen ich darüber gesprochen habe verstehen den Wunsch nach einen Bestattungsort ohne festen, sichtbaren Platz (wie die Seebestattung) nicht. Für diese ist es wichtig einen bestimmten Ort zu haben, an dem der Verstobene liegt, zu dem sie gehen und sich erinnern können. Das versteh ich wiederum nicht.

-Felicitas-
21.08.2008, 10:24
iuiuijkjk

Dirk Höffken
21.08.2008, 15:36
Hallo,

die Frage hatte ich mir bisher nicht gestellt. Meine erster Gedanke beim lesen drehte sich nicht um das „Wie“ sondern um das „Wo“. Und der erste und einzige Gedanke ist natürlich: New York! Ein bisschen im Netz gesurft und schnell war meine letzte Ruhestätte gefunden. Der Greenwood Cemetery in Brooklyn mit Blick auf die Skyline von Manhattan (www.pbase.com/marchael/image/52665093).

Dieser Blick (www.flickr.com/photos/15434282@N00/1088618824/sizes/l/in/set-72157600889872653/)inspiriert, fasziniert und beruhigt mich zu Lebzeiten und so soll er mich auch in die Ewigkeit begleiten.

Gruß Dirk

Christl
21.08.2008, 20:43
Für mich kommt eindeutig der Friedwald am nächsten. Bis ich soweit bin, gibt es vielleicht auch einen in näherer Umgebung, momentan ist der nächste etwa 100 km weg von hier.
Was mir besonders gut gefällt ist, daß man sich einen "Familienbaum" aussuchen kann. Da meine Familie zum größten Teil auch wie ich verbrannt werden möchte, wäre das mit Sicherheit für uns die Lösung.

Gruß Christl

daggy
21.08.2008, 23:28
Na Ja ...auch ich habe zwar schon manchmal darüber nachgedacht ..aber eine richtige Entscheidung ..Nee ..die kann ich heute noch nicht treffen .. Zur Zeit tendiere ich eher zur Feuerbestattung .. Aber ich ich wünsche mir das meine Urne nicht in so einer kalten Mauer stehen möge wie es meißt ist .. Da gefällt mir doch eher der Gedanke .. so wie es in den USA ..oft üblich ist .. in einem schönen Park .. über mir Rasen oder Wiese und die Menschen gehen um mich herum oder über mir spazieren und verweilen ... so könnte ich es mir vorstellen .. So wäre ich doch irgentwie noch da .. und läge nicht einsam und verlassen auf einem Friedhof .. und zudem brauchte sich Keiner Sorgen darüber machen wer denn nun mein Grab in Ordnung halte ..

siri
23.08.2008, 00:47
In der Familie wird oft darüber gesprochen,und ich weiß auch was Sie alle möchten.Darüber nach gedacht, habe ich
schon wenn dann Anonym.Aber sicher bin ich mir da noch
nicht.So etwas sollte, auch gut überlegt sein wenn man
sicher ist, sollte man es schriftlich niederlegen.Wer soll später mal das Grab pflegen und und und...
Das mit den Friedwald finde ich eine sehr schöne Idee.

Grüße siri

Lilu
27.08.2008, 12:06
Ich werde diese Entscheidung meinen Angehörigen überlassen....es gibt eine Versicherung, die Summe wird für alle Möglichkeiten reichen.
Wie und wo sie mich bestatten, werden sie wissen, wenn es soweit ist.
Mag komisch klingen, aber wir hatten jetzt schon zwei Todesfälle in der Familie und ich finde es genau so in Ordnung.

Apfelsinchen
28.08.2008, 10:30
Ich würde gerne unter Bäumen meine letzte Ruhe finden und anschl. keinem mehr zur Last fallen durch Grabpflege!
Ich geh`heute gerne durch den Wald und tanke dort Energie und diese Energie werde ich dann nach meinem Tod dem Wald bzw. den Bäumen wiedergeben!

LG, Apfelsinchen

doedl
02.09.2008, 19:59
Hallo Alle

musste erstmal nachlesen, was Diamantbestattung sein soll- ganz schön skurril das....

Doedl

schnitte
07.09.2008, 13:25
ich glaub so ein bestattungswunsch ist auch abhängig vom sozialen leben. zurzeit bin ich single, lebe 650km entfernt von meiner familie, meine schwestern haben ihre eigene familie (kinder, mann) und meine mutter wird auch irgendwann sterben. sollte ich mich für ein grab entscheiden, hätte ich echt angst, dass es hässlich verwildert und es niemand pflegt. obwohl es doch für mich die angenehmste vorstellung ist was da mit mir passiert (schönes bettchen unter ein paar blümchen).
die idee mit den diamanten finde ich sehr schön, doch sollte ich jetzt versterben, wer sollte diesen diamantenring an sich nehmen? wär ich verheiratet, ist es wohl neben dem ehering, die wohl schönste erinnerung. oder auch für die eigenen kinder ein sehr schönes hinterlass.
doch so als junger single entscheid ich mich zum jetzigen zeitpunkt für die anonyme blümchenwiese.

benny34
15.09.2008, 12:19
Ich sage da ganz klar: Friedwald !

Wir waren vor 2 Monaten mit unserer Oma in einem Friedwald und sie hat sich dort Ihren Baum ausgesucht.
Was am Friedwald besonderes ist, ist die Tatsache, daß der Wald so belassen wird, wie er ist - mit allem Gestrüpp, Unterholz, abgebrochenen Ästen usw.
Es wird nichts großartig ausgeschildert auf dem Weg zum "Grabbaum", lediglich am Parkplatz vom Waldeingang steht ein Schild, welches auf den Friedwald hinweist.

Alles in allem: Für mich der schönste Platz und wie es ein Vorredner schon sagte: Man geht an einem natürlichen Ort wieder in den Kreislauf des Lebens ein.

Amy21
16.09.2008, 14:34
Ich sage da ganz klar: Friedwald !

Wir waren vor 2 Monaten mit unserer Oma in einem Friedwald und sie hat sich dort Ihren Baum ausgesucht.
Was am Friedwald besonderes ist, ist die Tatsache, daß der Wald so belassen wird, wie er ist - mit allem Gestrüpp, Unterholz, abgebrochenen Ästen usw.
Es wird nichts großartig ausgeschildert auf dem Weg zum "Grabbaum", lediglich am Parkplatz vom Waldeingang steht ein Schild, welches auf den Friedwald hinweist.

Alles in allem: Für mich der schönste Platz und wie es ein Vorredner schon sagte: Man geht an einem natürlichen Ort wieder in den Kreislauf des Lebens ein.

das iss schön:smile

Atoronja
05.10.2008, 14:14
Ich habe immer gesagt verbrannt und anonym.
Nachdem ich jetzt aber über die Diamantbestattung gelesen habe ,muss ich es mir noch mal überlegen.

davinciu
06.10.2008, 13:48
meinung dazu ist das meine seele weg geht.Aber mein Körper bleibt für die
Hinterbliebenen um zu trauern deswegen kommt nur erdbestatung in frage
für mich.

Crazyone
29.12.2008, 16:41
Ich wähle für mich die Feuerbestattung und dann die Beisetzung in einem Friedwald.
:)

Knülpf
29.12.2008, 22:27
Ich weiß es noch nicht. Wenn ich jetzt sterbe bleibt es meinen Angehörigen überlassen, die mich vermutlich entweder am Stück oder eingeäschert auf dem Friedhof meiner Heimatstadt beisetzen werden. Damit kann ich leben :smile Wenn ich mal richtig Zeit hab mach mich ich an das Gestalten meines Grab- oder Gedenksteins, denn den möchte ich haben.

siri
04.01.2009, 00:15
Vor nicht all zu langer Zeit war ich mit meiner Mutter und meinen Vater auf den Friedhof.Mein Vater blieb bei den Teilanonymen Gräbern stehen.Meine
Mutter sagte später das sie beide so beerdigt werden möchten.Zu dem Zeitpunkt wußte ich noch nicht das mein Vater kurze Zeit später verstirbt.

Persönlich habe ich mich für Teilanonym entschieden es ist auch ein Ort um zu
Trauern.Man weiß wie bei einer Erdbestattung wo der Verstorbene liegt.

Punto
04.01.2009, 06:49
Ich habe so genau eigentlich noch nicht über das Thema nachgedacht,im Grunde ist mir das ganz egal, wie es sein wird,ich merke es doch nicht mehr.
Felicitas` Gedanke, alles an die Natur zurückzugeben finde ich genial. Ja so solls dann auch sein, egal ob Erd-oder Feuerbestattung. Als Diamant möchte ich nicht enden...dann schon eher als Mineralfutter für meine Tiere....

Jill
24.01.2009, 09:38
Gute Frage habe mir hier zu keine Gedanken gemacht.
Meine Mom und mein Ehemann wollen verbrannt und in alle Winde verstreut werden. Mein Dad hat sie dazu noch keine gedanken gemacht und wie gesagt ich auch noch nicht.
Muß mich erstmal mit den angegeben Arten vertraut machen.

Patrick88
27.01.2009, 15:48
Habe mir schon oft überlegt wie ich beerdigt werden möchte, ein paar Fälle aus meinem bekanntenkreis haben mir nur alzu deutlich gemacht, das es schon sehr früh passieren kann das man verstirbt.

Friedhöfe sind mir einfach zu trostlos als das ich dort beerdigt werden wollte.
Dann schon lieber verbrennen und meine Asche über das Wasser verteilen lassen.
Verbinde mit dem Wasser eine meiner schönsten Zeiten im Leben und wenn, dann möchte ich dem Element übergeben werden, in dem ich mich am wohlsten fühle.

Kira-Sophia
15.02.2009, 21:24
Hey,

Friedwald kommt am nächsten.....

also für mich.....

Wobei, in anderen Ländern darf man Urnen aufbewahren!!!!!!!! Und in Deutschland darf man das auch, sofern es sich um Tiere handelt!
Und das wäre mein Wunsch!

LG Kira-Sophia

Tomek86MH
20.02.2009, 18:47
Nein ich will mich nicht verbrennen lassen, ich fidne sowas sogar schlimm, mein Körper soll normal durch biologischen Abbau zur Asche (Erde) werden. Im Nationalsozialismus hat Hitler die Menschen zur Strafe verbrannt und ich soll mich jetzt freiwillig verbrennen lassen? Nein auch wenn ich wahrscheinlich dann nichts mehr spüre will ich meinem Körper diese Qual nicht antun zu verbrennen. Mir hat mal jemand erzählt der sowas sehen durfte das es schrecklich ausieht wenn die Person brennt und dabei verschmutzt man dann sogar noch die Umwelt durch die Verbrennung. Ich versteh gar nicht wie sich jemand verbrennen lassen kann.

Das mich unter der Erde Würmer anknabern und so das glaube ich auch nicht wirklich, den ich liege da ja im Sarg ok er verottet und den gibts irgendwann nicht mehr, doch durch den biolohgischen Abbau der " Leiche" entstehen auch Gifte und die Tiere würden dadran direkt sterben und das spühren die glaub ich und wagen es nicht " Leichen" zu essen.

Diese Diamantbestattung das aus der Asche Diamanten hergestellt werden können finde ich schon interesant, doch irgendwie sind so Diamanten auch Steine und kalt, irgendwie so leblos und irgendwann könnten die einfach plötzlich nur irgendwo rum liegen. Symbolisch find ich es aber schön den jeder Mensch ist halt wie ein Diamant und kann sich wie ich nun gelesen habe sogar nach dem Tod wirklich in ein Wandeln. Aber das erinnert mich auch an so eine Serie die mal lief ich glaub die hieß " Mein Vater ist ein Ausserirdischer" da hat die Tochter sich mit ihrem Vater auch irgendwie durch so einen Diamanten unterhalten. :-)

Aber ein Grab auf dem Friedhof finde ich schon am schönsten, man liegt zwischen ganz vielen Leuten , da ist man nicht allein und ein Grab ist finde ich auch viel lebendiger, da können immer schöne verschiedene Blumen sein und Kerzen leuchten dort und man kann da viel Kreativer sein und weiterhin stark in Beziehung mit dem Verstorbenen sein. Ich möchte auch ein Foto von mir auf meinem Grab, am besten wo ich richtig glücklich drauf ausschau, doch die Fotos kann man dann auch immer mal auswechseln, dann ist wirklich was los an dem Grabstein. Leute treffen sich dann auch an dem Platz unterhalten sich, beten gemeinsam. So ein Grab finde ich kann sogar eine schöne Atmospähe bewirken.

Finde an so einem Urnenplatz in einer Kirche oder auf dem Friedhof ist viel zu wenig Platz und auf dem Friedhof kann man noch sogar optisch sich denken da liegt ein mensch unten von der Größe der Fläche, es ist vielleicht etwas merkwürdig vor so einer Urne zu stehen und zu der zu sprechen und so, kommt mir grad so etwas vor. Bei uns haben die jetzt eine Kirche gemacht wo an den Seiten so Urnenwände stehen, da finde ich es schön das die Verstorbenen somit jeden Sonntag direkt bei der HL. Messe sogar dabei sind.

Ich bevorzuge aber weiterhin das Grab auf dem Friedhof. Grad kommt mr so der Gedanke dass vielleicht sogar eine Überdachung dort dann gut wäre, das ich bei Regen nicht nass werde. Doch ab und zu etwas Wasser da unten ist auch nicht schlecht :D.

jme
28.03.2009, 01:08
Ich sage für mich die klassische Erdbestattung und definitiv KEINE anonyme Grabstätte. Ich weiß dass es für Angehörige und Freunde nichts schlimmeres gibt als wenn man keinen direkten Ort at wo man alleine nur an den einen Meschen denken/trauern kann.

Lillyfee
19.04.2009, 17:11
Tolles Thema. Ich werde auf JEDEN Fall verbrannt - ich möchte nicht von Würmern aufgefressen werden- und dann kommt die Urne ins Familiengrab zu Oma Opa und Mama und an Allerheiligen bekomm ich Kerzen drauf und alle kommen zu Besuch. Mein Vater möchte eine anonyme Bestattung damit hab ich so meine Probleme aber jedem das seine.
Freu mich auf eure weiteren Beiträge

Melli 2
21.04.2009, 10:23
Habe mir auch schon oft Gedanken darüber gemacht,mir macht das Thema irgendwie Angst! Möchte später auch nicht auf einem Friedhof unter der Erde liegen.Der Gedanke daran das ich dann in einem Sarg liege löst bei mir irgendwie Panik aus!?
Obwohl ich sagen muss das sich der Friedwald für mich sehr schön anhört. Eine Zeit lang wollte ich für mich immer die Feuerbestattung und dann meine Asche aufs große Meer "fliegen" lassen,weil ich das Meer und Delphine so liebe,aber irgendwie verbindet man mit Verbrennen auch irgendwie Angst und Panik! Naja,ich weiß es einfach noch nicht!
Finde das es ein wichtiges Thema ist!
Liebe Grüße Melli

agidog
01.05.2009, 11:45
Ein Patient von mir - schwer Krebskrank sagte neulich:

"Ich muß mich verbrennen lassen, wenn ich tot bin"

Auf meine Frage, warum eine Erdbestattung für ihn nicht in Frage komme, antwortete er mir:

"Ich bin so kitzlig dass ich es mit den ganzen Würmern im Sarg gar net aushalten würde!":smile

Auri
05.05.2009, 11:43
Diamantbestattung, kannte ich auch noch nicht. Find das nicht schlecht, wenn die Anghörigen, das Geld dafür auch ausgeben wollen?

Böhnchen2010
16.06.2009, 11:33
Ich habe mich länger mit diesem Thema auseinander gesetzt und wünsche mir eine Annonyme Bestattung.
Warum ?
Weil ich hier, wo ich nun wohne, keine familienangehörigen habe.Die wohnen 500 km entfernt.
Ich will und kann keinem zumuten mein Grab zu pflegen. Wofür auch ? Bin ich tot, habe ich nichts von einem gepflegten Grab.
Billig unter die Erde und auch so, das ich niemanden mehr Arbeit koste (wer weiss, wieviel Nerven ich koste wenn ich alt bin :hehe )

Meine Familie soll lieber ein schönes Bild von mir irgendwo in ihrer Wohnung haben.So bin ich *da* und man kann mit mir reden wenn Bedarf besteht.

Monchichi
16.06.2009, 21:33
Ich möchte verbrannt und auch anonym bestattet werden.

Was ich absolut nicht möchte ist ein Grab mit Blümchen und Grabstein,was gepflegt werden muß.

Ich möchte,daß man an mich denkt und vielleicht ein Bild zu Hause von mir aufstellt,ab und zu eine Kerze in Gedenken an mich anzündet,bloß kein ständiges gerenne zu dem Ort,an dem meine Überreste mal liegen:).

Liebe Grüße,Monchichi

Mietz
28.06.2009, 10:38
ich möchte verbrannt werden.
ich weiß das klingt blöd und ist heut zu tage nicht mehr so, aber der gedanke daran man könnte im sarg aufwachen macht mir angst!!!
ich würde gerne später auf meinem Grab einen Baum gepflanzt bekommen....



Meine schwester meinte gerade sie will eine erdbestattung denn sie denkt das man so in den himmel kommt.... als ganzes und wenn man sich verbrennen lässt als Luft.... keine ahnung um moment wie sie das meint... wisst ihr das?

andrea
28.06.2009, 15:00
Hallo Miez
ich denke so hat jeder seine eigenen Ideen u. Gedanken zum Tod Sterben und dem Danach.
Ich selbst kann mich irgendwie nicht so recht entscheiden. Ich glaube, dass meine Seele aus dem Körper geht wenn er nicht mehr lebt................deshalb glaube ich auch, dass es unerheblich ist, ob und wie der Körper später beerdigt wird. Die Vorstellung in so einer Kiste zu landen macht mir dennoch Angst, zumal sie ja fest verschlossen ist und die Erde ewig braucht um meine Überreste zu bearbeiten. Ich würde schon gern im Ganzen beerdigt werden, mir würde jedoch ein einfacher Pappkarton oder auch ein Tuch(biologisch abbaubar) reichen damit meine Überreste sofort wieder mit der Erde in Kontakt treten können.
Auch würde mir ein anonymes Grab, noch besser der Wald reichen. Beerdigt wird schließlich mein Körper nicht mein Ich(glaub ich wenigstens gg)
Auf dem Friedhof muß mich niemand besuchen, es gibt Fotos, Erinnerungen von mir, meiner Meinung nach reicht das aus um Angehörigen die Trauer zu erleichtern, auch ohne ein Heidengeld für Blumen Miete usw. auszugeben.
Gruß andrea

Antonia
29.06.2009, 15:17
Hallo,

Ich möchte eine Erdbestattung, es gibt ein Familiengrab mit einem großen Findling er ist durchbohrt (wie eine Röhre) in dieser Öffnung ist ein großer Bergkristal , es gibt keine Personennamen. Die Grabstelle ist mit Efeu bepflanzt. Meine Großeltern, meine Eltern (Vater seid Januar) und unsere Tochter sind dort begraben. Dort zu unserer Familie möchten mein Mann und ich auch. Das Grab wird sehr selten von mir besucht.Ich habe mich nach einer schweren Erkrankung mit dem Tod und dem Sterben auseinander gesetzt. Ich möchte kein Schwarz, keine Kränze, keine Messe, keine Trauerfeier. Das Beerdigungsinstitut soll das Loch budeln, Sarg rein, abrütteln, Stein und Efeu drauf fertig. Keiner Soll dabei sein. Beim Notar ist aber ein Umschlag, Geld und eine CD hinterlegt. Im Umschlag Briefe an meine 4 Enkelkinder mit einem Andenken, auszuhändigen an ihren 18 Geburtstag (Falls ich bis dahin gestorben bin) Geld: damit soll meine Familie ein tolles Fest organisieren, mit allen Schikanen, live Misik usw. Auf der CD habe ich mich verewigt, Lieder, Sketche, Gedichte aber nur lustige Sachen. Humor ist etwas was mich immer begleitet hat, es soll auch mein letztes sein was ich von mir gebe.
Stand 2009, vielleicht ändere ich noch meine Meinung, aber der Tod gehört zum Leben.


Antonia

Spencer
03.07.2009, 21:28
Ich möchte anonym beerdigt werden.
Es gibt schönere Orte an denen man an mich denken kann.

Fuzzi
10.07.2009, 21:27
Ich bin mir auch nicht sicherlich, wie ein Mensch nach dem Tod weiterlebt. Ich hoffe, dass mein Bruder, meine Mutter und weitere liebe Verstorbene hier auf Erden durch ihren Geist weiterwirken, auf uns Acht haben.
Fotos, oder ein Buch, oder ein Karte erinnern mich an den Verstorbenen und sind für mich wertvoll.
Mit einem anonymen Grab kann ich nicht gut umgehen, ich brauche einen Gedenkstätte wo ich hingehen kann.

punky126
11.10.2009, 14:13
Ich weis das meine mama gerne verbrandt werden Möchte. das hate sie uns schon gesagt . aber wenn ich darüber nach denke mus ich wein wenn sie so etwas sagt weil ich wil sie doch noch ganz lange haben und das doffe ist wenn sie verbrandt wird ist sie nur noch asche und weil wir 3 geschwister sind kann man sich die asche nicht teilen und örgendwehr bekommt sie.
und ich kann dann nicht mehr bei ihr sein

Als mein Onkel gestorben ist da war er für mich gleich ein Engel
aber ich habe vor dem thema immer so viel angst

Antonia du schreibst es wirklich sehr traurig
denkst du nicht deine kinder woln dir nicht auf wider sehn sagen
und auf der einseite höre ich das du nicht wilst das sie traurig sind

ich weis noch als die beerdigung von mein opa war denke immer noch dadran sehr oft das die sonne auf einmal rein gescheint hate in der kappele und habe gedacht das sei mein Opa der mir sagt sei nicht traurig vileicht bin ich mal wider zu emotional

Aber ich möchte später ein Diamant sein weil dann lebe ich noch ganz lange weiter man kann mich nicht sehen aber alles von mein körper das glänzt dann
see bestatung will ich auch nicht dann komm die fische und essen mein staub auf und unter der erde weis ich auch nicht die Raupen die mich dan auf essen und dann nach einer zeit bin ich dan nur noch knochen und dan hatt mal ein beerdigungsbestater gesagt man wird dan zu staub
habe auch mal ein kinder film doku gesehen naja da haben die das ganz schön erklärt wie es mit den tot ist ich habe mir auch mal in ein beerdigúngsinzitut mal ein sarg an geschaut weil ich meine angst davor verlieren wollte

aber durch die arbeit im Altenheim merke ich ja auch das die bewohner keine angst haben oder man merkt es nicht
denkt ihr das wirklich das man dan wenn man tot ist als geist lebt
und das ich alles sehen kann aber ein geist kann nichs essen und nichs trinken aber wenn mann ein geist ist Dann siht keiner ein dan kann mal ales machen man kann in ein haus leben da wo es warm ist aber frieren geister überhaupt so viele sachen die mir im kopf gehn und keiner weis eine antwort

Nacht Frosch
25.10.2009, 10:13
Ich muß mich leider im Moment mit dem Tod auseinander setzen. Da meine Mutter Krebs hat und auch nicht mehr all zu lang bei uns sein wird.
Also habe ich mich schon mal vorab bei einem Bestattungsinstitut schlau gemacht ,was es da so alles gibt und wie hoch die Kosten sein werden.
Meine Mutter möchte eine teilannonyme Bestattung und ich werde in den Niederlanden verbrand nach 30 Tagen kann meine Familie die Urne abholen und mit ihr machen was sie will. Ich hoffe das sie einen schönen Platz finden und mich dort verstreuen .
Ich will aus keinen Fall unter die Erde oder ins Wasser

Hoffe ich habe bis dahin noch etwas Zeit
Nacht Frosch

punky126
25.10.2009, 10:55
Das tut mir echt leid mit deiner mutter ich weis wie du dich jetzt fühlst.
aber du weist ja selber was krebs bedeutet und was zu schmerzen mann haben kann weil du hast es ja gelernt und ich denke mal deine mutter weis es ja auch und sie ist bestimmt auch ganz traurig genau so wie du.

Aber das schlimmste ist die traurig keit und die angst was passiert danach
ich weis ja ´keine worte könn trösten

Mietz
19.12.2009, 01:53
Nachtfrosch
ich wünsche dir viel Kraft für dieser schwere Zeit.
WIe geht es deiner Mutter um moment?

Sternenstaub
08.01.2010, 17:05
Für mich kommt nur eine Feuerbestattung in Frage, da ich auf keinen Fall in einem Sarg unter der Erde liegen möchte und nicht von dem kleinen Getier
aufgefressen werden mag.
Das ist auch mit meinen Mann und meinem Sohn so besprochen.
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Asche dann auf einer Wiese oder im Wald vergraben wird.

Mausiherz
02.09.2010, 11:34
Ich wäre auch für den Friedwald. Es ist ein wunderschöner Ort um seine letze Ruhe zu finden.

Oder ein Seebestattung, eins von beiden würde ich mir für mich wünschen.

juca
26.11.2010, 05:38
Friedwald ist ein schöner Gedanke. Ich möchte aber meinen Angehörigen überlassen, wie sie mich bestatten wollen. Sie müssen ja mit meinem Tod umgehen. Wenn sich meine mit ihren Wünschen decken, ist das schön. Jeder hat seinen eigenen Weg, mit dem Tod seiner Anghörigen zurecht zu kommen.
Wenn das durch eine bestimmte Art und Weise für sie leichter ist, möchte ich ihnen das gerne ermöglichen.
juca