Befristete Arbeitsverträge

Forum für Fragen von Pflegekräften aus dem Arbeits- oder Tarifrecht, aktuelle Urteile etc.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!

Befristete Arbeitsverträge

Ich arbeite unbefristet und hatte bisher noch nie einen befristeten Arbeitsvertrag
175
33%
Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag
230
43%
Ich bin nach einem befristeten Arbeitsverhältnis übernommen worden
91
17%
Ich bin nach einem befristeten Arbeitsverhältnis nicht übernommen worden
35
7%
 
Abstimmungen insgesamt: 531

Benutzeravatar
Rabenbunt
Beiträge: 37
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 02:07

AW: Befristete Arbeitsverträge

Beitrag von Rabenbunt » Di 29. Apr 2014, 16:57

Auf jeden Fall 3 Monate vor Ablauf des befristeten Vertrages bei der Arbeitsagentur melden. Tust du das nicht, können sie dir sämtliche Ansprüche streichen.

Ist mir genauso passiert, nachdem mich mein (Ex)Arbeitgeber bis 2 Tage vor Ablauf des befr. Vertrags hingehalten und dann letzlich doch vor die Tür gesetzt hat :-/



Benutzeravatar
johannes
Beiträge: 3704
Registriert: Sa 17. Nov 2001, 23:53
Kontaktdaten:

AW: Befristete Arbeitsverträge

Beitrag von johannes » Mi 30. Apr 2014, 07:59

hier einmal ein Link zu einer Rechtsanwaltsseite im Zusammenhang mit

- Arbeitssuchendmeldung und
- Arbeitslosmeldung

bei befristeten Arbeitsverhältnissen:

http://www.anwaelte-kempen.de/fbar_meldepflicht.htm

Besonders zu beachten ist der Abschnitt über die Hinweispflichten des Arbeitgebers und seiner hiermit verbundenen Haftungspflichten.


Ein Mensch existiert nicht - er lebt!
Keiner ist so blind wie der, der nicht sehen will.
Ich vertrete nicht immer die herrschende Meinung - aber ich habe eine Meinung!
Einer sucht für ein Problem eine Lösung - ein Anderer sucht für eine Lösung ein Problem

Benutzeravatar
johannes
Beiträge: 3704
Registriert: Sa 17. Nov 2001, 23:53
Kontaktdaten:

AW: Befristete Arbeitsverträge

Beitrag von johannes » Mi 30. Apr 2014, 08:11

@Leah 123

Anfangs habe ich alle Arbeitsverträge unbefristet abgeschlossen, bis ich zweimal von AN mächtig ausgenommen wurde (vor 20 Jahren). Seitdem ist jedes neue Arbeitsverhältnis zunächst auf 1 Jahr befristet. Allerdings hängt das auch damit zusammen, dass die AN quasi nur 1/2 Jahr tatsächlich am Arbeitsplatz sind.

Allerdings wird bereits im Arbeitsvertrag geregelt, dass das Arbeitsverhältnis automatisch in ein Unbefristetes wechselt, wenn nicht 6 Wochen vorher Gründe gegen eine Fortsetzung durch den AG mitgeteilt werden.


Ein Mensch existiert nicht - er lebt!
Keiner ist so blind wie der, der nicht sehen will.
Ich vertrete nicht immer die herrschende Meinung - aber ich habe eine Meinung!
Einer sucht für ein Problem eine Lösung - ein Anderer sucht für eine Lösung ein Problem

Benutzeravatar
Rebecca1969
Beiträge: 504
Registriert: So 27. Feb 2011, 18:00

AW: Befristete Arbeitsverträge

Beitrag von Rebecca1969 » Mi 30. Apr 2014, 13:31

Hallo,
ich habe jetzt den zweiten Einjahresvertrag in Folge und werde demnächst erfahren, ob ich einen unbefristeten Vertrag erhalte.
Für meinen AG ist das wohl eine Art Sicherheit eventuell überschüssiges Personal abzustoßen.
Bei uns wird nämlich ein kompletter Wohnbereich geschlossen und die Kollegen die da arbeiten aufs Haus verteilt.
Da muss man jetzt sehen wie viele von und Befristeten unter kommen.
Das ist schon eine blöde Situation- aber ich versuche das als Zeichen zu sehen- wenn es nicht sein soll, dann eben nicht.
Das mit dem automatischem Wechsel, finde ich schon mal gut Johannes. Ich verstehe auch dein Motiv.
Aber es bestärkt mich auch darin, dass man sich mit einem befristeten Vertrag kaum krank zu sein traut. So habe ich mich jetzt trotz Ischias Problemen auf die Arbeit geschleppt, weil ich erst kurz davor zwei Wochen ausgefallen bin...Hinkebein ließ grüssen ;)
Ok- der Vorteil war, dass die Bewegung eigentlich ganz gut war. Sitzen und Liegen tat nämlich verdammt weh.


Ich bin ein Träumer. Denn ein Träumer ist einer, der seinen Weg nur bei Mondlicht findet, und seine Strafe ist, daß er den Morgen vor der übrigen Welt dämmern sieht.

Oscar Wilde
[/size]

melli76
Beiträge: 44
Registriert: Do 24. Mai 2007, 18:06

AW: Befristete Arbeitsverträge

Beitrag von melli76 » So 14. Dez 2014, 14:44

Hallo auch ich habe einen Jahresvertrag, der zum 31.3.2015 ausgelaufen ist. Bei mir folgte noch kein Gespräch ob ich übernommen werde. Allerdings sagte mein AG zu mir, das er mit mir sehr zufrieden ist. heute habe ich gesehen, das auf dem Urlaubsplan ab April kein Urlaub mehr von mir eingetragen wurde, obwohl ich noch Urlaub ab April eingetragen habe.

Eine neue Stellenausschreibung steht auch schon im Internet.

Was meint ihr übernehmen die mich oder nicht?

Lg

Melli



Benutzeravatar
Rebecca1969
Beiträge: 504
Registriert: So 27. Feb 2011, 18:00

AW: Befristete Arbeitsverträge

Beitrag von Rebecca1969 » So 14. Dez 2014, 22:52

Hallo,
ich würde nachfragen- und mich zur Sicherheit anderweitig umsehen, falls keine klare Zusage kommt.
So habe ich es auch gemacht- letzlich sollte ich dann auch übernommen werden, aber da wars zu spät für meinen ehemaligen AG :hehe


Ich bin ein Träumer. Denn ein Träumer ist einer, der seinen Weg nur bei Mondlicht findet, und seine Strafe ist, daß er den Morgen vor der übrigen Welt dämmern sieht.

Oscar Wilde
[/size]

Benutzeravatar
hexe1070
Beiträge: 108
Registriert: Do 10. Dez 2009, 10:58

AW: Befristete Arbeitsverträge

Beitrag von hexe1070 » Mo 15. Dez 2014, 09:13

Ich hatte noch nie einen befristeten Vertrag!

Auch wenn der eine oder andere AG es zuerst verscht hat.

Werde in Kürze erneut die Stelle wechseln und auch dort bekomme ich direkt einen unbefristeten Vertrag, auch wenn die Stelle erst als Krankheitsvertretung deklariert ist.
Da die Station mich quasi aus einem anderen KH "abgeworben" hat, hat man gar nicht erst versucht mir einen befristeten Vertrag anzubieten.

Und auch die Übernahme der Gehaltsstufe war überhaupt kein Diskussionspunkt.

Ich kann nur empfehlen sich nicht unter Wert zu verkaufen. Kompromisse kann man immer noch eingehen, wenn der gegenüber nicht darauf eingeht.


viele Grüße Hexe

Geh nicht immer auf dem vorgezeichneten Weg,
der nur dahin führt,
wo andere bereits gegangen sind!
(Alexander Graham Bell)

Micky Maulwurf
Beiträge: 137
Registriert: Di 29. Nov 2011, 21:57

AW: Befristete Arbeitsverträge

Beitrag von Micky Maulwurf » Mo 29. Dez 2014, 14:02

Unbefristete Festanstellungen sind leider ein arg zweischneidiges Schwert. Ich bin selber Arbeitnehmer und habe das Glück eine Festanstellung zu haben. In meinem Haus bekommt man die eigentlich recht flott, was eine durchaus faire Geste des Arbeitgebers ist. Nur gibt es hin und wieder leider wirklich Mitarbeiter, die ihre praktisch unantastbare Position leider ausnutzen und regelmäßig Krankenscheine auffallen. Sei es wenn das Wetter grade zu schön zum arbeiten ist, oder weil man grade keinen Bock auf Mittagsdienste hat. Wir haben tatsächlich 2-3 Mitarbeiter im Haus, wo man im Laufe der Jahre tatsächlich ein System in den nicht grade wenigen Krankentagen sehen kann. Bei bestimmten Leuten vergeht tatsächlich kein Monat, wo diese nicht mindestens eine Woche krank feiern. Und da steht der Arbeitgeber tatsächlich ziemlich machtlos vor, da diese durch eine Festanstellung eben unkündbar sind, was natürlich ebenfalls zu Lasten der Pflegekräfte geht, die eben den Anspruch haben den Laden am laufen zu halten.

Andersrum stimmt es natürlich auch, dass es leider viele Arbeitgeber gibt, denen eine gelenkte Unsicherheit beim Arbeitnehmer durchaus zu nutzen wissen.

Hier ist es wirklich schwierig eine eindeutige Stellung zu beziehen. So oder so, kommt eine Partei in die Position in dem sie in eine unantastbare Stellung rutscht und sich (fast) alles raus nehmen kann.



Benutzeravatar
Schwester Wolfgang
Beiträge: 1637
Registriert: Mi 20. Sep 2006, 12:44

AW: Befristete Arbeitsverträge

Beitrag von Schwester Wolfgang » Do 1. Jan 2015, 18:22

. . . Zitat: "Und da steht der Arbeitgeber tatsächlich ziemlich machtlos vor, da diese durch eine Festanstellung eben unkündbar sind"
Dieser Aussage muss ich leider widersprechen. Eine Festanstellung heißt nicht gleich, dass man einen Unkündbarkeitsstatus hat. Unkündbar sind eigentlich nur Beamte. Und für jeden anderen MA gilt, dass man jederzeit personenbedingt oder betriebsbedingt gekündigt werden kann. Eine Festanstellung schafft lediglich für beide Seiten eine einigermaßen verlässliche Planungssicherheit . . .



Benutzeravatar
Elfriede
Beiträge: 800
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 17:19
Beruf: KrSr
Einsatz Bereich: ambulante
Wohnort: Nds/HB

AW: Befristete Arbeitsverträge

Beitrag von Elfriede » Do 1. Jan 2015, 19:02

Wenn ein Arbeitgeber einen befristeten Arbeitsvertrag
anbietet und das nicht stichhaltig begründen kann
(Mutterschaftsurlaub oder längere Krankheit) , halte
ich das Angebot für - gelinde gesagt - fragwürdig.

So eine "verlängerte Probezeit" zeugt von einer
Unternehmenskultur, die auf Mißtrauen basiert.

!!! Persönliche Meinung !!!



Micky Maulwurf
Beiträge: 137
Registriert: Di 29. Nov 2011, 21:57

AW: Befristete Arbeitsverträge

Beitrag von Micky Maulwurf » Sa 3. Jan 2015, 11:56

[quote=""Schwester Wolfgang""]. . . Zitat: "Und da steht der Arbeitgeber tatsächlich ziemlich machtlos vor, da diese durch eine Festanstellung eben unkündbar sind"
Dieser Aussage muss ich leider widersprechen. Eine Festanstellung heißt nicht gleich, dass man einen Unkündbarkeitsstatus hat. Unkündbar sind eigentlich nur Beamte. Und für jeden anderen MA gilt, dass man jederzeit personenbedingt oder betriebsbedingt gekündigt werden kann. Eine Festanstellung schafft lediglich für beide Seiten eine einigermaßen verlässliche Planungssicherheit . . .[/quote]

Natürlich kann man gekündigt werden, wenn man grob gegen den Vetrag handelt. Aber dauerhafte Krankenscheine sind erstmal unantastbar. WIe gesagt; es geht mir nicht darum die AG in Schutz zu nehmen, die Mitarbeiterunsicherheit für ihre Zwecke ausnutzen. Allerdings kann ich Arbeitgeber zeitweise verstehen, wenn sie eher vorsichtig geworden sind. Die Leidtragenden sind natürlich wirklich die Pflegekräfte, welche Leistung bringen wollen. Und grade in dem System der Altenpflege, bei dem die Pflegeschlüssel ohnehin schon keinerlei Realität mehr stand halten, können 1-2 dauerkränkelnde Leute schon erheblich ins Gewicht fallen. Wie gesagt; es geht gar nicht um die Leute die wirklich krank sind. Das kann jeden betreffen. SOndern um Die, die wirklich nur irgendwie ihre Zeit absitzen wollen, weil sie eben das Geld brauchen. Und das mit möglichst wenig Arbeitsaufwand.

[quote=""Elfriede""]Wenn ein Arbeitgeber einen befristeten Arbeitsvertrag
anbietet und das nicht stichhaltig begründen kann
(Mutterschaftsurlaub oder längere Krankheit) , halte
ich das Angebot für - gelinde gesagt - fragwürdig.

So eine "verlängerte Probezeit" zeugt von einer
Unternehmenskultur, die auf Mißtrauen basiert.


!!! Persönliche Meinung !!![/quote]

Ja. Ich halte viele Praktiken so mancher Arbeitgener ebenfalls für sehr fragwürdig. Mir geht es nur darum auch mal die Seite des Arbeitgebers anzusprechen.



Benutzeravatar
Schwester Wolfgang
Beiträge: 1637
Registriert: Mi 20. Sep 2006, 12:44

AW: Befristete Arbeitsverträge

Beitrag von Schwester Wolfgang » So 4. Jan 2015, 09:54

. . . Micky, da hast Du aber gerade mal noch so die Kurve geschafft ;-) indem Du Dich explizit auf "Krankmacher" beziehst. Ich wollte nämlich schon posten, dass ein System, in dem man nicht mal arbeitsunfähig werden kann, weil es sonst die anderen Kolleginnen zu sehr belastet, nicht gesund sein kann.
Aber Du hast es geschafft, die letzteren nicht ins Visier zu nehmen.
Und trotzdem behaupte ich, dass ein guter Arbeitgeber seine restlichen MA auch ganz gut vor "krankfeiern" schützen kann. Es gibt die Möglichkeit der Auswertung von Krankendaten und wenn da jemand auffällig wird, kann man mit diesem ein deutliches Gespräch führen. Manchmal hift das schon . . .



Micky Maulwurf
Beiträge: 137
Registriert: Di 29. Nov 2011, 21:57

AW: Befristete Arbeitsverträge

Beitrag von Micky Maulwurf » So 4. Jan 2015, 11:17

[quote=""Schwester Wolfgang""]. . . Micky, da hast Du aber gerade mal noch so die Kurve geschafft ;-) indem Du Dich explizit auf "Krankmacher" beziehst. Ich wollte nämlich schon posten, dass ein System, in dem man nicht mal arbeitsunfähig werden kann, weil es sonst die anderen Kolleginnen zu sehr belastet, nicht gesund sein kann.
[/quote]

WObei das System traurigerweise wirklich mit einer Arbeitsunfähigkeit umgehen kann. Aber das ist nicht die Schuld der Pflegekräfte, die wirklich mal krank werden.
Mir ging es jetzt gezielt um die obligatorischen Krankmacher, die es nunmal leider wirklich gibt.
Nach meiner Erfahrung ist dies glücklicherweise wirklich eine Minderheit. Aber grade im Pflegesystem, dass nunmal wirklich Akkordarbeit verlangt, ist sowas nicht pufferbar, ohne zu Last der Kollegen zu fallen.
Wie gesagt; ich halte es für einen unserer wichtigsten Errungenschaften, dass wir durch einen Krankheitsfall nicht sofort in unserer Existenz bedroht sind. Aus Sicht des Arbeitnehmers, der ich nunmal bin, schätze ich eine Festanstellung ebenfalls. Nur kann ich dann leider auch die Häuser verstehen, die einfach zu oft an Mitarbeiter gerieten, die gerne mal krank feiern. Denn das geht nunmal wirklich zu Lasten der Bewohner und der Mitarbeiter, die wirklich was leisten wollen.

[quote=""Schwester Wolfgang""]
Es gibt die Möglichkeit der Auswertung von Krankendaten und wenn da jemand auffällig wird, kann man mit diesem ein deutliches Gespräch führen. Manchmal hift das schon . . .[/quote]

Und manchmal nehmen sich die Leute dann erst Recht einen Schein.
Wie gesagt; ich bin ebenfalls für Festanstellungen. Einfach weil es mir als Arbeitnehmer eine Existenzsicherheit gibt. Nur kann dies leider auch eine Sicherheit für die notorischen "Krankmacher" sein.



Benutzeravatar
Elfriede
Beiträge: 800
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 17:19
Beruf: KrSr
Einsatz Bereich: ambulante
Wohnort: Nds/HB

AW: Befristete Arbeitsverträge

Beitrag von Elfriede » Mi 7. Jan 2015, 19:24

Was - nach meiner Erfahrung - für einen Betrieb wirklich Sinn macht,
ist die Erfassung der Krankmeldungen auf einem Jahreskalender.

Gibt die Möglichkeit Strukturfehler im Betrieb und/oder
"Feiertagskranke" aufzudecken.


Es gibt keine dummen Fragen - nur dumme Antworten.

Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6344
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

AW: Befristete Arbeitsverträge

Beitrag von doedl » Mo 24. Okt 2016, 07:03

Was mich nun doch sehr wundert:

wieviele bisher nur einen befristeten Arbeitsvertrag hatten- eigenartig.


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

christ.ai
Beiträge: 39
Registriert: Do 18. Feb 2010, 09:46

AW: Befristete Arbeitsverträge

Beitrag von christ.ai » Fr 23. Dez 2016, 17:37

Hallo doedl,

[quote=""doedl""]Was mich nun doch sehr wundert:

wieviele bisher nur einen befristeten Arbeitsvertrag hatten- eigenartig.[/quote]

Dies ist allerdings nicht mehr ganz so verwunderlich, wenn man bedenkt wie oft Pflegekräfte die Stellen wechseln. Aus welchen gründen wäre aber ein neuer Threat.



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast